Beiträge von Kartoffelpühreh

    Das Ding spricht übrigens Modbus über RS485! Kein LAN-Kabel anschließen! Hier gibt es ein Projekt mit Python-Script für diejenigen, die sich das Ding in irgend eine Steuerung einbinden wollen:
    https://github.com/kasbert/epsolar-tracer


    Dort finden sich auch Links zum Protokoll und zur originalen PC-Software.
    Wer ein eigenes 485-Modul benutzen möchte findet die Belegung in der Bedienungsanleitung. Aber Achtung: Wenn man ein gewöhnliches Patchkabel dafür missbrauchen möchte, sollte daran denken, dass i. d. R. die weißen Drähte der blauen und grünen Leitungen vertauscht sind!!


    Gruß
    Torsten

    Bin bislang auch recht zufrieden damit. Auch wenn es optisch im Vergleich zum Sunny Beam furchtbar ist...


    Weil es mich selbst auch interessiert, habe ich den Stromverbrauch mal gemessen (Mit Voltcraft Energy Monitor 3000):


    Im Standby (Also Display dunkel): 3,2 W
    Display an: 3,7 W
    Display volle Helligkeit 4,2 W


    Macht ca. 10 EUR Stromkosten im Jahr...

    Hier mal was neues aus Staffelstein zu dem Thema:


    Klickst Du hier: http://labs.hti.bfh.ch/fileadm…-Beitrag_lang_mit_K_F.pdf :danke:


    Zwei Zitate daraus:


    und


    Hoffe, damit dem Unfug mal ein bisschen entgegen wirken zu können...


    Viele Grüße,
    Torsten

    Hallo Jochen,


    schau mal, ob das Teil schon den Parameter "Storage" hat. Der beeinflusst das Verhalten, ob Parameter gespeichert werden, oder nicht. "Storage" sollte auf "permanent" stehen, dann werden Parameteränderungen automatisch gespeichert.


    Viele Grüße,
    Torsten

    Wenn alle drei diesen Fehler bringen, liegt es wohl am Netz. Wenn diese Fehler immer zu gleichen Uhrzeiten auftreten, sind es Rundsteuersignale des EVUs. Die bringen die Impedanzmessung der Wrs gern mal durcheinander. Frag doch mal Dein EVU, ob Du die Messung deaktivieren (lassen) kannst.


    Ansonsten, wenn es nur 3-5 mal am Tag auftritt, lebe halt damit.


    Gruß,
    Torsten

    Vermutlich kommen die 30% aus dem Artikel, dem ich auch das Zitat entnommen hatte:


    http://www.ftd.de/unternehmen/…-auf-entzug/50012772.html


    Es ist eine Forderung einiger Politiker und "Verbraucherschützer" die dort erwähnt wird. Es ist kein Vorschlag von Asbeck - Das ist richtig.


    Das Solarworld eine Senkung der Förderung besser verkraften wird als die meisten ihrer Mitbewerber, dürfte indes wohl unbestritten sein. Somit finde ich es legitim hier die Motive des Herrn Asbeck anzuzweifeln.


    Natürlich verdienen viele Leute viel Geld mit dieser neuen Technologie. Wie sonst hätte man die Wirtschaft dazu bringen können, in so kurzer Zeit ein so starkes Wachstum an den Tag zu legen?


    Natürlich müssen die Renditen für die Betreiber dieser Anlagen hoch bleiben, sonst holen die sich ihren Profit nämlich an der Börse. Und wohin das führt, wissen wir ja nun...


    Leider ist die Zahl derer, die aus rein ökologischen Gründen Kapital in solche Anlagen stecken und sich mit bescheidenen Renditen zufrieden geben, recht gering.


    Mit sonnigem Gruß,
    Torsten

    Zitat von passing lane


    Asbeck will mit der 30-Prozent-Senkung den Markt brutal konsolidieren. Solarworld steht bilanziell besser dar als die meisten anderen und bei den Produktionskosten durch Internationalisierung und economies of scale. So versucht er die Auslese zu beschleunigen, am Ende stehen 8 - 10 Unternehmen, die sich den Markt zu 80 Prozent teilen.


    So sehe ich das auch!


    Wer einerseits sagt:

    Zitat

    Mit ins EEG aufgenommen werden müssten Umwelt- und Sozialstandards, sagte der Solarworld-Chef. Nur so sei ein fairer Wettbewerb mit der Billigkonkurrenz aus China möglich, die deutschen Herstellern immer mehr Marktanteile abnimmt. "Ansonsten machen wir das Ganze zum Nutzen billiger Dumpingprodukte", so Asbeck. Es sei offensichtlich, dass die Chinesen nicht die deutschen Standards für Umwelt- und Arbeitsschutz einhielten. "Eine zwingende Umweltzertifizierung auf allen Wertschöpfungsstufen würde mehr Chancengleichheit bringen."


    andererseits aber selbst Module aus China zukauft um Lieferfähig zu bleiben, der stellt solche Forderungen nicht um die Stromkunden vor zu hohen Kosten zu schützen...


    Viele Grüße,
    Torsten

    Zitat