Beiträge von MR42HH

    Gut, Datenblatt ist da… 14 Bestands-Trinas an den LV-Deye und die drei neuen an einen 1-kW-Growatt oder so? Den Growatt dann zusammen mit dem SMA an den Gen-Eingang.

    Alternativ zum SMA Tripower SE wäre noch ein Sungrow SG-SH8RT ein heißer Kandidat. (Der chinesische Cousin des Tripower SE) Der kommt mit dem DTSU-666-20 Smartmeter, das mit einem zweiten Satz Messwandler (extra dazukaufbar) auch die Leistung des SMA messen kann, kostet unter 1500€.

    Dazu passt ein Pylontech Force H2 Hochvoltspeicher. Mit 7,1 kWh kostet der ca. 2500.

    photovoltaik-shop.com/mwdownloads/download/link/id/1096/ <-Batterie-Kompatibilitätsliste des Sungrow

    ⁣PV-Komplettpaket Sungrow SH5.0RT 5kW + Pylontech Force-H2 7.0kWh


    Alternativ den Hochvolt-Deye AM2-HV-10 (1000V PV-Eingangssoannung) zu 1500€, den SMA an den Gen-Eingang und Pylontech Force H2. (s.o.)


    Ich verstehe nicht, wie dir ein Victron hier helfen soll. Wo soll da der 17er String ran?

    Die dreiphasigen Deyes sind preislich ähnlich, technisch wahrscheinlich so gut wie baugleich -> mit dem 12er hast du aber, wenn in Zukunft mehr Akkus drankommen, mehr Ein/Ausspeicherleistung.

    Mit dem Huawei kriegst du das Monitoring nicht unter einen Hut. Huawei würde ich nur machen, wenn alles Huawei ist.

    Wenn der Elektriker dir eine SMA-Lösung zu einem vertretbaren Preis realisiert, ist das auch eine Option. Aber geht mit dem Elgris auch ein System aus zwei WR?

    Bei Deye wäre die Akkuvergrösserung günstiger und Notstrom erheblich leistungsfähiger als bei SMA, aber das zählt natürlich eher als Hobby.

    Sungrow, die haben ein Doppel-Smartmeter für Retrofit im Angebot, mit dem man externe Erzeugung messen kann.

    Kannst du mir bitte erklären, was das mit dem Retrofit bedeutet und wie es im Zusammenspiel mit meinem SMA funktionieren würde?

    Dad steht doch exakt in dem Zitat: Sungrow hat ein Doppel-Smartmeter im Angebot.

    Exakter ausformuliert: Das Ding hat zwei Sätze Messwandler. Einer kommt wie üblich ans Netz, der andere Satz kommt an den SMA-WR und misst dessen Ausgangsleistung. Damit weiß das Sungrow-Monitoring, was der SMA macht.

    Wenn der Wechselrichter die notwendigen Zertifikate hat, ist er anmeldbar. Das trifft auf alle genannten zu.

    Du willst einen weiteren String dazubauen, der zu lang für Einphaser ist, also fallen einphasige Sachen eigentlich raus.

    Du brauchst (es sei denn, du bastelst dein eigenes Monitoring) einen WR, der die Erzeugungsleistung deines SMA-WRs messen und in sein Monitoring integrieren kann. Daher mein Vorschlag mit dem Deye, der Erzeugerleistung an seinem Gen-Eingang messen kann.

    Oder Sungrow, die haben ein Doppel-Smartmeter für Retrofit im Angebot, mit dem man externe Erzeugung messen kann.


    Bei den Victron-Lösungen fehlt bei dir der Laderegler für den zusätzlichen String. Das ist komplexer als mit einem Hybrid.

    Im Winter ist der Speicher die meiste Zeit leer....

    Jein.

    Hier mal mein Januar 2024. Grün=PV-Ertrag, türkis = Einspeisung, die lila Linie ist der WP-Tagesverbrauch. Der Januar war der kälteste Teil des Winters, zum Vergleich: im Dezember waren bei mir alle Tage unter 11 und 2/3 unter 7 kWh.

    Man sieht, dass in der ersten Monatshälfte kaum Sonne war. Meist einstelliger Tagesertrag. In der zweiten Monatshälfte gibt es aber Tage mit durchaus einigem Ertrag und es kann einiges eingespeist werden. (156 kWh Einspeisung im Januar) Das wird dann im Februar mehr (277 kWh)

    Ich habe keinen Speicher, würde aber perspektivisch einen günstigen, kleinen nachrüsten wollen.

    Richtig, mit Eigenheim, genug Finanzmitteln und etwas informiert kann man sparen.

    Mache ich ja auch so. das löst jedoch nicht das Problem von den meisten Menschen in DE: Mieter im Wohnungen.

    Hier volle Zustimmung.

    Jetzt nochmal der in diesem Thread inflationär verwendete Blick nach Dänemark:

    Vor Mehrfamilienhäusern und auf deren Stellplätzen sehe ich in DK oft rudelweise öffentliche AC-Ladestationen von Anbietern wie Monta, Clever oder OK. Auf Firmenparkplätzen sehe ich die gleichen Anbieter.

    Clever bietet Kunden ihres Hausstromtarifes einen vergünstigten Unterwegs-Ladetarif, optional sogar eine zu Hause und dänemarkweit an Clever-Ladepunkten nutzbare Flatrate (799 DKK/Monat). Der örtliche Bilka-Supermarkt hat von Clever einige AC- und acht 300kW-Ladepunkte. Bei OK kostet AC immer 2,49 DKK/kWh. Jeder 365-Discounter hat AC-Ladepunkte von OK, einige auch (75kW) DC. DC kostet 2,99.


    Da könnte man sich durchaus das eine oder andere abgucken.