Beiträge von harjes

    So ich bin raus. Scheinbar hörst du nicht auf die Fachleute und fummelst selber weiter.
    Mittlerweile haben Dir jetzt schon zwei Fachfirmen gesagt was Du tuen und vor allen lassen sollst.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der weiteren Fehlersuche.
    Eine Fachfirma hätte den Fehler in einer halben Stunde gefunden und je nachdem ob es an einer Steckverbindung oder an einem Modul liegt und wo der Fehler auf dem Dach zu finden ist, zwischen 1 Stunde und einem Tag den Fehler beseitigt.

    Moin
    Der MINDESTWERT sollte schon im M Ohm Bereich liegen. Selbst bei einem M Ohm würde ich mir bei trockenen Wetter mir Gedanken machen.
    WENN tatsächlich die Strings abgeklemmt gemessen wurden liegt das Problem auf dem Dach.
    Durch messen der Spannungen gegen Erde, kann die Stelle relativ gut eingegrenzt werden. Lass da aber lieber eine Fachkraft dran die weiß was sie tut.
    Stichwort Spannungsteiler.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsteiler

    Nachtrag

    Oder hast Du den Innenwiderstand der Strings gemessen? Hast du ein ISO Messgerät ? Oder hast du mit einem normalen Multimeter gemessen?
    Denn wer viel misst misst viel Mist. ;)
    Dann gilt erst recht lass das eine Fachkraft machen

    Physik halt

    Bei der Parallelschaltung von Widerständen ist die Summe des Gesamtwiderstandes kleiner als die der

    Teilwiderstände .
    Das sollte eigentlich jeder Elektriker und Solarteur wissen.
    Wie hoch ist den der Gesamt ISO Widerstand? Tritt das Schadens Bild nur bei hoher Luftfeuchtigkeit auf oder auch bei trockenem Wetter?

    Moin


    Also wenn ich dich richtig verstehe gehört dir das Dach (noch ) nicht. Der Eigentümer sieht das kritisch. Um kein "Risiko" einzugehen willst du die Anlage ausschließlich über Eigenkapital finanzieren.

    Dabei übersiehst du scheinbar das eigentliche Risiko. Es ist nicht Dein Dach und dabei sollte es unerheblich sein ob es in der Familienangehöriger oder ein komplett Fremder ist.

    Im Fall der Fälle, mag es hoffentlich noch sehr lange dauern, wirst Du spätestens im Erbfall ein Problem mit den nicht sauber getrennten Eigentumsverhältnisse bekommen.
    Lass Dich ins Grundbuch als Anlageneigentümer vorrangig eintragen oder lass es wenn Du eh kein Risiko tragen magst.


    Zur Anlage :
    Wenn die Fläche ausreicht, bau so groß wie es technisch möglich ist.
    Bei Eigenbau und ausschließlich EK sollte bei der Summe eine Anlage um die 28kWp netto möglich sein

    Moin hghause
    Eben nicht NUR deswegen. Wie schon gesagt, neben dem Geld gibt es halt auch andere Kriterien.
    WENN dann alle Fakten auf dem Tisch liegen, der oder die Kundin sich für einen Speicher entscheidet warum dann nicht?
    Auch sehe ich mittlerweile nicht JEDEN Speicher als "minus" Geschäft auch wenn die Kisten gewaltig an der Rendite knabbern.
    Nur sind wir doch mal ehrlich bei den Consumer Anlagen reden wir eh nicht mehr von Summen die einem die Rente versüßen.

    Die Frage was der "Spaß" Speicher Kosten darf soll jeder für sich entscheiden.

    Dach voll machen, dafür keinen Speicher. Da hast du mehr von! Bitte sieh mir nach dass ich das nur in Kurzform schreibe - denn genau das erklären wir fast jeden Tag mehreren Menschen die von ihren Installateuren Unsinn erzählt bekommen haben!


    Siehe Signatur für kleine zusätzliche Förderung.


    Moin
    NaNaNa schere bitte nicht jeden Installateur über einen Kamm. Ich weise meine Kunden auf die Vor und Nachteile eines Speichers hin, auch darauf , dass die meisten FA einen Speicher immer noch als "Hobby" ansehen.
    Nur mache ich immer wieder die Erfahrung, dass neben dem Rendite Gedanke auch eine möglichst große "Unabhängigkeit" vom Stromanbieter gewünscht wird.
    Wenn ehrlich alle vor und Nachteile wie z.B. neben den Ladezyklen die Alterung einer Batterie mit auf den Tisch kommt und für den Kunden die Vorteile trotzdem überwiegen warum bitte soll er nicht mit Speicher bauen?
    Nicht jedem geht der letzte Cent Rendite vor allem, auch Faktoren wie die "gefühlte" Unabhängigkeit oder auch den Spaß den Mensch hat wenn sie oder er ihren eigenen Strom verbraucht sind nicht zu vernachlässigen.
    Wichtig ist nur ehrlich und fair zu beraten und auch mal abzuraten wenn die Gegebenheiten halt gegen PV sprechen.
    Viele Kollegen arbeiten so.

    Mir geht hier halt manchmal der Hut hoch wenn ich diese pauschalierten Sätze wie "mit Deiner PVA finanzierst du Deinem Installateur seine Malediven Reise" diese pauschalierte es geht billiger ohne die tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort zu kennen, denn kein Forum kann einen Ortstermin ersetzen.

    Moin

    Durchaus kannst Du alle Fronius Wechselrichter mit einer 0% Einspeisung "fahren" unabhängig ob Symo Primo oder Hybrid.
    Allerdings ist , wenn Du wie beschrieben die Anlage Netzparallel betreiben willst, eine Anmeldung nötig.

    Wenn Du aber eh über den wirtschaftlichen Betrieb der PVA nachdenkst warum dann die Anlage bei Überschüssen runterregeln und die überschüssige Energie nicht ins Netz einspeisen?

    das verstehe ich jetzt nicht, oder du schreibst von einem anderen Produkt..?

    Na Ja @laus24v wenn Du Dir das Datenblatt anschaust ist der Verbinder nur bis 400V geeignet und für max . 3x2,5mm² also kaum geeignet für PV-Leitungen und bei den vielen Strings haben wir Spannungen weit über 400V. Auch der mindest Durchmesser der Leitung mit 6mm sehe ich kritisch bei manchen PV Leitungen.
    Über die UV Beständigkeit des Verbinders brauchen wir dann auch nicht mehr groß nachdenken.

    Auch wenn das Produkt im Shop anders beschrieben wird, halte ich den Verbinder für Anwendungen im PV Bereich für eine Dauerhafte Reparatur als ungeeignet.
    Als dauerhafte Lösung sehe ich entweder das Kabel tauschen oder ein Teil der Leitung auswechseln. Wie weit die Feuchtigkeit schon ins Kabel eingedrungen ist kann man ohne die Leitung einzusehen kaum beurteilen.
    Evtl. reicht es tatsächlich aus die schadhafte Stelle mit selbst verschweißendes Klebeband zu flicken.
    Dann aber immer im Hinterkopf haben, dass man da nochmals ran muss.