Beiträge von Kollektor

    im laufenden Jahr bisher 938,31 kWh/kWp.

    Ein sehr schönes Ertragsergebnis Kollektor. 🌞

    Da können wir im eher trüben Nordwesten nicht mithalten.

    Mit welchem Ergebnis rechnest du denn heuer?

    Letzte Woche am 05.09. hatte ich (alle Zahlen abgerundet) 906

    Zum gleichen Zeitpunkt 2020 waren es 993 und am Jahresende 1228

    Zum gleichen Zeitpunkt 2019 waren es 998 und am Jahresende 1217

    Zum gleichen Zeitpunkt 2018 waren es 980 und am Jahresende 1252

    Zum gleichen Zeitpunkt 2017 waren es 959 und am Jahresende 1195

    Zum gleichen Zeitpunkt 2016 waren es 855 und am Jahresende 1116

    Zum gleichen Zeitpunkt 2015 waren es 938 und am Jahresende 1179


    Meine Prognose für 2021 liegt somit zwischen 1140 und 1160 kWh/kWp.

    Herzlichen Dank!


    Heute gab es hier 5,44 kWh/kWp,

    im September bisher 61,33 kWh/kWp und


    im laufenden Jahr bisher 938,31 kWh/kWp.

    Wenn man schon etwas älter ist, denkt man oft zurück was im Leben gut oder schlecht gelaufen ist, was man hätte besser machen können, überhaupt was wäre gewesen wenn man damals anders entschieden hätte. Mir geht es meistens so, dass ich ich denke mit meinem heutigen Wissen wäre ich damals viel weiter gekommen als mit meinem damaligen Wissen. Die PV-Anlage auf dem eigenen Dach war im Nachhinein gesehen eine der erfolgreichsten Entscheidungen. Technikverliebtheit und das gute Gefühl seinen Strom umweltfreundlich selbst zu erzeugen waren die wahren Gründe, ich hätte das auch ohne wirtschaftlichen Anreiz gemacht. Dann auf den Geschmack gekommen wurde ein richtiges Geschäftsmodell daraus mit Pachtdächern. Im Nachhinein hätte ich viel mehr machen können...


    Planlosigkeit ist grundsätzlich schlecht. Trotzdem kann man nicht alles im Voraus planen. Glück und Pech spielen eine wichtige Rolle und halten sich (zum Glück) meist die Waage. Im Alter ist man durch teils negative Erfahrungen vorsichtiger bei Entscheidungen und meidet daher erstmal die Risiken. Ich selbst musste mich z.B. erst einmal an Fremdkapital herantasten, das war ein Teil der Lernkurve. Als ich alles kapiert und verinnerlicht hatte war der Markt für große PV-Investitionen vorbei. Schade, aber andererseits habe ich gelernt mit wenig Geld ein zufriedenes Leben führen zu können.


    Bevor es zu philosophisch wird: Die Steuervereinfachung hatte ich gelesen und zunächst für mich wegen der 7 Pachtdächer nicht relevant gehalten bis es Bento vorgemacht hat. Das Glück über das völlig unerwartete Steuergeschenk macht richtig gute Laune und fast euphorisch. Das nächste Glück ist die durch die Pandemieregelungen noch nicht abgegebene Steuererklärung.


    Ich wünsche allen viel Glück!

    Dann benötigen wir seine Werte.

    Anlagengröße , Vergütung, investsumme, Steuersatz, ....

    Kollektor kann rechnen, das ist unbestritten.


    Ich möchte gern nachvollziehen wie er auf 8000 kommt ! Wir haben viele Kunden die das interessieren könnte

    Gerne!


    Inbetriebnahme mit 8,16 kWp war 2004 mit 0,574 €/kWp. Unverschattete Südausrichtung mit 35° Dachneigung in sonnenreicher Gegend (meist 1100 bis 1200 kWh/kWp).

    Degressive Abschreibung 20 % und Sonderabschreibung, damals war ich noch voll berufstätig.

    Erträge sind seit 2014 im Sunny Portal gelistet, Einspeisezähler ist ~1% besser:

    Dieses Jahr läufts rund 10 % schlechter, rechnen wir konservativ mit 5500 € p.a. für 2020 und die verbleibenden Jahre.

    Restabschreibung ist (inzwischen linear) 1128,30 € p.a. Sind ~4300 € Gewinn vor Risiko.

    Praktisch fallen keine weiteren Kosten an.


    Rechne ich für 5 Jahre (2020 bis 2024) konservativ mit 20.000 € Gewinn nach Risiko die ich nicht mit dem Grenzsteuersatz von ~40 % versteuern muss, sind das also ca 8000 € Steuergeschenk.


    Habe ich vielleicht was übersehen?

    Ich kann es immer noch nicht glauben aber

    es hat geklappt! 8o Hier ein Auszug des Finanzamts:



    Nochmals einen ganz herzlichen Dank an Bento für den Hinweis! :danke: