Beiträge von Pedaaa

    Mhhh...


    oder passiert es dann, dass diese AC-In Lasten immer vom Netz ziehen, und nicht von den Multis/Batterien,

    weil die Multis noch munter die Batterien laden, aber gar nicht dran denken, ein Stückchen davon an AC-In weiterzugeben?

    Weil deren erste Prio es wäre AC-Out und Batterien zu versorgen?!


    Würde das meinen Knoten im Kopf lösen?

    meinst AC-in, oder?


    Ja, aber stört mich das denn?

    Auf AC-In würd ich alles hängen, was ich eigentlich nicht brauche im Ersatzstromfall, und hohe Lasten.

    Wie z.B. Gartenstrom, Werkstatt, Carport.


    Wenn die wegfallen sind die weg. Wenn die vorher Strom ziehen, auch gut. Ist ja für die Funktion egal, ob der "Überschuss" Strom von den Multis teilweise noch in den Garten läuft oder komplett ins Netz gespeist wird.


    Wenn ich wissen will, das "tatsächlich" ins Netz eingespeist wurde, sehe ich das eh auf meinem Fronius Smart Meter, der schon installiert ist.

    Daher tu ich mir hier im Verständnis bissl schwer.


    Wenn die Multis wissen wollen, was echt ins Netz geht, dann brauchen die einen EM24, schon klar.

    Aber interessiert das die Multis überhaupt?

    Hallo zusammen,

    letzte Frage noch, dann hab ichs glaube ich endgültig ;)


    Brauch ich nun einen EM24 Zähler oder nicht?

    In den Victron Unterlagen lese ich immer wieder der Zähler sei notwendig, Wenn Lasten oder zusätzliche Wechselrichter auf AC-In hängen.

    Nur wenn alles auf AC-Out hängt, brauch ich den nicht.


    Ist das wirklich so?

    Für Wechselrichter auf AC-In verstehe ich es ja noch.

    Aber darf ich echt keine Lasten auf AC-In hängen, ohne EM24 Zähler?

    die Frage war eher theoretisch aus Interesse.

    Weil ich hätte immer noch übrige Fläche, die ich in Zukunft belegen könnte. Da käme ich dann über die 30kWp und auch kVa Grenze.

    Wird aber wohl aus Mangel an Geld und den steigenden Preisen eher nicht so schnell verwirklicht werden ;)


    konnte nicht so wirklich finden, für was die AUX-Eingänge alles konfiguriert werden können.

    Aber ich dachte ich frag mal, vielleicht ist das eh so ein Standard-Ding?!


    MQTT hab ich nix.

    Aber Modbus TCP und RTU. Damit ginge sowas sicher auch?!

    Ich hab noch eine Frage an die Victron-Experten hier:


    Falls meine Anlage über 30kWp werden sollte, schreibt das Netz-Burgenland vor, dass sie die Einspeisung bei Bedarf, extern abschalten können müssen. siehe Checklisten-Text:

    "Zusätzlich für Anlagen größer 30 kVA:

    Herstellung der elektrischen Verbindung zwischen dem potentialfreien Schaltkontakt des
    Verrechnungszählers (Smart-Meter Relais 1) und der Erzeugungsanlage zur Übertragung des Signals zur
    Beendigung der Einspeisung (fernwirktechnische Schnittstelle gemäß TOR Erzeuger Typ A). Diese
    Verbindung ist über zwei separate Klemmen, welche in der Prüfklemmleiste anzuordnen sind, zu führen. Bis
    auf Widerruf ist diese Verbindung an der Prüfklemmleiste mittels Drahtbrücke kurzzuschließen
    "


    Wie wird sowas bei Victron verwirklicht?

    Leg ich da einfach ein Kabel vom VNB-Smartmeter zum Multiplus AUX-Eingang, und kann den so konfigurieren, dass bei Auslösung nicht mehr eingespeist wird?

    Funktioniert das so? Ist das zulässig? Hat das schon mal wer gemacht?

    Ok, stimmt.

    Hatte nur ein anderes Angebot, wo die 2000er besser abschneiden.

    Aber bei den meisten Online-Anbietern sehen die Preise so aus, dass die US3000C mehr kWh/EUR bringen.

    So gesehen, hat die 2000er Serie ja eher weniger Daseinsberechtigung?!