Beiträge von MR42HH

    Moin,


    ich bin jetzt ein paar Jahre raus aus dem Thema und bei mir ist es letztendlich eine Tiefenbohrung geworden, aber im Nachbardorf möchte ein Bekannter gern seine Gasheizung loswerden, und mal wieder drängt sich ein Ringgrabenkollektor als ideale Lösung auf. Hinter dem Haus befindet sich, einige Meter tiefer als das Haus gelegen, eine ca. 24x50m große, ununterbrochene Rasenfläche. Der Boden ist hier in der Gegend ziemlich lehmhaltig. Ideale Rahmenbedingungen, oder?


    Nur: wie baut man das? Anders als bei mir damals ist es kein Neubau mit entsprechendem Chaos, daher könnte hier teilweise Eigenleistung interessant sein.

    Das Haus ist vor gut 10 Jahren saniert worden, diese Woche wird gerade eine knapp 25 kWp große PV installiert. Im gleichen Zuge wird auch Verteiler/Zählerschrank auf aktuellen Stand gebracht. Über den groben Daumen hat das Haus vielleicht 7 kW Heizleistung. Die installierte Gasheizung ist von 2003.

    • Wie geht man so ein Projekt am besten an?
    • Aktuelle Fördermaßnahmen sind nicht für DIY, aber kann man das nicht splitten in einen DIY-Kollektor und eine vom Fachmann installierte, geförderte Sole-WP?
    • Welche Sole-WPs sind aktuell empfehlenswert? Gibt's da was von Ratiopharm mit R290? Wo kauft man die, wer installiert die uns?
    • Gibt es von den RGK-Gurus ( crink ?) ein aktuelles FAQ/Howto?
    • Falls DIY doch doof: Gibt es professionelle RGK-Verleger in der Region?

    Ja nu, ich bin ja nach wie vor zu geizig für sowohl S1 als auch S0, also muss ich einfach gar nichts schleppen oder bezahlen und kann weiter warten, bis es von Huawei einen schicken 8-MPPT-Hybridwechselrichter gibt, der auf die Wandhalterung des 30KTL-M3 passt, so dass ich einfach tauschen kann, und dazu passend eine Luna-S2 mit 70 kWh pro Modul, das leicht genug für Päckchenversand ist.

    Ich habe im Leben ja auch schonmal gebrauchte Diesel gekauft.


    1. 2008er BMW 118d mit etwas Ausstattung und 80.000 km, Neulistenpreis ca. 35.000, habe ich 2011 für 14,500€ gekauft mit BMW-Gebrauchtwagengarantie und einem Satz neuer Sommerreifen


    2. 2017er Ford Grand C-Max mit fast allen Extras und 21.000 km, Neulistenpreis ca. 45.000€, habe ich Ende 2018 für 22,500 gekauft incl. einem Satz neuer Winter-Alus und Nachrüstung Beifahrerairbagabschaltung


    Gemessen an diesen Erfahrungen finde ich die aktuell aufgerufenen Gebrauchtwagenpreise ziemlich hoch.

    Ja, an Buskabel denken für Smartmeter, der muss zum Zählerschrank. In die Garagen-Unterverteilung gleich kleinen Netzwerkswitch auf die Hutschiene setzen, dann kann man mit einem Netzwerkkabel Garage-Router alles versorgen, was in der Garage so sein wird. Minimal Wallbox(en) und Wechselrichter, eventuell auch noch ein WLAN-AP und andere Gerätschaften.

    Meine letzte Info ist dass die erste E-tron Plattform so nicht mehr verbaut und weiterentwickelt wird.

    Was ist denn die „erste e-Tron Plattform“? Der erste Audi e-Tron steht auf einer modifizierten Verbrennerplattform (MLB), der Q4 e-Tron steht auf MEB, wie auch Enyaq und alle bisherigen ID-Modelle. MEB hat VW auch an Ford lizenziert, die erstmal zwei Modelle auf der Basis bringen. (Explorer, Capri). Auch Mahindra wird bald Fahrzeuge auf MEB-Basis bauen. Kommendes Jahr kommt ein Update (MEB+), es bleibt aber beim Heckantrieb.

    Ich finde auch keine anderen Informationen. Reden wir aneinander vorbei?

    Die alte E-tron Plattform haben die ja schon aufgegeben und die neue mit Frontantrieb wird entwickelt.

    Das ist Quatsch, es gibt parallel für kompakte und größere die heckgetriebene Variante mit Mehrlenkerhinterachse und für kleinere Fahrzeuge Frontantrieb mit platzsparender einfacher Hinterachse (mehr Stauraum im Heck).

    Für Elektro hat der VW-Konzern:


    MQB-entry: zukünftige frontgetriebene Klein- und Kompaktwagen (ID2, Škoda Epiq, Cupra Urbanrebel)

    MQB: ID3/4/5/7/Buzz, Audi Q4, Škoda Enyaq, Cupra Born/Tavascan, Ford Explorer

    PPE: Audi Q6, Porsche Macan und zukünftig Boxster/Cayman und Audi A6

    MLB: Audi e-tron (modifizierte Verbrennerplattform)

    J1: Porsche Taycan, Audi e-tron GT

    Idee 1: 12K-48V-Deye mit Pylontech-Batterien, der kriegt zwei Dachseiten der Bestandsanlage.

    SMA an den Generatoreingang des Deye.

    -> du hast insgesamt 5 MPPT für Bestand und Erweiterung, recht wenig Aufwand beim Umbau und die Erzeugungsleistung des SMA landet wegen der Messung am Gen-Eingang im Deye-Monitoring


    Idee 2: Von Solis kommen gerade 4-MPPT-Hybride bis 20 kW raus.

    Mir ist bisher nicht aufgefallen dass die Dänen deswegen unglücklich oder unzufrieden wären.

    Nö, das passt schon. Bis darauf, dass sie ständig erzählen, dass alles mögliche (Gebrauchtwagen, Nutella, Werkzeug, Elektrokram, allgemein Technik) in Deutschland günstiger und/oder einfacher zu bekommen sei, dass sie für Konzerte immer gleich nach Hamburg müssen, etc.


    Und wenn du ein Haus in DK hast, verkaufen dir einige Stromanbieter auch einen Flatrate-Ladetarif an ihren eigenen Säulen.

    Tarifdschungel beim Laden gibt es allerdings in DK auch. Ich habe für DK mehr Ladeapps als für D, da die Preisschere bei Anbieterroaming weiter ist als in D. (Clever, Monta, OK, Circle K)