Beiträge von Deliverer

    Hier würde ich nur die Räume morgens gezielt aufheizen, die auch morgens benötigt werden.

    Fußbodenheizung. Das funktioniert nicht nur nicht, das ist auch noch ineffizient.

    Die WP soll immer und überall die gewünschte Temperatur fahren. Am besten ohne Thermostate, die führen nur zum Takten. Und wenn man will, dann kann man der WP noch sagen, dass sie bei Sonnenschein ein, zwei Grad mehr machen soll. Bei Anlagen >15 kWp kann man das auch ohne Steuerung einfach zwischen 10 und 16 Uhr fest einprogrammieren.

    Du musst noch dazurechnen, wie ineffizient die meisten Ölheizungen laufen. Aus dem Liter kommen selten mehr als 7-8 kWh Wärme ins Haus. Und neue Wärmepumpen kommen auch fast immer über die 3. Hab hier zwei Häuser mit 5+ und zwar inklusive Pumpenstrom.

    R290 ist nicht klimawirksam, kostet quasi nichts und erlaubt der WP meist höhere Temperaturen zu erzeugen, als R32. Der Hauptvorteil von nem R290 Monoblock ist aber die einfache Austauschbarkeit. Mit zwei Rohrzangen kann man das Ding selber tauschen. Bei ner Split braucht es immer einen Kältetechniker.

    Bei den klimawirksamen Kältmitteln werden außerdem die Vorschriften regelmäßig nachgeschärft, was sie zum Teil extrem verteuert, Wartungseinsätze verkompliziert und dafür sorgt, dass bei manchen Kombinationen von Menge und Kältemittel regelmäßige Prüfpflichten bestehen. Bei der Heimheizung zwar bisher (meistens) noch nicht, aber wenn das kommt, wirds teuer.

    Ich würde auch schon beim Bau alle Vorkehrungen treffen, möglichst leicht auf Wärmepumpenheizung umstellen zu können. Wir müssen in 15 Jahren Klimaneutral sein und Holz ist nunmal ein CO2-Emmitent und darf dann natürlich auch nicht mehr verbrannt werden.

    Ob das so kommt, weiß ich nicht. Dass es so kommen muss, ist klar. Feinstaubgrenzwerte erledigen dann den Rest. Also besser jetzt schon Gedanken machen. Das mindeste wären (jetzt schon) zwei Split-Klimaanlagen.


    Abgesehen davon scheint mir deine ursprüngliche Idee vielleicht als "low-tech" durchzugehen, aber nicht als "low-cost". Für das Geld vom Ofen, Holz, Platzbedarf, Schornstein, Schorni, Wartung, separater WW-Erzeugung kannst Du sicher auch was zukunftsfähiges einbauen.


    PV, wie schon erwähnt, möglichst voll und gleich beim Bau draufpacken.