Beiträge von BurkhardSchaefer

    Vielen Dank, für die vielen Infos. Dieses Forum ist wirklich super!

    Was auf jeden Fall geht: per Modbus Ansteuerung kannst du die Ladeleistung reduzieren

    Ich habe (noch) keine Erfahrung mit der Modbussteuerung. Ich hoffe daher auf eine einfachere Lösung.


    You can set this parameter to -2100W.

    Danke, ich versuche das und berichte dann später, ob es funktioniert hat. Die Einstellung für die "Scheinleistung" brauche ich nicht ändern, richtig?


    in meinem SBS 3.7 findet sich im Menü Batterie das Untermenü Batteriesteller. Dort kann man die Maximale und minimal Lade- und Entladeleistung einstellen.

    Die Maximale (Ent-)Ladeleistung wird in diesem Menü angezeigt, aber man kann sie nicht ändern. Wenn man auf "Parameter bearbeiten" klickt, werden die meisten Werte zu Eingabefeldern. Die Werte unter "Batteriesteller" jedoch nicht.


    man kann nur beides ändern was?

    "DC-Seite - Anlage - Nennleistung" hatte ich bereits reduziert. Das hatte aber keine Auswirkung auf die Ladeleistung der Batterie.


    This parameter is to set PV installed power

    Soll man dann hier im Batterie-Wechselrichter die Leistung der PV-Anlage eintragen, die ja an einem anderen Wechselrichter hängt?

    Hallo,


    ich möchte nochmal eine Frage stellen, die viel weiter vorne in dieser Diskussion bereits gestellt, aber nicht beantwortet wurde:


    Ich betreibe einen SBS 5.0 mit Home Manager 2.0 einem LG Chem RESU10H.

    Die Batterie verträgt lt. Datenblatt eine Lade-/Entlade-Leistung von knapp 5 kW. Die wird von der Laderegelung auch ausgenutzt. Allerdings heißt es im Datenblatt des Speichers: "LG Chem empfiehlt 2.1 kW für eine maximale Batterielebensdauer." Daher würde ich die Ladeleistung gerne auf 2.1 kW begrenzen. In den Einstellungen habe ich aber nichts gefunden, womit das möglich wäre.

    In dem Abschnitt "Batterie/Batteriesteller" gibt es zwar "Maximale Ladeleistung", aber die steht fest auf 4.600 W und kann nicht verändert werden.


    Im Abschnitt "DC-Seite/Anlage" gibt es die Einstellung "Nennleistung". Die habe ich auf 2.100 W reduziert, aber das scheint nichts zu ändern.


    Auf "AC-Seite/Wechselrichter" gibt es folgende Einstellungen. ich bin mir aber nicht sicher, was davon ich verstellen muss, um mein Ziel zu erreichen:


    Meinen Freund Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Engpassleistung) hatte ich auch bereits gefragt. Dort heißt es "Sie wird durch den schwächsten Anlagenteil, den sogenannten Engpass, begrenzt.".


    Ich dachte, das seien bei mir die Module, da ich einen 15 kW Wechselrichter bei einer 14,6 kWp Anlage habe.


    Mein Denkfehler war, dass ich die 70%-Regel vergessen hatte. Dadurch ist wird die Leistung dann ja doch wieder durch den Wechselrichter / Energiemanager begrenzt. D.h. in diesem Fall wäre die Engpassleistung 70% von 14,6 kWp = 10,22 kW.


    Danke für Eure Antworten.

    Hallo,


    bei der Anmeldung bei unserem Netzbetreiber (Bayernwerk) muss die "Nettoengpassleistung" angegeben werden. Die Erklärung in dem Formular ist leider nicht sehr hilfreich.


    Hier im Forum habe ich einen Beitrag gefunden, in dem es hieß, dass dies bei PV_Anlagen entweder die KWp-Leistung der Module oder die max. Leistung des Wechselrichters ist.


    Müsste man da aber nicht eigentlich auch die Ausrichtung der Module, sowie die Umrichtungs-und Leitungsverluste mit berücksichtigen?


    Muss man hier die Wirk- oder die Scheinleistung angeben?


    Viele Grüße


    Burkhard