Beiträge von netadair

    Meine Vermutung ist, dass du mit der 2.8.5 keine aktuellen Firmwareupdates auf die Optimierer bekommst.

    Ich hatte auf dem CCA die SW-Version 3.1.6 und konnte meine Optimierer maximal auf K8_118 updaten.

    Die CCA-Images beinhalten Firmware-Versionen der Optimizer, Tigo kann aber auch nachträglich neue Versionen nur für die Module auf den CCA pushen.

    Wie man das selber aktiv veranlasst, z.B. auch für ein CCA-Update, ist mir noch nicht ganz klar.

    Ich habe die Vermutung, dass das partiell auch automatisch vom Portal gesteuert wird; ich habe letztens eine neue Anlage mit einem CCA mit 3.1.8 angelegt, und kurze Zeit später hat die Tigo-EI-App mir (mit einer Verbindung über Bluetooth und bei der Umstellung von Ethernet auf Wifi) das Update auf 3.2.1 angeboten. Ein anderer mit 3.1.8, aber eine im Portal schon länger angelegte Anlage, will nichts von einem Firmware-Update wissen, bekommt es aber auch garnicht erst "vorgeschlagen".

    Sofern Zugang zum CCA besteht (siehe Thread oben), kannst du die Meßwerte per HTML-Scraping auslesen und nach Bedarf weiterverarbeiten. Sprich: kleines Script, welches http://xxx/cgi-bin/mmdstatus ausliest, die HTML-Tabelle auseinandernimmt (z.B. BeautifulSoup für Python) und damit folgende Meßwerte bereitstellt

    oder weitere Details je nach Bedarf in anderen Tabellen.


    Es gibt noch eine weitere Methode ohne Zugang zum CCA, aber die ist zu kompliziert.

    Also, mein Gedanke war, eine solche Grundlastversorgung für nächtlichen Verbrauch einer Volleinspeiseranlage.

    Ist nicht 100% das Thema, richtig.


    Ich habe es schon mal mit einer kleinen DC-USV gemacht: 230V auf der einen Seite, nachts/nach Sonnenuntergang abgeschaltet über einen Gosund SP111 mit Tasmota, tagsüber eingeschaltet und lädt wieder auf.

    An dieser DC-USV gibt es auf der Ausgangsseite 5V USB, 9V/12V/15V Klinke und 48V PoE.


    Jetzt nächster Gedanke. um anderso/weiteres Equipment mit insgesamt geringer Grundlast auf AC auch nachts zu versorgen: tagsüber Akku laden, nachts über vorhandenen WR entladen.


    Akku laden "parasitär" an einem der Strings wäre natürlich nett, aber dafür bräuchte man einen steuerbaren DC/DC-Wandler für Stringsspannung (also 500-700V, Leerlauf 950V) auf 12V oder 48V. Ist faktisch nicht bezahlbar, für das Geld gibt es komplette WR.


    Deshalb weitere Überlegung: für ~300€ gibt es die 1kW/12V-Infinisolar-Geräte; auf der AC-In-Seite tagsüber laden, und nachts auf der AC-Out über den Hochspannungs-LED-Treiber wieder in den normalen Netz-WR zurück.

    Hier muss nur der AC-Out tagsüber abgeschaltet werden, weil das Ding ja einen extrem hohen Eigenverbrauch hat.


    Oder eben mit anderem, fertigem Equipment (Laderegler, Insel-WR usw einzeln)....