Beiträge von Atommafia

    Tach

    Zitat von Mr.10.000Volt

    [
    Ich werde unter diesen Umständen keine Meldung machen und mich zur Not erstmals in 13 Jahren schätzen lassen.
    Bin mal gespannt, wie die Sache ausgeht :juggle:


    Die Zählerstandsschätzung bei Einspeisern ist bei Netzbetreibern nicht beliebt, wegen der Berechnung der EEG-Umlage.


    Eine einfache Problemlösung "Vermurkste Ablesekarten zum Jahresende versendet, ist egal, kurzerhand schätzen" wäre hinsichtlich der Anfechtbarkeit der EEG-Umlage bei einen Massenproblem mit falschen Ablesekarten gefährlich.


    Die Korektur der Stammdaten im Onlineportal sollte Westnetz in ein paar Arbeitstagen bewerkstelligt bekommen.

    Tach

    Zitat von einstein0

    Ja, Smart Meter ist eigentlich ein alter Hut. Nach dem Bestseller "Black-Out," anderen Hacker-Angriffen und dem Datenschutz wurde die Idee fallen gelassen, bevor sie zum Tragen kam.
    In der Schweiz hatte man in mehreren Versuchsphasen festgestellt, dass sich niemand dafür interessiert.
    Aber Smart Meter mit Schaltfunktion wäre doch schon mal ein Anfang in der Richtung: Mehrregisterzähler mit Zugriff
    der Konsumenten. An der ETH Zürich wurde auch ein Rundsteuerempfänger entwickelt für die Steckdose...
    einstein0


    Smartmeter light mit monatlicher Zählerstandsabfrage (kein Lastprofil) reicht als Killerfeature völlig aus


    Das Ende der Abschlagsära


    Endlich


    MfG

    Tach

    Zitat von didimausi


    Im Zuge Unbundling werden die Lieferanten vom Netzbetreiber alle gleich behandelt
    Der Netzbetreiber verwendet für die Netzabrechnung des Lieferanten den netzeigenen Turnusmonat


    Der Lieferant wird bei einer Umstellung mittels Marktkommunikation informiert, ( GPKE usw,)


    Der Lieferant kann sich an den netzseitigen Turnusmonat anpassen oder nicht.
    Und auch ggfs lieferanteneigene Ablesekarten oder ähnlich an den Kunden versenden


    Beide Seiten, Netz und Lieferant, können Zählerstände schätzen und an die jeweils andere Seite übermitteln
    Welche Seite für die Prüfung, Bestätigung, Ablehnung etc von Zählerständen zuständig ist, ist auch in der GPKE usw geregelt


    MfG

    Tach


    Ein Haus kaufen von einem Smartgrid-Vorzeigeprojekt eines Immobilienverkäufers ist mutig
    Da sollte man reichlich Lehrgeld für die nächsten Jahrzehnte für Baumurks-Rückstellungen einplanen
    Es fängt schon beim Netzanschluss an, wie man sieht :-)
    Ein einkalkulierte Pleite des Bauträgers in nicht ferner Zukunft wäre auch keine Überraschung


    MfG

    Tach

    Zitat von seltmann

    In den konkreten Fällen war es so, dass der Anlageneigentümer (oder Betreiber) beim ÜNB nachgefragt hat bzw. sogar Verträge vorgelegt hat und die Beurteilung dann dem ÜNB überlassen hat.


    Möglicherweise die Anwätle der Anlageneigentümer, Betreiber, ÜNB im gleichen Verein "Sich rühren bringt Gebühren" und spielen sich die Bälle zu


    MfG

    Tach

    Zitat von jodl


    inwieweit der TETRA Funk bewährt ist, kann ich nicht sagen, ich sehe aber den Zirkus den es zur Zeit bei der Einführung des Digitalfunks für BOS (bei uns) gibt. Das macht nicht den Eindruck als ob da was bewährt wäre


    Probleme mit einer Indienststellung neuer Technik gibt es immer
    Und alle möglichen Einsatzbedingungen kann man im Labor nicht simulieren.
    In der Praxis zeigt sich halt am besten, wer Schönwettergeräte konstruiert hat und wer nicht



    MfG