Beiträge von GAST

    Da macht ihr euch aber teilweise ein zu einfaches Bild. Ich kann nicht von allen AKW in Europa reden, aber hier in Gösgen (CH) kann ich sagen dass es um die Sicherheit am Areal nicht so schlecht steht wie viele immer vermuten oder glauben zu wissen. Und selbst wenn ein paar Greenpiecler es schaffen auf ein Gebäude rauf zu klettern und ein Transparent anzubringen... wen interessierts? Hätten wir sie runter schiessen sollen? Wozu? Die kommen so nicht mal in die Nähe von Anlagenteilen wo sie wirklich was ausrichten könnten. Und ein gesprengter Kühlturm ist zwar betriebwirtschaftlich ärgerlich, gefährlich am ehesten noch für die wos machen...

    Es darf schon niemand unbefugtes auf solch ein Werksgelände kommen!

    Das zeigt ein völliges Versagen der Werkssicherheit...aber es darf halt nix kosten...

    Nicht vergessen, ein AKW ist keine Puddingfabrik

    Mir kommt das überraschend billig vor... Die kompletten Baukosten auf 13Monate Produktion umgerechnet echt nur 40ct/kWh? Nach 10 Jahren auf 4ct/kWh... Ok, der Betrieb und 'Nachsorge' kippt und dominiert die Rechnung natürlich später komplett.

    Man darf nicht vergessen das damals der börsenstrompreis ähnlich wie in den letzten 3-4 Jahren bei um 3-4ct/kWh gewesen ist...(zumindest hat man mir das mal in meiner Ausbildung so erklärt.

    Zum Thema tiefentladenen lithiumakku regenerieren habe ich vor etwa 2 Jahren in einem campingforum interessante Berichte gelesen.

    Der Verfasser baut aus den Lithiumakkus Batteriesysteme für Wohnmobile und Caravan inkl ordentlichem BMS, Gehäuse usw.

    Er hat mal tiefentladene Akkus zurückbekommen und dachte sich wohl tot ist tot, da teste ich mal ein wenig.

    Er hat die dann mit sehr geringem Strom von ich meine 0,2A bei einer Spannung knapp über mindestspannung für den zelltyp über einen Tag geladen. Dabei hat er ständig die Parameter überwacht, wobei die Temperatur wohl für ihn das wichtigste gewesen ist.

    Nach dieser Zeit hat der den Strom und die Spannung erhöht und die Akkus schließlich bis kurz vor Ladeschlussspannung geladen und dann den Spannungsabfall über Tage gemessen.

    Da praktisch keiner vorhanden gewesen ist wurden die Akkus gezielt entladen.

    Das ganze hat er mehrfach getestet und ist zum Ergebnis gekommen das der Akku noch zumindest ganz nah am Zustand bei Auslieferung ist.


    Da nicht jeder die Möglichkeit der gezielten Steuerung der Ladung inkl Temperaturüberwachung usw hat ist das allerdings nichts was man mal eben so machen kann, zeigt aber das ein wiederbeleben möglich sein kann.

    GEST evtl liegt das @cheaper than Coal“ ja an den wahnsinnigen staatlichen Unterstützungen für den Bau neuer AKW?

    Es gab doch hier letzte Tage den Hinweis auf eine Milliardenförderung für den Bau neuer AKW...

    Und der Preis je kW laut Planung ist bei einem AKW noch nie der Preis für das betriebsfertige Kraftwerk gewesen, dieser lag immer ein Vielfaches drüber...

    Egal ob Kalkar vor über 40 Jahren oder heute Olkiluoto oder Flamanville...

    Also ich habe heute ziemlich genau Null Solarstrom produziert (Blindstrom in Blei versenkt).
    Dafür schätzungsweise 20 kWh Blaustrom aus dem Verbundnetz importiert.
    Der Anteil Bandenergie aus Kernkraft, oder importiertem ist mir nicht bekannt.

    einstein0

    Ihr habt aber auch komisches Wetter in der Schweiz.

    Meine paar Module (~22kWp) mit mieser Ausrichtung und Schatten haben es bis 19:00 trotz nicht optimalen Bedingungen schon auf etwa 90kWh gebracht.

    Also meine Erzeugung lag überm Monatsschnitt trotz wechselhaftem Wetter...

    Da PV und WEA großflächig verteilt stehen gibt’s da selten Probleme mit dem Wechselhaften Witterungen.

    hab gerade gelesen das es noch spannender wird, der Deckel hätte eine Vorlaufzeit von lediglich 80 Monaten....aber nur wenn er im Jahr 2017 bestellt worden wäre...

    Also wären wir bei 2027 bis ein neuer Deckel fertig wäre.