Beiträge von Franken67

    Es handelt sich um eine Anlage die auf einem Nebengebäude (Halle) erstellt werden soll. Das Gebäude hat eine WSW/ONO Ausrichtung.

    Anbieter 3 sagt mir dass er auf der Ostseite "schlechtere" Module und dafür auf der Westseite ertragsstärkere verbauen würde.

    Die anderen beiden Anbieter arbeiten mir gleichen Modulen auf beiden Dachseiten.


    Kann mir jemand etwas zu den angebotenen Komponenten sagen und das Angebot bewerten?


    Vielen Dank

    Das Scheunengrundstück ist nicht mit dem Grundstück des Wohnhauses verbunden. Dazwischen liegt das Nachbargrundstück und noch eine Straße. Beide Objekte haben also ihren eigenen Netzanschluss.

    Da liegt kein Kabel und auch kein Rohr.

    Hallo zusammen,

    ich habe aktuell noch keine praktischen Erfahrungen mit Photovoltaikanlagen, trage mich aber mit dem Gedanken eine eigene Anlage aufs Dach eines Nebengebäudes zu bauen.

    Deshalb meine Frage an die Experten hier was sie von dem ganzen Projekt halten und ob es überhaupt sinnvoll ist bei der derzeitigen Einspeisevergütung.

    Hier kurz die Eckdaten:

    Es handelt sich um das Dach einer Scheune, die Scheune steht abseits des Wohnhauses und die Grundstücke liegen nicht in direkter Nachbarschaft. Eine Eigennutzung im Wohnhaus ist somit nicht möglich.

    Das Grundstück liegt bei Fulda in der Rhön (PLZ 36115).

    Zum Thema Eigenverbrauch:

    In der Scheune werde ca 1000 kWh an Strom im Jahr verbraucht.

    Das E-Auto ist bestellt und könnte dort evtl. geladen werden, allerdings eher nur am Wochenende da ich unter der Woche tagsüber i.d.R. nicht zuhause bin.

    Wie auf dem Foto zu sehen ist die vordere Dachseite nach WSW (243°) und die hintere Dachseite nach ONO (63°) ausgerichtet. Die Dachneigung beträgt jeweils 31° wobei vorne eine 15° Gaube vorhanden ist (die nicht belegt werden soll und in der hinteren Dachseite ein Dachfenster ist.

    Somit würden sich folgende mögliche Nutzungsflächen ergeben

    -         Vordere Dachfläche links der Gaube 6m x 5m = 30 qm

    -         Vordere Dachfläche rechts der Gaube 4m x 5m = 20 qm

    -         Hintere Dachfläche 15 m x 4m = 60 qm

    Verschattung ist kein Thema.

    Was meint ihr:

    Macht es auf die Jahre gesehen Sinn hier eine Photovoltaikanlage zu installieren?

    Wenn ja, welcher Größenordnung?

    Sollte man nur die WSW Dachfläche verwenden oder auch die nach ONO ausgerichtete Dachfläche?

    Ich bin gespannt auf Eure Meinungen und sagen schonmal vielen Dank im voraus.

    Werner