Beiträge von FENECON Customer Care

    Guten Tag Sonnenrio,


    zu Ihrer Frage:


    „Ich habe eine 7 KWp - Anlage und möchte diese mit einer weiteren Anlage 16 kWp erweitern. In die Erweiterung soll ein Speicher integriert werden. Der Solateur hat mir als Speicher Fenecon empfohlen, damit hat er bisher gute Erfahrungen gemacht. Habe mir selber auch andere Systeme angesehen, doch nicht alles was in der Werbung versprochen wird, wird auch gehalten.


    Ich will den Speicher mit 16 KWh haben, der Home 10 und Home 20 überschneidet sich in dem Bereich. Habt Ihr davon was im Einsatz und könnt mir Empfehlungen oder Warnungen geben? Alternativ auch andere Speicher, man kann sich die Sachen ja ansehen.“



    Wir empfehlen Ihnen unser System Home 20 mit einem Speicher von 16,8kWh (FEH110). Siehe: 2024-01_FENECON_Home-20-30_Produktblatt_DE_Web.pdf. Der Home 20 Wechselrichter hat ausreichend Kapazität die geplanten 16kWp der neuen PV-Installation zu verkraften, eine leichte Überdimensionierung des Wechselrichters ist unproblematisch und sorgt eher für eine längere Lebensdauer, weil unter anderem der Lüfter weniger belastet wird.


    Die vorhandene 7 kWp Anlage kann über unsere PV-App eingebunden werden: FEMS App PV-Wechselrichter :: FENECON Dokumente (FEM130). Dabei werden die Erzeugungswerte des vorhandenen Wechselrichters direkt an unser FEMS System übermittelt. Alternativ kann zwischen dem vorhandenen Wechselrichter und dem AC-System ein Netzzähler-Paket (FEM132) zur Übermittlung der Daten installiert werden: FEMS App Erzeugungs- und Verbrauchszähler :: FENECON Dokumente / Installations- und Konfigurationsanleitung - FEMS Paket 3-Phasen Sensor 65A (KDK 4PU) (fenecon.de). Die Kompatibilität des Bestands-Wechselrichters können Sie hier prüfen: Downloads :: FENECON Dokumente. Der erzeugte Strom beider PV-Anlagen kann zur Beladung des Speichers verwendet werden.


    Übrigens gibt es seit Anfang des Jahres unsere App Dynamischer Stromtarif: FEMS App Dynamischer Stromtarif :: FENECON Dokumente. Mit dieser App können Sie (vor allem in den Wintermonaten) preiswerten Nachtstrom in den Speicher laden und tagsüber verbrauchen. Das kann zusätzlich Stromkosten sparen. Für alle Fälle ein Tibber Gutschein für Sie: https://tibber.com/de/invite/FENECON.


    Viel Erfolg für Ihr Projekt! 😊


    beste Grüße


    das FENECON Team

    Hallo Finn,

    Hardwaretechnisch bestehen große Unterschiede zwischen Industrial S und Commercial. Wie du ja schon erkannt hast setzen wir beim Commercial auf indoor und beim Industrial S auf Outdooraufstellung.

    Außerdem kommt der Industrial S anschlussfertig und voll verkabelt zu Ihnen auf den Hof, wodurch ihr euch einiges an Anschlussaufwand spart, was auch kostentechnischen einen großen Unterschied macht.

    Bzgl. der Anwendungen: Unser FEMS ist bei beiden Speichern dabei, kann Eigenverbrauchsoptimierung und Lastspitzenkappung und (aktuell nur für Home-Speicher) auch die Optimierung des Strombezugs mit einem dynamische Tarif problemlos abdecken.

    Bzgl. Stromhandel: Unser Großspeicher handeln seit mehreren Jahren am Spotmarkt. Wir arbeiten dort mit diversen Vermarktern zusammen. Selbst sind wir nicht am Markt aktiv und können dies daher nicht abbilden. Bei den Vermarktern benötigen die Speicher meist eine Mindestgröße, die mit einem Commercial oder Industrial S oft nicht erreicht wird. Die Meisten fangen untern einem bis zwei Industrial L nicht an. Wenn Sie hier einen Vermarkter haben, der auch kleine Systeme abbilden möchte sehen wir aber kein Problem darin, dass das mit unseren Speichern nicht laufen kann. Wobei wir hier schon erste Gespräche zu kleinen Industriespeichern in der Vermarktung führen. Also selbst wenn das erst in ein paar Jahren möglich wird, würden wir dir jetzt schon eher zum Industrial raten, weil mit die Vermarkter das System kennen und lieben. 😉

    Hallo Finn,

    Hardwaretechnisch bestehen große Unterschiede zwischen Industrial S und Commercial. Wie du ja schon erkannt hast setzen wir beim Commercial auf indoor und beim Industrial S auf Outdooraufstellung.

    Außerdem kommt der Industrial S anschlussfertig und voll verkabelt zu Ihnen auf den Hof, wodurch ihr euch einiges an Anschlussaufwand spart, was auch kostentechnischen einen großen Unterschied macht.

    Bzgl. der Anwendungen: Unser FEMS ist bei beiden Speichern dabei, kann Eigenverbrauchsoptimierung und Lastspitzenkappung und (aktuell nur für Home-Speicher) auch die Optimierung des Strombezugs mit einem dynamische Tarif problemlos abdecken.

    Bzgl. Stromhandel: Unser Großspeicher handeln seit mehreren Jahren am Spotmarkt. Wir arbeiten dort mit diversen Vermarktern zusammen. Selbst sind wir nicht am Markt aktiv und können dies daher nicht abbilden. Bei den Vermarktern benötigen die Speicher meist eine Mindestgröße, die mit einem Commercial oder Industrial S oft nicht erreicht wird. Die Meisten fangen untern einem bis zwei Industrial L nicht an. Wenn Sie hier einen Vermarkter haben, der auch kleine Systeme abbilden möchte sehen wir aber kein Problem darin, dass das mit unseren Speichern nicht laufen kann. Wobei wir hier schon erste Gespräche zu kleinen Industriespeichern in der Vermarktung führen. Also selbst wenn das erst in ein paar Jahren möglich wird, würden wir dir jetzt schon eher zum Industrial raten, weil mit die Vermarkter das System kennen und lieben. 😉

    Hallo liebe PV-Forum User,


    wir freuen uns über Ihre rege Teilnahme hier im Photovoltaik-Forum und dem interessanten Austausch zu Ihren Erfahrungen mit unserer Produktreihe.


    Wir werden uns bei vorherrschenden Themen, die im Rahmen der Problemlösung nur schwerlich über ein Forum und Ihren gegenseitigen Austausch zu lösen sind, gerne mit vereinzelten Posts dazu äußern.


    Seit dem 01. Februar 2023 ist das in diesem Zusammenhang für uns der Threat „Fenecon Home zieht permanent Strom aus dem Netz“.


    Es gab hierzu von verschiedenen Mitgliedern bereits gute Ansätze und erfolgreiche Lösungsstrategien.


    Diese Problematik kann verschiedene Ursachen haben:

    • die Anlage ist als Nulleinspeiser konfiguriert, hier muss, um keine erzeugte Energie ins Netz einzuspeisen, von FEMS und Wechselrichter gegengeregelt werden. Diese Regelung verursacht somit einen erhöhten Eigenverbrauch.
    • es liegt ein Ausregelungsfehler im Anschluss des SmartMeter vor, sprich die Messwandler und Sensoren, die unserer FEMS die Daten des Stromflusses innerhalb der elektrischen Installation liefern, sind an der falschen Stelle oder in der falschen Richtung angeschlossen worden
    • es besteht ein Softwareproblem zwischen Wechselrichter und FEMS. Die aktuell höchste unterstützte Firmwareversion des Wechselrichters entspricht der 9.9.23. Dies können Sie als Endkunde in der Konfiguration Ihres Anlagenprofiles auslesen. Im Unterpunkt Batterie-Wechselrichter des Speichersystems exportieren Sie sich die Channels. In der nun einsehbaren Excel Übersicht gleichen Sie die Werte von ArmFmVersion (soll max. 23) und DspFmVersionMaster und -Slave (soll jew. max. 9) ab.

    Einen allgemeingültigen Lösungsansatz zu nennen, der von Ihnen als Endkunde durchgeführt werden kann, ist hier leider nicht möglich. Die Konfiguration der unterschiedlichen Anlagen, die integrierten Systemkomponenten, die Nutzung als DC oder AC oder Kombinationssystem, alle diese Faktoren können Einfluss auf dieses Fehlerbild haben. Bitte berücksichtigen Sie auch, dass Änderungen in der Konfiguration Einfluss auf den Garantiestatus Ihrer Anlage haben können.


    Bitte nehmen Sie unter +49 991 648 800 33 oder service@fenecon.de , unter Angabe Ihrer FEMS Nummer, mit unserem Technischen Service Kontakt auf. Bitte haben Sie Verständnis, dass es aktuell zu erhöhter Bearbeitungszeit der Mailanfragen, sowie erhöhter Wartezeit beim telefonischen Support kommen kann. Wir nehmen uns jedem Kundenproblem gerne an und hier können unsere Servicemitarbeiter durch Sichtung des Online-Monitorings und der hinterlegten Konfiguration am effektivsten zur Abhilfe des Problems beitragen.


    Vielen Dank für Ihr Verständnis und das durch Sie hier erlebte Feedback, dass dazu beiträgt, unser System weiterzuentwickeln.



    Ihr Customer Care Team der FENECON GmbH

    Du bestätigst nur meinen Eindruck, dass das "Bastelprojekt" nicht endkundentauglich ist.

    Wir finden es sehr schade, dass ein ausgezeichnetes Produkt als „Bastelprojekt“ betitelt wird. Wir verstehen natürlich den Frust der entstehen kann, wenn etwas nicht funktioniert oder Probleme auftauchen. Aber - wir bedanken uns auch für viel positives Feedback, weil es uns darin bestärkt mit dem FENECON Home den richtigen Weg eingeschlagen zu haben.


    Ja es ist wahr, dass man in der Servicehotline momentan mit längeren Wartezeiten rechnen muss. Das liegt daran, dass wir versuchen, jeden Kunden und Installateur bei jeder Frage oder bei einer Inbetriebnahme zu helfen. Beinahe alle 10 Minuten geht irgendwo ein FENECON Home an den Start.


    Wir bauen unser Service-Team immer weiter auf, um die Wartezeit gering zuhalten und den Service für euch zu verbessern.