Beiträge von Waldfuchs

    Danke für die Antworten:

    den Versuch mit 24h durchheizen habe ich schon gemacht. Da brauche ich deutlich mehr Strom (Siehe vorheriger Beitrag).

    Die Heizung ist auf 19C Nacht und 23C tagsüber eingestellt. Fußpunkt 24C.


    Jahresstromverbrauch incl Waschmaschine und sonstige Verbraucher beim Vorbesitzer 11000kWh (Einspeisung bereits abgezogen)


    Ronny:

    ich habe bereits Nachtabsenkung eingestellt. Ähnlich wie du beschreibst und aus eben den von Dir genannten gründen. Die Effektivität der Pumpe ist tags bei wärmeren Aussentemperaturen und ggf PV Strom einfach besser.


    Zur Fussbodenheizung:

    Die Heizkreisverteiler sind neu. Es gibt für die Räume aber KEINE Thermostate. Das heisst: ich stelle einen bestimmten Durchfluss ein und fertig. Das einzige Thermostat bzw Wärmefühler das ich entdeckt habe hängt am Vorlaufrohr über dem Heizkreissverteiler auf Bild 2. Nichtmehr im Bild. Irgendwo muss noch aussen am Haus ein Thermofühler sein. Den habe ich noch nicht gefunden.


    @EyTommy: die 14kWh waren rein nachts. die 50kWh waren binnen 24h - aktuell 9kWh nachts und 39 in 24h -


    Aktuell ist ein Problem der ungekämmte (teilbeheizte) Keller unter der Terrasse. Der muss wie ein offenes Tor wirken. Das wird kommendes Jahr gemacht. Heizkreis dafür habe ich aber abgedreht. - Hydraulischer Abgleich steht auch an. Im Moment ist alles halt schwierig wegen Corona und Heizzeit im Jahr... - ich möchte bis dahin soweit wie möglich selber die Heizung bestehen und nachbessern.


    Einen Energieausweis habe ich oben noch angehängt, falls der hilft.

    habe mich jetzt etwas gespielt mit der Anlage.

    bei 24h durchlaufen (23C Raumtemperatur) zieht sie 45-53 kWh /24h bei den aktuellen Temperaturen

    Mit "Nachtabsenkung" zwischen 19 - 11 Uhr zieht sie 28kWh/24h, dann ist es aber ziemlich frisch im Haus.

    Nachtabsenkung eingestellt zwischen 19 und 8 Uhr pendelt sich so um 40kWh/24h ein.

    Wobei sie nachts 7-9kWh braucht, den Rest tagsüber. Am Wärmsten ist es ab Nachmittag/ Abend, das Haus braucht wohl lange zum aufheizen


    Soweit so gut.

    Ich habe allerdings noch ein Verständnisproblem bei der Maschine.

    Die Luft Split Anlage hat einen Speicher für die FB Heizung. - Von WP zu Speicher ist eine Umwälzpumpe (Grundfoss Alpha 2) im "Automatik"-Modus. Schaltet die Anlage auf Nachtabsenkung geht diese Pumpe automatisch aus, Bzw regelt entsprechend tagsüber.

    Der Speicher hat tagsüber ein Vorlauftemperatur von ca 34C, wenn ich den analogen Zeigern glauben darf.

    Vom Speicher weg zu den Heizkreisen hängt eine weitere Pumpe (Siehe 2. Foto). Die Läuft 24h durch.

    Und das verstehe ich nicht.

    Wenn die WP abschaltet, also den Speicher nichtmehr beheizt, zieht doch, meinem Verständnis nach, die 2. Pumpe aktuell weiterhin das noch warme Wasser aus dem Speicher raus bis es irgendwann im Laufe der Nacht abgekühlt ist. Oder? Ich heize also weiterhin durch, auch wenn die WP schon unter Nachtabsenkung läuft?

    Andersrum: würde die 2. Pumpe aufhören Warmes Wasser in die Heizkreise zu Pumpen, wäre Morgens noch warmes Wasser im Speicher und der müsste nicht erst wieder langsam von 25C an aufgewärmt werden. Das Haus wäre schneller warm. Liege ich richtig?


    Ich habe versucht bei der Grundfoss am Vorlauf auch auf Automatik oder Nachtabsenkung zu stellen. Ersteres Lässt die Pumpe dauerhaft bei 5W Laufen, zweitens hat 0 Auswirkung.


    Bin kompletter Laie in dem Thema, deshalb entschuldigt die Fragen.

    Braucht ihr weitere Infos?


    ich meinte natürlich "gut gedämmt für 1988" - mit heutigen Dämmungen Kann es nicht mithalten. Zwischensparrendämmung ist korrekt.

    Das Badezimmer im 1. OG hat 2 Heizkreise, es war mal warm, seit tausch nichtmehr . Denke der Hydraulische Abgleich wird helfen. Die anderen Zimmer im 1. OG verhalten sich besser aber nicht perfekt.


    Ok Keller regle ich ab. - Alle Geschosse inclusive DG haben ausschließlich FBH.

    die Fenster außer die beiden Dachfenster sind von 1988,

    Dach ist gedämmt, dort ist unser Schlafzimmer. Der Beheizte Keller ist unter einer Terrasse, die aktuell ungekämmt ist. (Ausser Kies/Terrassensteine) - Dämmung kommt im Frühjahr drauf. Heizventil für Keller ist aber einigermaßen untergeregelt.

    Die Heizung wurde im September angeschaltet, weil die Böden sich kalt anfühlten (Fliesen / Linoleum) - Die Ausrichtung ist Ost/West in Hanglage, Solare Gewinne über die Fenster in der Wohnküche im EG sind erst am späten Nachmittag drin, da die DHH versetzt sind. Etwas ungünstig, ja.

    Styropordämmung 7cm aussen, und innen 5

    Stromzähler vor WP möchte ich einbauen, möglichst einen den ich mit andern noch einzubauenden für WaMa usw kombinier und den Verbrauch dann am PC sehen kann. Bin da offen für Tips.

    Die Heizkreisverteiler sind neu, ich habe 2 davon über die einzelnen Ventile runtergeregelt, da Dach und EG warm werden, 1. Stock bzw vor allem Bad aber nicht. Bin da mit dem Installateur noch ran.

    Heizkreise wurden alle gespült. (war bitter nötig)

    Es ist kein Nachtspeicherofen mehr drin.

    Pufferspeicher hat 1 analoge Thermometer dran. Der obere zeigt aktuell 34, der untere 28°C

    "Wärmemengenzähler" ist mir komplett neu.. was ist das, und wer baut den wo ein?

    Guten Tag


    wir sind im Sommer ins unser DHH (BJ1988, Gussbeton mit Styropor"lego"Steinen gebaut, recht gut isoliert", 157qm) eingezogen

    Seit September läuft die Wärmepumpe für die Fussbodenheizung. Jetzt habe ich dien letzten Nächte (17-7 Uhr) den Stromverbrauch gemessen und irre viel (14kWh) Verbrauch gemessen. Der beinhaltet das ganze Haus, da die WP keinen eigenen Zähler hat. Dennoch ist die WP (neben den beiden Durchlauferhitzern) der größte Verbraucher, und wohl der Verursacher des übels.


    Ursprünglich war mal eine Nachtspeicherheizung eingebaut. Deren Thermostat ist deaktiviert. Ich finde kein Thermostat der WP im Haus. Es gibt auch keine Einzelraumthermostate. Wird alles über die (jetzt neuen) Heizkreisverteiler die ich manuell im Blechkästchen regeln kann.


    Da ich von Bartl keinen vernünftigen Support bekomme, möchte ich mich hier selber einarbeiten, bin aber komplett neu in der Technik


    Es handelt sich um eine Bartl ECO 5 LS mit Pufferspeicher für die Fussbodenheizung. Brauchwasser nur über Durchlauferhitzer.


    Ich habe aktuell die WP auf 4:30-20:00 über Zeitprogramm eingestellt, damit nachts möglichst wenig Strom zieht und Tagsüber dann von der PV Anlage profitiert.

    Temperatur ist auf 23° bei aktuell 0,5° "Behaglichkeit" gestellt. Weiter in die Tiefe bin ich noch nicht eingestiegen, die Anlage empfinde ich als sehr kryptisch...


    Ich hoffe ich kann hier von Euch Tips bekommen. Welche Infos braucht ihr dafür von mir?

    LG


    Eine Bartl ECO 5 LS LuftSplit Wärmepumpe - Dann nehme ich das Zeitprogramm wieder raus.

    Unter Google finde ich unter HTD ein Forum zur Asbestsanierung aber nichts zu Wärmepumpen usw... kannst du mir bitte verlinken was du meinst?