Beiträge von rosa

    Hallo Zusammen,


    der Risikoträger zu Eurer Photovoltaikversicherung scheint die ERGO Versicherung zu sein. Versucht doch darüber etwas zu erreichen.


    Gruß

    rosa

    Hallo membersound,


    das Thema wurde schon mehrfach in anderen Beiträgen angesprochen. KEIN Photovoltaikversicherer ist einer Garantieversicherung gleichzusetzen! Sollte ein Wechselrichter 20 Jahre durchhalten und dann alters- bzw. verschleißbedingt seinen Betrieb aufgeben, kann keine Leistung erwartet werden. Die Kosten für eine Garantieverlängerung eines Wechselrichters für 20 Jahre liegen, je nach Anbieter, in etwa in Höhe eines Neuerwerbs - für jeden einzelnen WR!

    Die Photovoltaikversicherung (für kleinere Anlagen bis ca. 40 kWp) mit allen vereinbarten Leistungen liegt heute in etwa bei den Kosten für einen einzigen Wechselrichter (auf 20 Jahre)! Das kann von keinem Versicherer, weder bedingungsgemäß noch kalkulatorisch, aufgefangen werden - dafür gibt es die Garantieverlängerungen.

    Da betriebsbedingte normale oder vorzeitige Abnutzung oder Alterung ein standardmäßiger Ausschluss sind, könnte der Versicherer bereits nach 5 Jahren den Wechselrichter zum Gutachter schicken lassen. Die Klarstellung des Leistungszeitraumes von 10 - 12 Jahren ist als positive Definition zu sehen, da in diesem Zeitraum der Versicherer leisten muss und sich nicht auf Ausschlüsse und Gutachten berufen kann.


    Gruß

    rosa

    @hitz_fritz

    Schön, dass Du zufrieden bist. So soll es sein!


    @membersound

    Hallo membersound!

    Alle unsere Konzepte auf Photovoltaikversicherung beinhalten Innere Betriebsschäden (INTER, CONDOR, VHV und ZURICH). Es gibt lediglich Unterschiede im Bereich der Höchstentschädigung.


    Gruß

    rosa

    Hallo Zusammen!


    Sofern es sich um einen Einspeisezähler handelt und die Anlage auf einer Adresse betrieben wird, ist bei uns eine Beantragung für eine Anlage möglich. Ansonsten gilt: je Einspeisezähler = 1 zu versichernde Anlage.

    Alternative ist, dass mehrere Anlagen in einen Vertrag zusammengeführt werden. Dadurch wird der Mindestbeitrag gesenkt, was speziell für kleinere Photovoltaikanlagen interessant ist (siehe unsere Tarifrechner).


    Gruß

    rosa

    Hallo thomas35,

    so eine Deckung existiert nicht. Hier gilt das Motto alles oder nichts! Versicherungsschutz den man über die Gebäudeversicherung erhält lediglich ausschnittsweise über eine Photovoltaikversicherung zu versichern gibt es nicht.


    Es würde auch immer die jeweilige Mindestprämie des Anbieters greifen (ca. 75 € netto), was zur Folge hat, dass Du mit einer eigenständigen PV-Versicherung, bezogen auf den Versicherungsschutz, immer besser fährst! Erst recht, wenn es zum Schadensfall kommt!


    Viele Grüße

    rosa

    Hallo Helmstein,


    speziell im Schadenfall setzen wir alles daran, dass unser Kunde schnell und kompetent seine vertragsmäßigen Leistungen erhält. Daher freue ich mich über deine Weiterempfehlung! Vielen Dank!


    Gruß

    rosa

    Hallo tger977,


    das kann durchaus sein. Es kommt halt auch immer drauf an, welchen Tarif man im Einzelnen hat (Wert 1914, Versicherungssumme, m² Tarif) , aus welchem Jahr er ist und ob der Versicherer PV-Deckungsbausteine bereithält. An dieser Stelle kann man leider keine, für jeden zutreffende Antwort geben.

    Das Nachfragen versteht sich von selbst, da eh eine Mitteilung an den Versicherer erfolgen sollte!


    Grüße

    rosa

    Hallo Forum!


    Für unser VHV Photovoltaikversicherung Sonderkonzept erfolgte ein Update!

    Versicherbar sind nun auch Energiespeicher bis 20 kWh und Solar-Tankstellen für Elektrofahrzeuge.

    Die GAP-Deckung wurde nun kostenfrei integriert und innere Betriebsschäden an Wechselrichtern sind nun auch mitversichert. Weitere Informationen sind auf rosa-photovoltaik.de erhältlich.


    Gruß

    rosa