Beiträge von SolarRGB

    mehr als 10kWp macht bei meinem Dach eigentlich sicher keinen Sinn (Kosten auch zu hoch)!


    Diese Aussage ist schon etwas strunzig ... aber der 12KWh Speicher macht Sinn, oder watt?!?

    Naja so stimmt das nicht! Voraussetzung ist mind. 5 kWp und 12kWh Speicher. Das bedeutet dann in meinem Fall 19.000 Euro Förderung. Somit ist der Speicher umsonst.

    Alles was ich über 5kWp installiere ist "mein Geld".

    Ist es jetzt verständlicher geworden, was ich meine?!

    Sollte es wirklicht zu der Deckelung ohne Gesetzesänderung kommen, kann es dann sein, dass man gar keinen Strom mehr einspeisen darf?

    Oder muss der Netzbetreiber mich einspeisen lassen? - Falls ja, mit welchen Preis könnte ich da etwa meine Anlage im schlimmsten Fall durchrechnen?

    Zur Frage des TE... 5-10kWp und 12kWh Speicher - was soll das bringen?

    Bringen wird das nichts. Aber es wird so gefördert. Also 5kWp ist das Minimum .... mehr als 10kWp macht bei meinem Dach eigentlich sicher keinen Sinn (Kosten auch zu hoch)! Wenn die Anlage so umgesetzt wird, dann bekomme ich 19.000 Euro Förderung. Wenn der Speicher nicht so groß ist => Förderung Null!

    In dem Fall lohnt es sich doch? Der große Speicher kann das Gesamtsystem doch nicht schlechter machen oder?

    Hallo Zusammen,


    um eine Solaranlage nach dem 10.000 Häuser Programm fördern zu können müssten folgende Voraussetzungen an die Reglung geben sein:

    Zitat:

    "Die Energiemanagementkomponenten verfügen:

    - über eine geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur Kommunikation mit einer (zu-künftigen) Smart Meter-Infrastruktur, um Netzdienstleistungen zur Verfügung zu stellen und flexible Bezugs- und Einspeisetarife verarbeiten zu können.

    - über eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung."


    Dazu wird noch mindestens 5kWp Nennleistung und mindestens 12kWh Speicher gefordert!


    Gibt es bereits solche Wechselrichter bzw. Batteriemanagmentsysteme oder ist das erst in Zukunft verfügbar?


    Also eigentlich wird ein Steuergerät mit potentialfreien Kontakten gesucht und es sollte Smart-Grid kompatibel sein!

    Ganz entspannt planen und Zählerschrank, ausreichend Leerrohre und ggfs. Platz für WR schon mal einplanen.

    Keine Thermie bauen!

    Das wäre generell eine gute Idee, wenn ich nicht die STA oder die PVA bräuchte um den Primärenergiebedarf zu senken. Wenn das nicht gemacht wird, dann würde die Renovierung richtig teuer werden, weil dann auch noch Geld von der KFW flöten geht! :(


    Die Situation ist in jeder Hinsicht schlecht! :(

    Ja gut, aber in der jetzigen Situation kann ich mich doch auch für keine PV Analge entscheiden, wenn ich diese frühestens nach Ende der Sanierung ans Netz bringe. Also nicht vor 2021.

    Wenn die EEG Vergütung wegfällt, wegen der 52GW Grenze, dann kann ich die Anlage fast vergessen. :(

    In der Situation würdet ihr doch auch keine planen und hoffen, dass alles noch gut geht, oder?!

    Und wie lange? Meine Heizung fährt bis zu 1000l/h durch die Heizkörper mit 5K Spreizung. Dein 1000Liter-Speicher ist also bereits nach EINER Stunde um 5K abgekühlt. Wie hoch willst du den am Tag mit der WP aufheizen? 100°C?

    Außerdem ist die Wärme nicht "kostenlos". Der PV-Strom ist 10Cent wert, bei einem COP von 3 kostet die Wärme immer noch rund 3 Cent...

    Du hast aber doch selbst eine STA laut Signatur?!

    Bist du eigentlich damit zufrieden?