Beiträge von Utility Consultants

    Die Zuordnung dieses Chat´s in diesen Thread hat einige Zeit gedauert. Mittlerweile ist eine wenig Zeit vergangen und es gibt eventuell einen Erfahrungsbericht. Wurde du Anlag gebaut und in Betrieb genommen? Funktioniert es soweit?


    So wie es auf den ersten Blick ausschaut ist es ein Ratenkaufvertrag.


    Was bekommt man denn für 52.243 EUR (brutto/netto)? Das ist doch die entscheidende Frage.


    Man sollte sich nicht von den 0,1595 EUR/kWh blenden lassen und schlechte Technik einkaufen.

    Die neuen SMA-WR regeln den Eingangsstrom dann auf die maximale Eingangsleistung runter. PVSol hat das noch nicht so richtig mitbekommen. :shock: Somit im Sunnydesign das Design immer prüfen. ;)

    Danke, hamipl für deine Erläuterung. Wenn bei Dir "aktueller Bezug", dem aktuellen Verbrauch entspricht, dann passt dies, die 1000 Watt sind nicht der aktuelle Strom-Bezug vom Netzbetreiber. Der Homemanager (d. h. das SMA-Portal) sollte doch dennoch die gleiche Erzeugung (nicht Verbrauch) anzeigen, wie der Wechselrichter, unter der Voraussetzung, dass die Grundlast höher ist als die Erzeugung durch die Balkon-PV oder liege ich da falsch? Ich habe mal versucht dies in einer kleinen Skizze darzustellen, auf Basis meiner Installation.

    .

    Der Homemanager wird in Realität nicht angezeigt, sondern ist nur die Bilanzierungszentrale. Im gegebenen Beispiel wäre es so:

    Erzeugung: 2.000

    Verbrauch: 650

    Einspeisung: 1.950

    Ladung Batterie: 0


    Jeder wird sich wundern, woher denn nun der verwendete Strom in Höhe von 650+1.950 = 2.600 herkommt, wenn doch nur 2.000 produziert werden. Die wundersame Brotvermehrung ist das nicht eingegebundene Kraftwerk. 8|




    SMA hat mittlerweile (vom 3.11.222) eine Pressemitteilung zum Thema "Unerwartete Batteriewirkungsgrade beim STP SE" herausgegeben. Die Versuch einer Erklärung sieht so aus

    1. Die automatische Ersatzfunktion braucht mehr Energie als die 44 W vom Datenblatt

    2. Es gibt Probleme bei Zählen der Elektronen, die an den Messstellen so vorbeihuschen. Dieser Punkt wird nun in Realtest nachgestellt, um die Ursache zu finden, da die Zählung im Labor funktioniert. Das dauert und wir mit der nächsten Firmware behoben.


    Die Bug-behebung kennen wir ja nun von jeder App und Software. ;(

    Sunnyportal dürfte die Werte vom Balkonkraftwerk eigentlich gar nicht sehen, da nicht mehr als 600 W geliefert werden und meine Grundlast tagsüber über 600 W liegt.

    Der HomeManager misst die Ströme am Netzzähler. Unzweideutig sind Ströme vom Balkonkraftwerk dabei. Wenn Sie genau hinschauen, dürfte bei Sonnenschein die Bilanz in der SMA Energy APP nie aufgehen, da immer eine keine Differenz zwischen Produktion und Verwendung (direkter Verbrauch, Batterieladung, Einspeisung) besteht. Diese Differenz ist die Produktion des Balkonkraftwerkes.

    Stimmt, ich habe schon gesehen, dass dies teilweise noch ungünstiger ist. Ist dass wirklich nur der normale Eigenverbrauch oder stimmen die Anzeigen evtl. nicht. Zwischen Wechselrichter und Sunny Portal habe ich eine Diskrepanz zwischen Ertrag und Tagesertrag, sollte dies nicht gleich sein?

    ?

    Genau wegen dieser unklaren Datenlage habe ich diese Frage im Forum gestellt. Die 52% Sytemwirkungsgrad vom 5.11.2022 kommen so allmählich in die Kellerregion, in der sich auch meine Anlage befindet.


    Sunnyportal wird auch evtl. auch die Werte vom Balkonkraftwerk über den Home Manager melden.

    Anbei die Daten meiner Anlage, geschätzt 1/3 der Ladung des Speichers scheinen sich in Luft aufgelöst zu haben. Eigenverbrauch des Wechselrichter könnte ein Grund sein, ob es noch andere Gründe gibt vermag ich zumindest derzeit nicht zu sagen

    Am besten wäre jetzt zwei aufeinanderfolgende Tage im Sunnyportal herunterladen und einen Zykluss (ohne Zwichenladen/-entladen) sauber rechnen. Je nach verwendete Daten liegt der Verlust auch über 40%.