Beiträge von Andi_pad

    Hallo,


    Das es jetzt offensichtlich eindeutig ist, kann ein Speicher nicht für ein BKW mit vereinfachtem Abmeldeverfahren nachgerüstet werden.


    Was ist denn alles notwendig, wenn man dies doch machen möchte. Hat man mit einem Selbstbauakku überhaupt ein Chance bei einen konzessioniertem Elektriker?


    Welche Kosten würden voraussichtlich anfallen? Hat schon jemand diese Prozedur durch?

    Ich habe die gleiche Konstellation

    4 Module

    Akku 48 V

    HMS1600-2T.

    Ich habe jeweils eine Schmelzsicherung zwischen den Geräten installiert. Zum Zuschalten des WR brücke ich die Sicherung kurzzeitig mit einem Draht und Hochlastwiderstand und drücke dann die Sicherung rein. Ich prüfe dabei den Spannungsanstieg mit einem Multimeter. Alles einfach und sicher, nur Kleinkind und Ehefrau sollten es nicht machen.

    Update:

    Meine Open-DTU funktioniert auch wieder, folgendes habe ich durchgeführt:

    - Neustart-keine Lösung

    - WR + Open-DTU einen Tag ohne Strom- keine Lösung

    - Platz geändert-keine Lösung

    - Sendeleistung und Frequenz geändert-keine Lösung

    - in github nachgesucht-folgende Vorschläge

    - Werksreset

    - Firmware 24.3.31 einspielen

    - Neu parametrieren-kein Erfolg

    - dann OpenDTU wieder an Originalplatz (ca. 4m Distanz) altes Steckernetzteil, plötzlich hat es funktioniert

    - dann wieder die aktuelle Firmware aufgespielt - hat nicht auf Anhieb funktioniert, ist mir aber egal


    Es läuft also wieder. Anzumerken ist, dass dies offensichtlich kein Einzelfall ist. Ich werde ja sehen, wie lange es läuft.



    Ich hatte Open-DTU und den WR nun einen Tag aus, Open-DTU ist nun an einem anderen Netzteil angeschlossen und in ca. 1m Entfernung zum WR. Die Konsole zeigt folgende Meldungen:



    Open-DTU sendet konstant auf 865 MHz, wer wechselt eigentlich die Frequenzen, Open-DTU oder der WR?


    Das Funkmodul scheint zu funktionieren:


    nach wie vor, leider keine Verbindung.

    ich habe es probehalber auch mal auf 868 MHz umgestellt.


    Die Entfernung beträgt ca. 4m, genau so weit wie zuvor, als es problemlos funktioniert hat.


    Es ist jetzt das zweite Mal, dass beim Abschalten des WR (Sicherung zwischen Akku und WR getrennt) die Open-DTU keine Verbindung mehr zum WR aufbauen kann.

    Es war jedenmals die gleiche Open-DTU und beide mMle jeweils ein anderer WR (erste Mal HMS 800-2T, zweite Mal HMS 1600-2T) beteiligt.


    Irgendwie scheint es mir so, dass dies ein genereller Fehler(?) zu sein scheint. Komisch ist nur, dass nach Anschluß des neuen HMS 1600-2T die Verbindung zwischen Open-DTU und HMS auf anhieb funktionierte.

    Jetzt ist es bei mir ebenfalls so. Nach einem Ausschalten der DC-Spannung zum WR und Neuverbindung baut die Open-DTU keine Verbindung mehr zum HMS-1600-2T auf. Dies hatte ich bereits mit dem vorherigen WR HMS-800-2T, nach einem Wechsel auf den neuen HMS-1600-2T hatte sich die gleiche Open-DTU sofort mit ddiesem WR verbunden.


    Nun wieder das gleiche Problem, woran liegt das bloß? Lage der Open-DTU nicht geändert, mit der Sendeleistung habe ich bereits auch gespielt....kein Erfolg. Neue Firmware auf die Open-DTU...auch keine Änderung.


    Ich bitte um Unterstützung bei der Fehlersuche

    Im Spannungsverlauf sieht es mir so aus, als wären da Spitzen bis knapp 250V....dies kommt mir aber grenzwertig vor. Vielleicht kann sich noch jemand äußern, ob diese Spannung nicht bereits zur Abschaltung der Einspeisung führt?


    Hast du im WR nicht ein Menü mit einem Ereignislog?

    Hallo,


    Hast du auch eine Grafik, auf der die entsprechende Spannung und Stromfrequenz während der Einspeisung zu sehen ist?

    Welcher Kabelquerschnitt liegt an der Steckdose an, wo du einspeist, wo ist dein Mystrom Messgerät genau installiert?


    Kannst du deinen Logspeicher hier anzeigen, auch wenn kein Fehler zu sehen ist?