Beiträge von Cigaro

    >30kWp Pflicht.

    Na wenn das unabhängig von der 70% Regelung zutrifft, dann bin ich da auf jeden Fall drüber.

    Da an dem Haus ja bereits eine 9,36kwP Anlage wirkt....summa summarum also 42,19kWp

    Wenn ich das Norddach komplett weglasse und die ein oder andere Platte vom Carport, dann haut das hin mit den 30kWp hin....

    wenn der RSE kein Problem ist (habs nicht mehr im Kopf) kann man 94*335Wp=31,5kWp bauen. - ansonsten Nord eben soweit reduzieren dass man unter den 30kWp bleibt. Notfalls die "fehlenden" Module später mal nachklemmen.

    Wie wird die Notwendigkeit eines RSE definiert? Maximal 30kWp vor oder nach der 70% Regelung.

    Wenn nach, dann sind wir knapp unter 30kWP.


    Wenn kein Fronius für die neuen Anlagen von Haus 1 genommen wird und somit aufs Einbinden ins Batteriesystem verzichtet würde, wie würdest du dann vorgehen?


    ich würde das mit SE lösen!

    Ok ich lese mich in die Thematik ein.

    Ich würde die Garage dennoch mit dem Rest "Mischverstringen" ist besser als 8 verschieden kurze Strings... Huawei sollte in Bezug auf wirtschaftlichkeit die erste Wahl sein. Alternativ 2 Fronius 17,5 weich. Weil eh schon alles Froniusse.


    Haus #2 an HAK#2.

    Solaredge, oder 2 einphasige.

    Hi Green, Hallo die restlichen Mitleser.

    ich muss das bitte nochmal aufgreifen.

    Du meintest 2x 17,5 Weich ?

    Für welche Anlage genau?

    Laut meiner Berechnung komme ich für

    Haus 1 auf : 1x Fronius 8,2 und 1x 17,5....


    Könntest du/Ihr mir evtl. noch mal kurz unter die Arme greifen???


    Wenns Fronius bleiben würde wie würdest du Haus 1 verstringen. (wegen Batteriemanagment)

    Wenns alternativ anbieter werden würden (ohne Batterieanbindung) wie würdest du Haus 1 verstringen.


    Haus 2 ist komplett lösgelöst von Haus 1 und kann verbaut werden was wirtschaftlich ist.


    Vielen Dank

    Grüße

    Patrick

    Hallo!

    Das wäre jetzt der aktuelle Plan inkl. Verstringung und Wechselrichter für Wohnhaus 1 und Wohnhaus 2

    Kann ich noch was besser machen ?


    Stand hier was davon dass eh 2 Hausnaschlüsse vorhanden sind? Springender Punkt ist die Wandlermessung vs. ggf. 2 Einspeisungen.

    Dem Satz kann ich nicht ganz folgen ?


    Aktuell wäre es so das folgende Anlagen auf Haus 2 auch an Einspeisepunkt Haus 2 kommen würden: Gesamt 17,76 KW

    Garage 2 Ost Dach 12 4,02 30 -107 752kWh/a
    Garage 2 West Dach 8 2,68 30 107 823kWh/a
    Wohnhaus 2 Nord Dach 33 11,06 30 165 600kWh/a



    Die restlichen Dächer wären dann mit den bereits bestehenden 9,36kWp um 33,17kWp erweitert eine 42,53kWp Gesamtanlage



    Wohnhaus 1 Norddach 27 9,05 22 165 666kWh/a
    Garage1 Norddach 48 16,08 5 165 796kWh/a
    Carport Flachdach 24 8,04 0 165 796kWh/a

    Wegen den max. 30 KVA folgende Frage:

    Aktuell im Einsatz 1WR mit 4 kVA und 1WR mit 4,5kVA gesamt 8,5kVA.

    Bei 70 % -> 5,95kVA

    Bleibt: 30-5,95kVA= 24,05kVA

    Die 24,05kVA entsprechen aber auch nur 70 % also maximal WR mit: 34,35kVA für 33,17kWp.

    Ist das so korrekt?