Beiträge von qwerty

    Vor allem wenn VAG es bringt

    Ist da was angekuendigt?


    Die sollten aus meiner Sicht erstmal ermoeglichen, dass man per DC Strom entnehmen kann, das sollte doch sowohl auf Fahrzeugseite einfach sein als auch sich mit Hybrid-WR recht einfach integrieren lassen. Dann braucht es nur noch eine "Wallbox-Erweiterung" in Form eines Updates und Typ-2(+CCS) Steckers fuer diese WR.


    Von Regulatorien mal abgesehen, wie aufwendig waere die Alternative, dass das Auto selbst den Strom selbst netzparallel wechselrichtet und ueber Typ-2 zurueckgibt? Fuer Haushalte ohne PV und Hybrid-WR, stattdessen muesste dort eine bidirektionale Wallbox hin. Der bidirektionale Drehstromlader kann meinetwegen komplett als Sonderausstattung laufen und wuerde bei mir in der Konfiguration rausfliegen.

    Gib Preise bitte in netto an, die Steuer holst du dir zurueck.

    M.E. sind alle Angebote zu teuer.


    wobei ich bei diesem Angebot nie verstanden habe, wie da 20 Module draufpassen sollen

    Hast du keinen Belegungsplan bekommen?


    Ich habe eigentlich den Mut und das Engagement schön langsam verloren

    Mit der Planung wird dir hier geholfen, es sind auch Solarteure im Forum unterwegs und ggf. gibt's je nach Region auch Empfehlungen oder Vermittlung.


    SolarEdge braucht es bei dem Dach selbstverstaendlich nicht, Speicher auch nicht.


    Wie sind die genauen Abmessungen des Dachs?

    Daraufhin sollte ich ihm einen Antrag ausfüllen, in dem natürlich drin stand, dass ich den Tausch beauftrage. Darauf angesprochen hat er mir erklärt, dass "Im Internet" so "Gerüchte" zu lesen seien, dass man diese Dienstleistung nicht zu bezahlen hätte, was aber natürlich falsch sei.

    Hat er schon recht, aber das kostet halt nicht mehr als 20€ im Jahr.


    Da du noch einen Ferraris hast einfach Einbau verlangen, nicht wünschen und auch nicht beauftragen. Siehe Signatur Zählerwechsel

    Sog. Hybridwechselrichter gibt's von vielen Firmen. Die Batterie ist nicht im String (man schliesst ja auch eine Insel nicht ohne Laderegler an) sondern an einem gesonderten Eingang. Der Strom kommt per DC-DC vom String in die Batterie und erst beim Entladen durch den eigentlichen WR. Ist so halt etwas effizienter.

    Nun, das funktioniert so seit >20 Jahren, von daher ist relativ egal was du oder ich glauben. Natuerlich braucht es Regelenergie, das hat damit aber nicht unmittelbar zu tun. Wenn die hinreichend genauen Prognosen zur PV Erzeugung entsprechend sind, werden konventionelle Kraftwerke vom Netz genommen, bei schlechten Prognosen wird deren Leistung dazu gekauft. So wie man es frueher mit der Last gemacht hat, macht man es heute halt mit Residuallast. Zu jeder Stunde wird aufgrund des Boersenhandels Kraftwerksleistung zu-/weggeschaltet, das gleicht die Regelenerige genauso aus wie Abweichungen von PV Prognose zu tatsaechlicher Leistung oder Abweichungen im Verbrauch. Von daher gibt es keinen Grund so zu tun, als wuerde PV irgendwo jetzt oder in Zukunft das Netz ueberlasten.

    "Macht die Dächer voll" könnte zu Netzüberlastung zur Mittagszeit führen, oder sehe ich das falsch?

    Ja. So viel bauen wir mit unseren Kleinanlagen nicht, dass man ueberhaupt in die Naehe dessen kommt. Solarstrom wird direkt verbraucht, ins Ausland verkauft (nicht verschenkt!), andere Kraftwerke werden gedrosselt und da sind noch etliche GW Luft. Alleine in Deutschland fallen in den kommenden 1,5 Jahren 8 GW Grundlast (Atom) noch weg und machen noch mehr Platz als ohnehin schon ist. Bevor es zur Netzueberlastung kommt wuerden auch einfach Solarparks abgeregelt, wie das z.T. auch mit Windparks passiert. Lt. Fraunhofer muessen wir bis 2050 auf >400 GWp PV kommen, heute haben wir 55.