Beiträge von Dresel

    Hi

    Glaube auch, dass hier Netzwerk Solar das Problem ist bzw Voltstorage denen auch nur begrenzt ins Geschäft gehen will, weil ja auch Partner.

    Vielleicht wirklich mal eine Woche lang täglich bei Voltstorage anrufen?


    Jena Bareries finde ich auch gut. Leider nicht als Heinspeicher geplant 🙄!

    Hallo,


    ich habe quasi ja parallel zur PV-Anlage den Speicher installieren lassen. Daher ist meine Erfahrung noch nicht so lange (weniger als 1 Jahr); dennoch kurz meine durchaus kritischen Punkte.
    Insgesamt würde ich es aber trotz dieser Verbesserungsoptionen aus ideologischen Pioniergeist wohl wieder tun (evtl. dann aber wohl gleich 2 Stück um mit 3,0kW arbeiten zu können)


    weniger gut / Contra:

    • Lade-/Entladeleistung ist lediglich 1,5kW!
      • Das nervte, wenn man
        • abends mal den Herd einschaltet (3kW) und doch Strom aus dem Netz kommt
        • dadurch die Kapazität (kWh) über nacht dann nicht mehr ausschöpfen kann
        • man den Speicher trotz 5kW vom Dach nicht voll bekommt
          --> Ladeleistung fällt auch ab 50% Akkustand merklich ab!
    • Eigenverbrauch / Wirkungsgrad
      • Die Pumpe / Kühler / ... zieht Strom...leider bei mir momentan aus dem Netz.
        Das tut der Autarkie leider nicht gut, ist aber bereits adressiert und soll im Rahmen der noch ausstehenden Notstromstekdose (kein echter Notstrom) behoben werden
      • Wirkungsgrad (Strom Bezug aus Speicher dividiert durch Stromeinspeisung in Speicher) ist bei mir aktuell nicht der Brüller (ca. 60%)
    • kein Inselbetrieb (echter Notstrom für die Hausinsttallation) möglich
    • Steuerung nur über App bzw. nur online möglich
      (Ein kleines Display oder ein lokales Aufschalten über LAN ist wegen des Sicherheitskonzepts nicht möglich)
    • Vorteil von RedoxFlow (z.B. Erweiterbarkeit der Kapazität durch weitere Tanks) nicht vorbereitet


    Ob die Zyklenzahl bzw. die Wartungsfreiheit wirklich so kommt, kann ich noch nicht beantworten.
    Ehrlichgesagt sind technisch momentan einige andere Speicher weit überlegen (siehe dazu u.a. die Speicher-Inspektion von 2020). Angesichts der "weichen Fakten" (Brennbarkeit, Vermeidung von Lithium im Haus,...) sprechen aber natürlich dafür.


    Gerne die vorherigen Posts nochmal durchgehen, evtl. habe ich noch etwas vergessen oder kann bei einem Punkt noch konkreter werden.


    Gruß


    Dresel

    Hallo,

    Aktuell ist der Speicher so verdrahtet, dass er leider genau das nicht macht. Der Wechselrichter erkennt den Speicher nicht als Verbraucher sondern zählt ihm zum Netz und drosselt entsprechend.

    Das ist gemeldet und soll behoben werden. Entweder durch "einfache" Umverdrahtung (Speicher zwischen Wechselrichter und SunnyHomeManager) oder (was ich besser fände) durch einbinden in die Kommunikation von SMA.


    Klärung läuft, wenn ich was habe, geb ich Bescheid!


    Gruß

    Guten Abend,


    ging bei mir direkt über Voltstorage.
    Mein letzter Stand ist, dass aber zunehmen mehr Elektro-Installateure das auch machen können.
    Inhaltlich ist das wohl auch kein Problem; evtl. ist es bei der Steuer leichter, wenn es eine Firma (Solateur) macht, da es dann auch nur 1 Rechnung gibt.


    Gruß

    Hallo,


    meine Motivation war so ziemlich die gleiche (Lithium, alternative Technolgieentwicklung in Deutschland, ...).


    Ich fand den Ansatz von Cerenergy von Alumina Systems (https://alumina.systems/battery-systems/K347.htm) ebenfalls sehr interessant, allerdings soll diese erst in 2021 kommen.

    Die Salzwasserbatterien (z.B. Greenrock, https://www.bluesky-energy.eu/greenrock-home/) hatte ich lange im Rennen, waren aber dann bei den mir vorliegenden Angeboten deutlich teurer (evtl. hat sich da was getan?). Die Lade-/Entladeleistung liegt (bei gleicher Größe) auf ähnlichem Niveau von Voltstorage.


    Da ich die PV-Anlage aber noch in 2020 installieren wollte (Unklarheit zum PV-Deckel, Einspeißevergütung,...), entschied ich mich nach längerer Recherche für den Voltstorage (zumal der Speicher in 2021 dann ja nicht mehr vorsteuerabzugsfähig wäre).


    Bis jetzt bin ich sehr zufrieden!

    Im Januar 2020 wurde meine Autarkie von 23% (direkt von der PV-Anlage) auf fast 70% (Direktnutzung PV + Speicher) angehoben. Da die Sonne im Januar nicht so intensiv scheint, stört hier auch die 1,5kW Limitierung bzw. die Mindestleistung bei Akkustand 0% mich nicht. An sonnigen Tagen (Leistung PV > 1,5kW) wird der Speicher trotz abnehmender Ladeleistung meist gut voll.


    Gruß