Beiträge von GroovyG

    hgause, genau. Stratocumulusbewölkung, sehr kalt (um die -15C) und sehr klare trockene luft. Wenn dann mal kurz ein wolkenloch kommt passiert das:




    Ich messe in 5min Intervallen, dann sieht man das wohl besser als mit 15. Gewiss gibt es aber noch mehr solcher Peaks die auch nicht bei 5min erfasst wurden.

    Für eine hohe Peakleistung braucht es kalte klare Wintertage mit möglichst schon hohem Sonnenstand, der Februar ist da ideal. Bei -15C, etwas Wind und sehr leichter Bewölkung haute meine 7kWp Süddachanlage schonmal zeitweise 8kW raus.

    Jeder PV-Panel-Betreiber nutzt die Kernfusion. Der Reaktor ist wenige Lichtminuten von uns entfernt, geht morgens im Osten auf und abends im Westen unter.

    Und jeder der fossile Brennstoffe nutzt, nutzt gespeicherte Fusionsenergie.

    Und all das Zeug das wir benutzen, verbrennen, essen, trinken; ja sogar wir selbst, bestehen aus den Abfallprodukten dieser Fusionsreaktoren ^^

    In der WP ist eine Legionellenschaltung (Heizstab) verbaut. Könnte ggf. einen großen Teil ausmachen. Aktuell haben wir auf Grund von Feuchtigkeit noch einen Luftentfeuchter (450W) permanent laufen und sonst halt normale StandBy Verbraucher, 2 Kühlschränke....

    Dann ist es wohl eine kombination aus beidem. Wenn der Heizstab zusätzlich zur WP oft an ist erklärt das den hohen WP Verbrauch, da heizt du ja praktisch doppelt gemoppelt. Der hohe Brauchstrom ist dann der Luftentfeuchter, wenn der wirklich 24/7 läuft sind das allein schon 3942kWh im Jahr. Beides würde ich direkt eliminieren, mit der zu hohen Feuchtigkeit stimmt dann baulich etwas nicht wie Bastel schon sagte.

    Na klar, alles Eigenbau (ausser Anmeldung).


    Bei meiner recht geringen Dachneigung geht das zum Glück ganz entspannt, man kann da noch ziemlich normal herumlaufen und Werkzeug/Material einfach neben sich hinlegen, ohne dass das abhaut ^^


    Vielen Dank, im September solls online gehen.

    Ich reihe mich auch schonmal zu den "bekloppten" ein ^^

    Seit gestern Abend stehen 34 JAM72S10-410/PR & Montagezubehör in der Garage, davon gehen 18 auf Nord (DN23@020) und noch je 8 auf Ost und West - dann sind alle Dächer voll.

    Jetzt warte ich nur noch auf angenehmere Temperaturen, bei 35C auf dem Dach herumturnen - nein danke ^^

    das teilt sich tatsächlich ziemlich hälftig auf:


    WP 454 kWh pro Monat in 2019

    Komfortstrom 461 kWh pro Monat in 2019

    Wie??? =O

    Ich habe Direktheizungen für WW&Heizung und brauche nicht einmal die Hälfte für 180qm!


    Wie gross ist das Haus, welcher Dämmstandard? Irgendwas stimmt da gar nicht, oder habt ihr permanent über 25C Raumtemperatur im Winter?

    Bevor du die PV planst würde ich erstmal genau analysieren wohin der ganze Strom verschwindet.

    Interessant, dass Growatt und Pylontech nun wohl offiziell Hand in Hand gehen. Die Kombination funktioniert aber auch wirklich sehr gut. Wenn ich heute ganz neu bauen würde, wäre der 10000TL3 auch meine Wahl.

    Mein SPH4600 mit vier US2000+ läuft nun seit gut einem Jahr wie ein schweizer Uhrwerk, einziger Fehler war mal zu hohe AC Spannung, das lag aber am VNB und wurde schnell behoben.

    Jetzt werden erstmal Zellen auf dem Dach gerückt (wenn es nicht mehr so brutal heiss ist) und es kommen noch jeweils 16 JAM72S10-410/PR auf die Ost- und Norddächer an zwei Growatt MIN 4600TL-XE. Der zweite geht natürlich erst nächstes Jahr in Betrieb -> jede Anlage unter 7kWp an eigener Phase, kein Smartmeter, keine EEG Umlage. Insgesamt dann mit der Heizung/WW Insel ~23kWp :love:

    "Fachberatung" des Sanitärhandwerks bei Wärmepumpen... ich könnt jedesmal das große Ko... kriegen!

    Auch hier, gewollte Mainpulation (Hersteller/Ausführende mit €€€ in den Augen?) oder Ignoranz/Dummheit?

    Kombination aus allem würde ich sagen. Zu faul sich über neue Technologien zu informieren und aus dem Standardschema abzuweichen weil "das haben wir schon immer so gebaut", plus geringstmöglicher Aufwand bei größtmöglichem Profit.

    Das zieht sich aber durch alle Bereiche des Handwerks finde ich, sobald man etwas exotischeres haben möchte sind die Handwerker völlig überfordert und damit raus.

    Was ich gerade im Sanitärbereich noch extrem fand waren die Wucherpreise für Dinge wie Armaturen, WW Speicher, Ionentauscher, Pumpen, Rückspülfilter etc. Da wird schnell mal der doppelte, in vielen Fällen sogar dreifache Preis aufgerufen wie das Teil im freien Handel kostet. Klar hat der Installateur unkosten zu decken, trägt die Gewährleistung. Aber solch einen Preisaufschlag finde ich schon sportlich, macht im Neubau gleich einige tausend Euro aus.