Beiträge von hengsti

    Um welchen Betrag ist die Grundgebühr günstiger wenn ComMetering der MSB ist.

    Nur 1 - 2€

    Muss ich nachschauen, aber umso größer die Community ist, um so mehr Einfluss haben wir, da ist der € nicht Priorität no. 1 ....

    Ich glaube, ich wurde falsch verstanden.

    Bin doch schon seit einem Jahr bei ComMetering.


    Mir geht es um die Grundgebühr von tibber. Hier müsste tibber doch die Gebühren für den MSB rausrechnen. Bei awattar waren es doch 5,44€, oder?

    Uff, das erste Jahr mit PV ist rum... das erste Mal EÜR/USt.-Erklärung und dann auch noch 16/19% MwSt. - eine Herausforderung für mich.


    Die Abrechnung von Bayernwerk ist bei mir ebenfalls eingetroffen und die Gutschrift bereits auf meinem Konto.


    Da meine Anlage am 27.04.2020 ans Netz ging und Bayernwerk etwas länger für die Bearbeitung gebraucht hatte, erhielt ich im Dezember die erste Abschlagszahlung rückwirkend für die Monate Mai-November und kurz darauf den Abschlag für Dezember. Diese Summe habe ich bereits bei der Voranmeldung für Dez. an das Finanzamt als Einnahme mit 16% gemeldet.


    In der Jahresabrechnung wurde, wie schon bekannt, die Einspeisevergütung aufgeteilt (16/19%).

    Die zwei Abschläge, die beide im Dezember gezahlt wurden, werden ohne USt-Satz aufgeführt.

    In der Zahlungsübersicht wird 16% angegeben, rechnet man das aber stimmt diese Angabe nicht. Es ist eine Mischung aus 16/19%.


    Warum nur? Beide Abschläge im Dezember erhalten, USt-Satz korrekt mit 16% aufgeführt und dann sind die Beträge Netto und USt falsch. Wie soll ich das in PV-Steuer eintragen? Es ist weder 16%, noch 19%.



    Nach etwa siebeneinhalb Monaten ist nun tatsächlich das erste mal Geld von Bayernwerk geflossen.


    Am 01.12. rief ich wieder routinemäßig bei Bayernwerk an. Wie immer irgendwelche Ausreden und mal wieder wurde versprochen, dass man sich drum kümmert und es weiterleitet.

    Diesmal erhielt ich aber sogar eine Vorgangsnummer als Email und siehe da, drei Tage später war das Geld auf dem Konto und einen weiteren Tag später das Willkommensbrief.


    Endlich ein Ende.

    Das ist es eben. Wie du schon sagst, es läuft nicht nach Schema F und schon wird der Fall liegen gelassen.


    Das zuständige Kundencenter bestätigte mir bereits drei Mal, dass alle Unterlagen vollständig und korrekt vorgelegen waren und diese weiterleiteten.

    Die Abrechnungsstelle konnte mir jedoch nur mitteilen, ich sei noch nicht im System angelegt worden, also kann auch kein Geld fließen.


    Vor 24 Wochen war hier ein Mitarbeiter von Bayerwerk vor Ort und sah sich den Zählerschrank samt Commetering-Zähler an, notierte sich den aktuellen Stand und meinte, die Anlage dürfe man nicht vorher inbetriebnehmen. Ich gab ihm den Hinweis, dass es im EEG geregelt sei. Er fand das auch okay und blieb freundlich.