Beiträge von Xilli

    Die WP würde sagen "schön, mir reichen 2-3K, dann bin ich noch viel effizienter".


    Ich gehe aber davon aus, dass es im Haus überall behaglich warm ist.

    Ein hydraulischer Kurzschluss macht nämlich auch mit ganz geringer Pumpleistung ein ganz geringes deltaT.

    Was dann nicht gut wäre.

    Moin Wärmepumperfraktion,


    Ich habe meine Jeisha 5kw jetzt ebenfalls in Betrieb genommen. Sie läuft seit einer Woche, allerdings noch mit Testbetrieb (Viessmann Atola 24kw = überdachtes Lagerfeuer mit 58% Wirkungsgrad noch als Hauptheizung vorhanden).

    Da ich ähnliche Bedingungen wie Seppelpeter habe, habe ich den ellenlangen Thread "gefressen".

    Ich hänge mich mal mit ran und hoffe noch ein paar interessante Beiträge zu lesen.


    Gruß Xilli

    Raspberry Pi 3B+ ca. 50-70€ (meiner mit Chinakomponenten 43Euro- aber mit Hilfe meines Kumpels)

    Iobroker- kostenlos

    Sonoff 1 für 4 €/ Sonoff pow2 für 10€ (Aliexpress)

    Smarte Steckdosen- 4 Stück 30€ ab und zu bei Amazon


    Die Spielwiese für schaltbare Geräte ist dadurch nahezu unbegrenzt. Von Sonoff gibt es ja noch etliche Andere Schalter die z.B. 4 Ausgänge haben


    Ich habe nur geringe Kenntnisse vom programmieren aber dafür reicht es. Ist auch softwaregestützt über den Iobroker. Mein Kumpel hilft mir aber auch dabei. Es gibt ein Forum dazu.

    Bei Youtube gibt es sogar Anleitungsvideos dazu, wie man das einrichtet. Die Ersteinrichtung ist bei mir abgeschlossen.

    Ich binde derzeit meine Geräte ein- das betrifft jegliche oft genutzte WLAN-Geräte im Haus. Unter anderem ein Rasenmähroboter und ein Staubsaugerroboter.

    Jetzt noch ein Gimmick- man kann sich über Alexa den Zustand der Pv Ansagen lassen. Aber soweit bin ich leider noch nicht.

    Gut, vielleicht fragt er aber auch nach den Fußmatten, dem Schaltknüppel oder dem Duftbaum am Rückspiegel ?

    Jupp, alles schon gehabt. Das Auto bremst nicht vernünftig! Das müssen die Bremsen sein! Ach ne, die Fußmatte ist nur unters Pedal gerutscht....


    Ja, ich hatte schon den Effekt bei meinem Fronius.

    Bei mir war es die Software nach Installation eines weiteren Fronius und umschalten bzw. einrichten des Datamanager. Konnte ich mit der Hotline klären. Waren sehr kompetent und nett.

    Bei mir wird erst noch der Raspberry aufgesetzt mit Iobroker. Da gibt es schon nen fertigen Adapter für Fronius über den ich alles nach Belieben auslesen und schalten kann. Inzwischen sind es 7 Funksteckdosen und 3 Sonoffs (werden aber noch mehr).

    Wenn die Shellys mal erschwinglich werden, verbaue ich die auch.

    Abhängig von der Solaranlage/Sonneneinstrahlung schalte ich aber nur eine Poolpumpe.

    Derzeit fallen mir auch leider keine sonstigen Verbraucher ein, die ich noch schalten könnte.

    Okay. Dann reden wir wohl aneinander vorbei. Ich meine da eher Steckdosen, die ich per WLAN ansteuere und überall einstecken kann.

    Über die Datenmanagerkarte des Fronius kann man entweder ein Relais oder sogar eine Last schalten (ich glaube max. 1000w).

    Da habe ich meine BWWP dran (SG).

    Es gibt Möglichkeiten, die aber meiner Meinung nach nicht einfach sind.

    Du brauchst ein Gerät, das Leistung der Pv und meinetwegen Hausverbrauch misst und die Daten zur Verfügung stellt. Dann eine kleine Logik, die deine smarte Dose schaltet. Und die dann am besten, je nach angeschlossenen Verbraucher, auch noch sinnvoll schaltet.


    Es geht mit einem Raspberry Pi und Iobroker. Kostet komplett ca.50-60€. Es gibt im Iobroker bereits für Fronius einen Adapter, der das Benötigte zur Verfügung stellt.

    Weiterhin muss die smarte Dose ebenfalls per Adapter und einer Routine dann eingebunden werden.


    Das alles ist ohne Programmierverständnis leider nicht einfach. Für die mit den benötigten Kenntnissen ist es allerdings eine riesige Spielwiese.

    genau so kannst du es machen. Option 1.

    Wie matthiasroeschinger schon schrieb.

    Mit Option 2 baust du dir einen 270l Wasserkocher, anstatt die übrigen 1.200Watt für was sinnvolles zu verbrauchen oder einzuspeisen.


    Meinen Heizstab habe ich im Menü deaktiviert.


    Das intelligente an Option 1 ist, dass deine BWWP die vorgegebene Temperatur an "dunklen" Tagen im Ecomodus bis meinetwegen 42°C macht und an hellen Tagen bei genügend Eintrahlung und schalten des Kontakts auf 55°C (glaube ich) bringt.

    Die BWWP macht dann aus 1kw Strom ca.3kw Wärme.