Beiträge von Basti84

    Moin, ich hänge mich mal in das Thema mit rein.


    Ich wollte nach langem mal wieder per W-Lan auf meinen BYD HVS 7.7 zugreifen. Ich finde jedoch nicht das W-Lan Netzwerk. Jetzt habe ich hier gelesen das sich das W-Lan Modul wohl selber abschaltet. Die Frage ist, wie schalte ich es wieder ein? Muss ich dafür die Batterie abschalten und wieder einschalten? Wie heißt das W-Lan Netz der Box standartmäßig. Laut Handbuch soll das auf der Batterie stehen, da steht jedoch nichts.

    An den IP-Adressen habe ich nichts verändert, das einzige was ich geändert hatte, war das Passwort fürs W-Lan. Ich finde meine Batterie jedoch nirgends über den Router im Netzwerk. Kann es sein das der Zugriff über die IP mit einem Update abgeschaltet worden ist?

    Also in dem Moment in dem die Meldung auftaucht drehen sich die Lüfter nicht. In den meisten Fällen quittiert sich der Fehler aber selber, daher laufen die Lüfter wenn ich nach dem Wechselrichter schaue.

    In den wenigen Fällen in denen sich der Fehler nicht selbst quittiert (bisher 2 mal) musste ich den Fehler mit einem Lüftertest quittieren. Beim Lüftertest starten die Lüfter problemlos und der Test schließt problemlos ab.

    Also neu starten hat nix gebracht. Mittlerweile quittiert sich der Fehler teilweise nicht mehr selber, ich muss manuell einen Lüftertest starten, damit die Meldung quittiert wird.

    Mein Solarteur hat sich unterdessen mit Kostal in Verbindung gesetzt, die kennen das Problem. Demnächst soll dazu ein Update kommen. Das heißt, warten....

    Hab gestern auf anraten von meinem Solarteur, den Wechselrichter komplett abgeschaltet, Sicherung vom Wechselrichter raus und Batterie Speicher abgeschaltet.

    Nach einer Minute Wartezeit habe ich zuerst den Wechselrichter wieder eingeschaltet und anschließend den Speicher eingeschaltet.

    Bis jetzt ist keine neue Fehlermeldung aufgelaufen. Mal ein paar Tage warten und hoffen das der Fehler damit behoben ist.

    Also Elektriker kann sich darauf keinen Reim machen, hab das daher jetzt an den Solarteur weitergeleitet. Mal sehen was der dazu sagt, sonst muss mal KOSTAL kontaktiert werden.

    Aber schon komisch das dieser Fehler nur auftritt wenn der Wechselrichter in die Batterie lädt.

    Ist zu diesem Problem nochmal irgendwas von Kostal gekommen? Ich habe die Störmeldung seit Freitag auch immer wieder, bei meinem Plenticore plus 10. Merkwürdigerweise seitdem bei mir der BYD Speicher installiert worden ist. Immer wenn der Speicher geladen wird taucht die Meldung "6012 - Lüfterstörung" auf. Die Lüfter selber scheinen problemlos zu laufen. Die Meldung quittiert sich auch nach einer gewissen Zeit selber wieder, aber bevor der Speicher installiert worden ist lief der Plenticore ca. 2 Monate ohne probleme.

    Den Elektriker, der bei mir den Speicher installiert hat, habe ich direkt informiert, aber noch keine Antwort erhalten.

    Daher würde mich interessieren ob bei jemand anderen das Problem schon behoben worden ist, und wenn wie es behoben wurde. Sonst würde ich nächste Woche mal Kostal drauf aufmerksam machen, je nachdem was der Elektriker noch sagt.

    Ich hänge mich mal an das Thema mit ran, da ich ein ähnliches Problem mit Netze Duisburg habe.


    Meine PV-Anlage (12,73 kWp ist am 21.07. in Betrieb genommen worden. Aussage vom Elektriker (sinngemäß) "Ich darf Sie zwar nur Testweise in Betrieb nehmen, aber wenn Sie die dann laufen lassen wird der Netzbetreiber es nicht merken"

    Hab die Anlage also laufen lassen und ordentlich Sonnenstrom geerntet.

    Registrierung im Marktstammdatenregister habe ich direkt erledigt, Zählerantrag (2-Richtungzähler und Erzeugungszähler) wurde beim Netzbetreiber eingereicht.

    Nachdem jedoch einen Monat keine Reaktion vom Netzbetreiber erfolgte und der Zählerstand mittlerweile deutlich unter dem letzten Ablesestand lag, habe ich den Netzbetreiber darüber informiert dass mein Zähler rückwärts läuft, dies aber nach EEG erlaubt ist.

    Nach einer Woche habe ich dann endlich eine Mail vom Netzbetreiber erhalten. Dabei handelt es sich jedoch um ein Angebot zum Anschluss/Inbetriebnahme der Anlage. Das Schreiben habe ich geschwärzt hochgeladen.

    Jetzt ist die frage dagegen angehen und riskieren dass ich möglicherweise noch einen Monat auf die Zählersetzung und damit meine Einspeisevergütung warten muss oder in den sauren Apfel beißen und die 92,80 € bezahlen.

    In dem Schreiben weist der Netzbetreiber auch noch mal ausdrücklich darauf hin, dass die Anlage ohne Zähler nicht Netzparallel in Betrieb genommen werden darf. Wieso sind die Netzbetreiber sich trotz der rechtlichen Lage so sicher dass ich die Anlage nicht Betreiben darf?

    moin, auch bei mir werden zur Zeit Daten nicht zuverlässig übertragen.



    Wenn ich den Wechselrichter direkt über IP- Adresse Aufrufe, sehe ich aktuelle Daten und auch das er regelmäßig Daten an das Portal sendet.

    Den KSEM habe ich im Portal nicht angemeldet, da ich nur einen Wechselrichter und KSEM habe.

    Also irgendwie ist da immer noch der Wurm drin.