Beiträge von Waldfuchs

    Es ist eine 10 Jahre alte Bart WP. - Die war schon drin als wir das Haus gekauft haben, ich würde heute eine andere nehmen. Der Kundendienst ist eine Katastrophe und die Anleitung sehr kryptisch.

    Es ist ein Heizstab im Pufferspeicher drin, der ist aber aus, ja.

    Dass die WP günstiger läuft wenn sie durchläuft ist mir neu. Warum dann Zeitprogramm bzw wie verträgt sich das mit Ronny Aussage?

    Sorry für die Fragen, bin komplett neu was Wärmepumpen angeht. Bisher Eigentumswohnung mit Heizkörperthermostaten gehabt...

    @EyTommy, nein das ist am Zähler abgelesen (11.000) zzgl direkt-Eigenverbrauch von der PV Anlage - Wärmepumpe und Hausverbrauch gehen über den selben Zähler.

    Hast du nirgends einen internen Zähler (ElTaco oder sowas) nur für die Wärmepumpe bzw. zeigt deine WP direkt an was Sie verbraucht?

    Kommt mir alles bisschen viel vor...

    Hi Tommy


    habe die letzten beiden Nächte bzw zwischen Sonnenunter und - Aufgang (also von 17-7 Uhr) den Stromzähler abgelesen. jeweils gigantische 10-18kWh - Wir gehen gegen 23 Uhr ins Bett. Die Wärmepumpe schaltet um 20 Uhr ab und gegen halb 5 morgens wieder an. (Zeitprogramm, tagsüber 23 C)

    Mir kommt das brutal viel Verbrauch vor. Selbst wenn mal abends die WaMa oder Trockner laufen würde, würde das den Verbrauch nicht erklären. - Morgens Kaffeemaschine und Toaster

    Zu 1. Bist du dir da sicher? Steuer vergessen ...? Besonderer Tarif? Wechselprämie inkludiert

    mit Jahresgebühr 24 cent , du hast recht. / je nach Jahresverbrauch natürlich. Je weniger ich verbrauche, umso mehr schlägt die Grundgebühr zubuche.
    Wegen Wärmepumpentarif.

    Zitat

    Zu 2. Soso, 10 jahre Garantie!!! Auf 100% Ladeleistung ... Das ich nicht lache ...

    JEDER Speicher unterliegt einem Verschleiß. JEDEN TAG verschleißt er ein wenig. JEDEN TAG!

    Und was machst du, wenn du der Meinung bist, es seien jetzt nur noch 99%?

    SENEC baut mehr kWh ein als draufsteht. Deshalb sind die auch teurer. Das ist kein neuer "Trick", das kennt man so auch von E AUtos usw. - Die Nutzbare Akkugröße ist (zum Teil) deutlich kleiner als die tatsächlich eingebaute.

    Mein 14 Jahre alter Prius hat immernoch die volle 100% der NUTZBARE Akkugröße. Vom tatsächlich eingebauten "Volumen" ist sicher bei weitem nichtmehr die volle "Menge" da.
    Kann man halten wie man will. ein 12kWh Akku einer Billigmarke und ein 10kWh Akku von SENEC laufen preislich und degradationsmäßig am Ende aufs gleiche raus schätze ich.

    Zitat

    Viels Spaß dabei. und was machst du, wenn es SENEC in zehn Jahren nicht mehr gibt?

    das hat man mit jedem Produkt. Dann darf ich nichtsmehr konsumieren. Weder PV Anlagen auf die es auch 10 Jahre Garantie gibt, noch Autos (mein Toyota hat auch 10Jahre Garantie auf den Antriebsstrang) usw.

    Was kostet dich eine kWh EV? Nichts - oder etwa doch die 8 Cent Vergütung? Siehste, Strom aus der PV kostet etwas.

    das ist zwar richtig, aber nur wenn ich die PV Einspeisung als "Normalnull" ansehe. Ich kann ja nicht einerseits eine reine Einspeisung mit +16 (oder 8 bei der neuen Anlage) cent rechnen (was ich ja gemacht habe), und den Eigenverbrauch der Anlage mit -16 cent. - Das wären 32 cent Unterschied und würde bedeuten, der Eigenverbrauch an einer PV Anlage koste das doppelte der Einspeisevergütung. So gerechnet würde sich Eigenverbrauch (auch ohne Akku) nie rentieren.

    4 Seiten voll, für eine einfache Überschlagsrechnung?


    Jetzt mal die Anschaffungskosten des Speicher nehmen und durch 110€ Teilen. Da kommt dann so etwas zwischen einem halben und ganzen Jahrhundert raus :)

    ja, richtig. Auf diese Weise gerechnet komme ich tatsächlich jenseits der 75 Jahre raus. Die Rechnung klingt auch plausibel.

    Jetzt muss ich nur noch rausfinden wo meine erste Herangehensweise falsch war. (in beiden Rechnungen habe ich Degradation, Steuer usw noch nicht mit drin) -

    Danke für den Tip

    Die Ersparnis gegenüber Netzstrom beträgt dabei meist nur ~15-20ct.

    20,25cent/kWh kostet mich der Netzbezug
    16 cent bzw 8 cent kommen von den beiden PV Anlagen. EEG Umlage / MWST zahle ich aktuell auf die 16cent Anlage nicht.
    sind 4,25 bzw 7,25 cent Ersparnis bei Eigenverbrauch oder?
    Gegen die Besteuerung auf Eigenverbrauch kann ich die Abschreibung setzen in den erste Jahren.

    Zitat

    Speicher macht je nach Größe 200-250Vollzyklen/a oft werden hier tägliche Vollzyklen unterstellt.

    Der Solarteur rechnet mit 220 glaube ich. Aber ich kann ja nur einen Weg rechnen: erhöhten Eigenverbrauch/Jahr oder Ladezyklen.

    Zitat

    Prospektangaben beziehen sich meist auf reine Ladewirkungsgrade.

    Okay, jetzt bin ich einen Schritt weiter! Danke, das habe ich nich gewusst.

    Zitat

    Kalendarischen Lebensdauer des Speichers (ca 15-20a) nicht vergessen...

    Klingt plausibel. - SENEC Garantiert ja 10 Jahre auf 100%, oder 20 Jahre bei reduzierter Lade/Entladeleistung (und reduzierter Effektivität). _ die Variante die ich rechne ist die mit 10 Jähriger Garantie auf 100% - Die meiste anderen Anbieter geben 10 Jahre und 80% Kapazität- 2% Degradation / Jahr. Das setze ich dann ab dem 11, Jahr an.

    Wieso muss man dem Solateur was beweisen? Wer ist hier der Auftraggeber?!

    von "müssen" ist nicht die Rede ;) Wenn ich mit jemandem diskutiere/verhandle/Auftrag erteile/ablehne, dann möchte ich dass ich meine eigenen Rechnungen anstellen und nachvollziehen/erklären kann. Ich plappere halt ungern Dinge von anderen Leuten nach ohne sie zu verstehen. Auch wenn oder erst recht wenn ein Problem für mich nicht sofort ersichtlich ist und ich eine lange Leitung habe. Dann beisse ich mich erst recht fest. - War damals in der Schule schon ein Problem bei manchen Lehrern... - Sorry wenn das manche hier nervt. Dann klinkt euch gerne aus.

    Die entgehende Einspeisevergütung ist als "Brennstoffkosten" für den Speicher anzusetzen da du sonst den Speicher auf Kosten der PV schönrechnest. Für die PV ist EV ergebnisneutral.


    Als Bäcker müsstest du für Backwaren, die du deinem Betrieb entnimmst auch Rohstoffe kaufen.

    Das will nicht in meinen Kopf. Wenn ich bei PV ohne Akku mit EVG rechne, dann reicht es nicht, sie beim Akku wegzulassen sondern ich muss sie zusätzlich abziehen??
    Also aus 16 cent EVG werden -(2*16)=-32cent Kosten???

    Zitat

    Ironie: gute Idee endlich mal die Un-Wirtschaftlichkeit von Speicherzeug zu berechnen.

    Keine Ironie, genau das war meine Absicht: dem Solarteuer fundiert aufzuzeigen, dass sich weder Cloud noch Akku rentiert. Bisher gelingt mir das nur bei der Cloud.

    Zitat

    20 Prozent kann ich aus eigener Beobachtung bestätigen, hab's im Speicher-Wissen verlinkt. Und das Ding ist schon getunt, Entladeleistung begrenzt für besseren Wirkungsgrad und Schonung des Akkus.

    Unfassbar. Das überrascht mich sehr. Woher kommt das deiner Meinung nach? Die Technik selbst gibt ja 90% und mehr her. Und Senec sagt auch 90%.
    Wenn du das bei dir so feststellst, reicht mir das als Fakt für meine Berechnung erstmal. Übernehme ich so

    tommy: nein leider nicht Die Vorbesitzer haben aber ein Lufttrocknungsgerät und einen Heizradiator sowie Frostwächter im Vorhaus bzw Garage laufen lassen und solche Spielchen. Auch waren die Heizkreise total verschlammt und die Pumpe auf volle Leistung gestellt (und trotzdem kam nix rum) - Gut möglich, dass ich einiges Spare, bin aber als worst-case Szenario mal von den Vorjahresverbräuchen ausgegangen.


    Kalle

    meine Exceltabelle lade ich gerne hoch sobald ich zufrieden bin und sie für andere Lesbar ist