Beiträge von ao_one

    Verstehe nicht weshalb du angeblich nicht die Wahl haben solltest wo die Generatoren (PV-Module) installiert werden sollen.


    Ich habe einen ähnlichen Fall, EFH und Halle. Zwei verschiedene Flurstücke. Angrenzend. Gleicher Eigentümer.


    Relevant ist der Ort, wo die Module installiert werden. Wo der WR steht ist komplett egal!


    Bei mir läuft es aktuell auf das hier hinaus:

    1 Anlage (90 kWp) installiert werden die Module auf die Halle. Das EFH wird vom Strom abgeklemmt und ein zwischenzähler in der Halle installiert! Beide Objekte profitieren von der PV Anlage!

    Also, so oder so habe ich eine RSE-Pflicht.


    Wenn ich das so kalkuliere mit der WR Begrenzung auf 90 kVa sollte das so ohne bedenken in Ordnung sein? Explizit richtet sich eben meine Frage an den „Dimensionierungsfaktor“! Heißt es, dass die WR dafür zu klein sind, oder muss ich dem keine Beachtung schenken?

    Was sagt ihr zum Dimensionierungsfaktor bei den WR?


    Die Nordfläche hat eine 10 Grad-Neigung. Ich habe die Wahl, 99 Module (~ 33.16 kWp) und die restlichen 199 Module (~ 66.67 kWp) auf die Südfläche zu installieren. Max. Generatorleistung somit: 99,83 kWp. Alternativ könnte ich ca. 13 Module von Süd auf Nord verschieben (~ 4,36 kWp). Wenn ich halt alles quer verlegen sollte...


    Genehmigt wurden 90 kVa (Leistung Wechselrichter).


    Lt. PV*SOL würde ich wenn überhaupt eine Gesamtleistung von ca. 92-93 kVa erzielen.


    Die Frage: So machen oder einige Module runter? Bis in die Begrenzung läuft die Anlage ja sowieso kaum?!


    Siehe Anhang. :)

    Du nimmst den Gutschriftsbetrag, der auf deinem Bankkonto landet und meldest diese mit der UStVA dann in dem jeweiligen Monat an.


    Musst halt dann nur umrechnen, da es ein Bruttobetrag ist, den du überwiesen bekommst.

    Mach 0,- als Umsatzerlös. Es gilt Zufluss-Abfluss Prinzip. Wenn du keine Gutschrift auf dem Bankkonto verzeichnen konntest, dann sind deine Einnahmen bis hierhin offiziell und steuerlich gesehen 0,-€.


    Lieben Gruß

    Moin,


    Umsatzsteuer-Voranmeldung Mai 2020 erst ab dem 01.06.2020 übermitteln.


    Folgende Werte eintragen:


    Zeile 26 (Umsatzsteuerpflichtige Umsätze mit 19%) Netto 0€
    (Die Einnahmen und den Verbrauch kannst du am Ende des Jahres auch nacherklären)


    Zeile 54 Vorsteuerbeträge aus Rechnungen anderer Unternehmer
    (MwSt. 19%-Betrag von der Rechnung der PV Anlage eingeben)


    versenden!


    ------------------------------------------------

    Eine Kopie der Rechnung vom Erwerb der PV wird das Finanzamt zu 99% anfordern, damit der Vorsteuerbetrag an dich ausgezahlt werden kann.