Beiträge von Fuchskusu

    Hallo,


    vllt etwas spät gelesen, aber ich kann antworten.


    Ich selbst habe sowohl die Modbus-Steckkarte (für den SDM630, nötig damit man ins Netz einspeisen kann) als auch die Externe RS485 Box über RS232-Kabel am Wechselrichter im Einsatz (gehabt). Gleichzeitig. Das muss funktionieren! USB zur gleichen Zeit geht nicht, die RS232 und der USB sind sozusagen "parallel". Die Modbus im Erweiterungsschacht und die RS232 gleichzeitig geht hingegen perfekt.


    Die Pylonen sprechen über RS485 kein "Modbusisch". Die verwenden zwar RS485 als Hardwarelayer haben aber ihr eigenes Protokoll. Somit ist ein Anstecken der beiden gleichzeitig in die Erweiterungskarte (so wie über mir im Post beschrieben) nicht möglich. Erweiterungskarte --> SDM630, Externe Box (RS232 zu 485) --> RS485 zu den Pylonen.


    Habe meine externe Box nicht mehr in Benutzung, da ich die Pylonen nunmehr über meine Hausautomation steuere. Daher kenne ich das Protokoll inzwischen "auswendig". Modbus habe ich ebenfalls selbst im "Einsatz" zur Simulation eines SDM630 zur Steuerung einer Wallbox. Das ist etwas gänzlich anderes.


    Wenn Du probieren willst, ob es vllt. an der externen Box liegt, schicke mir eine PN, dann können wir da sicher was machen.


    Gruß


    Eric

    Hallo,


    Ich frage es ab.

    Hintergrund:

    In der letzten Tabelle in dem Kapitel ist ja erläutert, wie Dir das bms verrät, ob der Akku geladen oder entladen werden darf, ob er eine vollladung will oder nicht.

    Diese Werte nutze ich zur Steuerung des wechselrichters. Ich lade / entlade also nicht (nur) über die Akkuspannung sondern auch über diese Informationen. Dazu muss man dann natürlich auch den WR steuern können.

    Achso. Ja, das mit ADR und CHKSUM stimmt ja tatsächlich. Hätte ich bei der verkorksten Berechnung so nicht erwartet.

    Habe mal fix die Befehle für 3.6 berechnet, da passt es auch:

    ~20024692E00202FD2E

    ~20034692E00203FD2C

    ~20044692E00204FD2A

    ~20054692E00205FD28

    ~20064692E00206FD26

    ~20074692E00207FD24



    Wenn Du weitere Fragen hast, sag Bescheid.


    Mein Code berechnet den kompletten Befehl jedesmal neu anhand der Anforderungen. Besonders tricky sind 2.3.2 (Length) und 2.3.3 (CHKSUM).

    Hallo,


    habe es mir angesehen und etwas gefunden.Die Nummer des Akkus wird im Befehl 2x hinterlegt. Auch die Checksumme ändert sich dann natürlich.


    Beispiel:

    Der Befehl in Deinem Skipt zum Auslesen der Analogwerte des Akkus:


    1. Akku: hier passt es noch

    - Dein Befehl: ~20024642E00202FD33

    - richtiger Befehl: ~20024642E00202FD33


    2. Akku: hier geht es schief:

    - Dein Befehl: ~20034642E00202FD32

    - richtiger Befehl: ~20034642E00203FD31


    Und hier die richtigen Befehle für die weiteren Akkus 3 bis 6:

    ~20044642E00204FD2F

    ~20054642E00205FD2D

    ~20064642E00206FD2B

    ~20074642E00207FD29


    Das Abfragen der Alarminfo und der Seriennummern ist in Deinem Skript ebenfalls hinterlegt, das ist auch falsch gelaufen.

    Die richtigen Befehle kann ich bei Gelegenheit noch hier einstellen (jetzt geht es erstmal Grillen).


    Probiere es erstmal mit den Analogwerten, dazu musst Du in Deinem Skript ab Zeile 197 diese gegen obige tauschen.


    Ich hoffe, dass es dann klappt und der Fehler nicht woanders im Skript sitzt. Kenne mich mit FHEM nicht aus, habe IP Symcon mit php.


    Gruß

    Eric

    Hallo,


    Genau, bei Nichtannahme oder Nichtladen gehen die Pylonen in Standby, erkennbar am Blinken der linken grünen LED und gleichzeitig die SOC LEDs aus.


    Wenn die Pylonen aus sind (über SOC unter Minimum oder Abschaltbefehl oder vermutlich bei diversen Akkufehlern), sind sie nur durch Anlegen einer Ladespannung wieder aufweckbar. Oder den Knopf drücken.

    Ersteres funktioniert bei meinen Hybrid Wechselrichter mittels eines Befehls. Er lädt dann für eine Minute aus dem Netz, was die Pylonen weckt.

    Wenn Eure Wechselrichter das nicht anbieten, wäre der Hubmagnet dann wohl der Workaround.


    Mfg