Beiträge von Hogend

    Aktuell ist es bei mir so, dass das Portal mir gerade die Daten bis gestern 15:00 anzeigt. Danach ist eine Lücke bis heute 10:30. Also 19,5h Verzug. Von aktuellem Monitoring ist das meilenweit entfernt.

    Die ersten 30h nach Inbebtriebnahme fehlen immer noch komplett. Habe auch wenig Hoffnung, dass die noch auftauchen, da es ebenso lange gedauert hat, bis mein Wechselrichter überhaupt im Solarportal unter meinen Anlagen aufgetaucht ist.

    Solarview kostet rund 80 Euro. Wir können ja mal bei Kostal anfragen, ob sie die Kosten übernehmen, da die beworbene Datenauswertung unbrauchbar ist.

    Wie man dafür auch noch einen Award bekommen kann lässt mich mal wieder an diesen ganzen Qualitätssiegeln zweifeln.

    "

    Ausgezeichnet mit dem „Red Dot Award“

    Die KOSTAL Solar App wurde mit dem „Red Dot Award: Brands & Communication Design 2019“ ausgezeichnet. Die Jury, bestehend aus 24 internationalen Experten, hat über 8.000 Einreichungen geprüft.Dabei überzeugte die Solar App von KOSTAL durch hohe Designqualität, kreative Leistung und ihre intuitive Handhabung. Mit der App bietet KOSTAL eine einfache Art der Anlagenüberwachung – intuitiv, leicht zu bedienen und optisch ansprechend.

    "

    Der Award wurde wahrscheinlich mit einer Testdatenbank erreicht. Einfach peinlich, das Kostal sich damit immer noch brüstet obwohl bekannt ist, dass der Murks bei vielen Kunden nicht funktioniert.

    Habe auch seit 13.07. einen Plenticore 8.5 und 9,7 kWp Module (6xNW,9xSW,14xSO).

    Es ist schon erstaunlich, dass selbst bei stark bewölktem Himmel noch so viel Energie produziert wird, dass ich meinen Verbrauch vollständig abdecken und sogar noch einspeisen kann. Hätte ich nicht erwartet :)

    Hat erst mal 2 Tage gedauert, bis ich den WR überhaupt im Portal gesehen habe. Und seit heute sehe ich überhaupt erst Daten. Die sind aber so lückenhaft, dass ich zu dem Schluss komme, dass das Kostal Portal unbrauchbar ist.

    Hier hat man offenbar versäumt, die Server-Kapazitäten mit den verkauften Einheiten zu synchronisieren. Und nun bricht alles zusammen. Schade.

    Habe mir von Seite 14 das Makro in Excel eingebunden und damit kann man was anfangen. Danke an den Ersteller!

    Danke. Wobei ich das für absoluten Mumpitz halte. Das ist wieder typisch deutsche Bürosinnloskratie. Technisch überhaupt nicht nachvollziehbar. Relevant ist doch nur, was ich an Energie maximal raus ziehen kann und nicht was auf dem Papier in der Theorie aber niemals in der Praxis erreicht werden kann.

    Wenn ich 3 Dachflächen in verschiedene Richtungen zeigend mit insgesamt 10 kWp belege, wird niemals auf allen Seiten gleichzeitig die maximale Sonneneinstrahlung eintreffen. Letztendlich ist technisch doch nur relevant, wo der WR begrenzt.

    Naja, wenn hier richtig Sturm ist, und das gibt es hier hin und wieder (Brocken (Harz) in Sichtweite, Anhöhe, Stadtrand), dann sollen die Module schon halten. Daher sind diese Luxor dann wohl nicht geeignet für waagerecht ohne Kreuzgestell. Ist aber nicht schlimm, es gibt ja noch andere Modulhersteller. Finde die Luxor sowieso nicht so toll von der Optik. Sind mir zu viele weiße Linien drin.