Beiträge von juben

    Hallo,


    ich mache seit einiger Zeit immer wieder mal die Beobachtung, dass ein WR bei MPP/-- Warten oder beiNetzaufschalten einen etwas geringerern Isolatitonswiderstand im WEB-Portal bei SMA anzeigt (-siehe Bild), -nur in der Früh, in der ersten Stunde-
    Es gab noch nie eine Fehlermeldung ( der Grenzwert am WR ist auf 1MOhm eingesgtellt)
    Die Abweichung ist immer nur in der Früh vor/beim Start zu sehen,
    Der Wert der Abweichung bewegt sich zwischen 2800kOhm und 2960kOhm, also eigendlich immer noch auf der sicheren Seite.
    Wie schon gesagt, wenn der WR dann am Netz aufgeschaltet ist um im regulären Betrieb ist, ist der Isolationswiderstand immer mit dem SOLL-Wert 3000kOhm gemessen.
    Eine einteudtige Wetterabhängigkeit, nur an nassen oder feuchten Tagen konnte ich bisher nicht feststellen.
    Der Fehlerstrom ist immer konstand bei 8-10mA, bei allen WR gleich.



    Gruß


    Juben

    Hallo zusammen,


    möchten einen Tripower 10.000TL-10 (4A und 1B Eingang) folgendermaßen betreiben:
    Eingang A: 1+1 Sting mit je 14Modulen Spg+Strom wären -->i.O
    Eingang B: 1+1 Sting mit je 14 Modulen Spg+Strom wären auch i.O.
    Aber da der WR am Eingang B und einen Anschluß hat müsste ich hier die mit Y-Adapter beide Strings parallel anschließen.
    SunnyDesign sagt Max-Leistungswerte is ok.


    Frage: Muß der Parallelstring (am Eingang B) mit einer Stringdiode ausgerüstet werden, und/oder gibt Probleme mit der Stringüberwachung vom WR?
    Ich denke da an den Winter ,... Teilverschattung,..


    PS: möchte sie so anschließen, da OST-WEST -Ausrichtung der Module halbe,halbe ( 2x13 - 2x13)
    Module: Sunflower/Sunowe SF M195Wp 37,2 V; I 5,24A Leerlauf 45,4V Ik 5,58A;
    Gruß


    juben

    Also ich habe bei meinen Modulen die
    Datenblätter der By-Pass Dioden mir mal genauer angeschaut.
    Schotty-Dioden:
    Vorwärtsstrom 10A, max. bis zu einer Temperatur von ca. 90°C lt. Kennlinie.
    Peak Strom: 275A abbber nur für 8,3ms :!::D
    Spannungsabfall dabei: 0,7V
    Temperaturbereich: -55-150°C im Betrieb :!:


    Da z.B. im Solarmodul normalerweise mind. 3 Gruppen (Zellen) parallel sind (3x24 Zellen =72 pro Modul = ca. 45V)
    folgt das sich der max. Modulstrom z.B. 5,5A auch aufteilen muß. Also ca. 1,9A pro Diode, mehr net.
    So sollte in den meisten Modulen die verbauten Dioden genügend Leistungsreseven haben. (~25% der max. Last)
    Eine termische Belastung (Dose wäre im Sommer >120°C heiß) würde auch zu einer schnelleren Alterung des Halbleiter führen.
    Bei einen Verschattung /auch teilweise wäre abbber das Modul a nimmer so :arrow: warm :!: sprich a die Dose nimmer so heiß :!:



    Da mache ich mir mehr Sorgen um schlecht angeschlossen Dioden oder Korrision in der Dose (Kontaktprobleme ,...)
    :arrow: und somit Erhitzung der Kontakte, und ein Anschmelzen des Kunststoffes :!:
    Auch bei Überspannung is natürlich auch jeder Halbleiter beleidigt :!:


    Ausfindig machen kann man ggf. defekte Dioden mit Wärmebildkammeras (kalter Tag mit Sonnenschein, abbber net verschattet,..)
    Also Hotspots einiger Zellen oder auch der Dose selbst.


    Gruß


    juben

    Hallo
    habe nun die Lösung zum meinem Problem Spannungsdifferez in einem String.
    Der String der 10 Module beinhaltet hatte 2 defekte Module.
    Bei diesen Module war in der Anschloßdose die Flachkabel Anschlüsse falsch bzw. nur leicht eingeklemmt :!: siehe Bild.
    Dadurch ist auch diese Leitung thermisch (blau angelaufen) belastet worden,.. ungenügender/kein Kontakt.
    Bei meiner Messung ergab mit einer 40W-Last eine Spg. von 24V und bei Leerlauf ebenfalls ca. 24 V
    D.h. an den 2 Modulen ist jeweils ein drittel der Zellen ausgefallen.
    Hab's repariert, und jetzt sind alle Spg-Kuven über den Tag hinweg gleich!


    Achja, das sind die guten deutschen Module :!:




    Gruß


    juben

    Hallo,


    gibs für obiges schon eine Lösung?
    Bei mir ist auch ein WR (Einer für fünf, seit 3 Tagen) der sich 1 bis 3 Stunden später in der Früh anmeldet,... dann aber ordnungsgemäß bei der WebBox anmeldet.
    Abends meldet er sich im vergleich zu den anderen WR gleich ab.
    Bis zur Anmeldung bei der WebBox fehlen die Daten in der csv-Datei.



    Gruß


    juben

    Hallo,


    ich habe folgendes Problem (siehe auch Bild):
    Bei vier Stirngs mit idenischen Modulen und Ausrichtung ist ein String dabei der immer ca. 20V weniger Spannung hat.
    Der Strom selbst ist dabei aber mit den anderen String gleich! --> Somit ist m.E. die Verkabelung i.O.
    Die Spannungungsdifferenz ist sowohl bei diffusem Licht als auch bei voller Sonneneinstrahlung zu sehen.
    Die Daten: je String: 10 Module ProSolar 36,5V/4,8A.
    Ist hier ein Modul beleidigt oder liefern alle 10 Module ca. 2V weniger?
    P.S. es hängen jeweils 3 String an einen SB500TL; der besagte hängt jetzt alleine an einem Eingang am SB5000TL um das Problem zu lösen.
    Bitte um Ideen?
    Danke


    Gruß


    juben

    Hallo,


    habe eine Frage bzgl. Blitz/Überspannungsschutz der RS485i-Module ( SMA-WR 5000Tl-20/ 5x) und der WebBox.


    Das RS485-Bus-System besteht bei mir mit 120m Länge zu 50% als Erdkabel und verläuft weiter oberirdisch ( in 2 Hallen).
    Es wurde seinerzeit ein Telefon-Erdkabel (12x 0,2), wo ein auch Telefon über einer Fritzbox (Fritzbox is in meinen Haus) läuft, verlegt.


    Ich möchte nun die RS485i-Module und Webbox seperat gegen Überspannung schützen.
    Habt Ihr hier schon Erfahrungen?


    Ich habe mir nun vorgestellt jeweils 3 TVS-Dioden (6,8V,600W, bipolar) in Dreieck D+/D- und gegen Masse-Erde an beiden Enden (am ersten 485i-Modul & Webbox) einzubauen.
    Ist das Euerer Meinung nach sinnvoll und außreichend?
    Sollten auch noch GDT's für eine mgl. hohe Energieabsoption mit eingebaut werden?


    Es ist halt sehr viel günstiger ( <20€) das obige einzubauen als die Module/Webbox zu tauschen,
    da bei einer Überspannung womöglich alle 5 RS485i-Module & die WebBox gleichzeitig beleidigt wären.


    Gruß


    juben