Beiträge von NoPlanetB

    Was für "Kästen" mit 1,56m hast Du da in den Belegungsplan gezeichnet?
    Was für Kästen sind auf de Westdach am unteren Dachrand eingezeichnet?

    Alle Kästen sind Dachflächenfenster (ich weiß, ganz schön viele, aber wir sind Lichtfreaks, und der Kniestock ist nur 1,25m hoch. Sind dreifach verglast ...). In folgender Version des Belegungsplans sind sie beschriftet: Belegungsplan 2019-10-24 quer.pdf.

    Der Belegungsplan hat sich inzwischen weiterentwickelt. Sorry, dass ich ihn noch nicht hochgeladen habe. Hatte nicht mehr mit Kommentaren zur Belegung gerechnet.


    Einige Bäume im Südwesten und vor allem die im Südosten nah am Haus würde ich mit Blick auf zu erwartende Sturmschäden fällen ... das sollte genehmigungsfähig sein.

    Genehmigungsfähig schon, aber sie stehen auf dem Nachbargrundstück und das Fass wollen wir momentan nicht aufmachen.


    Auch würde ich bei 28m hohen Laubbäumen und hohen Fichten schon aus Eigenschutz vor dem Bau einen Baumkletterer, erfahrenen Gärtner oder Förster drauf schauen lassen.

    War im Februar da, als er bei uns einige Bäume gefällt hat.


    Grundsätzlich würde ich Ost und West belegen bei DN35 und 70-hart bauen ... Ziel sollte dabei >12 besser >14KWp liegen.

    Wir sind inzwischen bei 16,62 kWp, siehe neuer Belegungsplan, Link oben.


    Ost besser in quer bauen ... 2*4 links und 2*3 rechts vom Dachfenster

    Laut der Simulation im Rahmen von Angebot 3 haben weitere Module in Ost einen negativen Grenzertrag.

    In Angebot 3 wurde die erhebliche Verschattung durch hohe Bäume mit PV*SOL simuliert. Der Ertrag in Angeboten 1 und 2 stammt aus PVGIS ohne Berücksichtigung der Verschattung.


    War auch überrascht, wie niedrig der Ertrag sein soll, aber da dies die detaillierteste Betrachtung bisher ist, gehe ich mal davon aus, dass sie der Wahrheit am Nächsten kommt. Führt natürlich zu der Frage, ob die Anlage überhaupt sinnvoll ist (nicht nur finanziell, sondern auch ökologisch), siehe mein anderes Thema.

    Leider ergab eine Simulation mit PV*Sol nur 616 kWh/kWp für die gesamte Anlage (siehe Angebote). Wenn wir das Geld in einen Solarpark stecken würden, hätten wir vermutlich einen um mindestens 50% größeren ökologischen Nutzen (und außerdem wesentlich weniger Arbeit). Wie eingangs erwähnt ist unser Hauptziel, den ökologischen Nutzen unseres Investments zu maximieren (durch CO2-Einsparung oder auf andere Weise). Dabei ist es uns sehr wichtig, nachweislich aktuelle Zubauprojekte zu fördern. Leider könnte ich bisher nichts Geeignetes finden. Bisher gesichtet (pflanze, danke für die Tipps):

    • Solarcomplex: keine Ausgabe neuer Aktien; einziges aktuelles Projekt (Schluchsee Wärme) vermutlich BHKW also fossil
    • Naturstrom: keine neuen Aktien, keine Anlagemöglichkeiten, scheinbar keine aktuellen Projekte
    • Umweltbank Projektanleihe: baut KfW40-Wohnblocks, keine EE-Anlagen à relativer Öko-Nutzen gering
    • EWS Schönau Genossenschaftsanteile: nur bis 1.000 €
    • gruene-sachwerte.de: Wattner SunAsset 9 u. a.: Altanlagen. BHKW: fossil.
    • Regional-strom.com: derzeit keine neuen Beteiligungen

    Auf keiner dieser Webseiten finde ich Hinweise auf konkrete aktuelle EE-Zubauprojekte. Haben ich etwas übersehen? Hat vielleicht jemand noch einen guten Tipp?


    Vielen Dank im Voraus

    Auf 6,4 m Ost recht sollten 6 Module passen

    Stimmt. Ich dachte ursprünglich, zwischen die fünf Module müsste irgendwo noch der Dachständer gestellt werden, habe aber inzwischen mit dem VNB ausgehandelt, dass er unterhalb der obersten Reihe gestellt werden kann. Dann passt natürlich ein Modul mehr - danke für den Hinweis!

    oder sind die Sparren ums DF ein Hinderungsgrund

    Ich hoffe nicht?! Das Thema war mir noch nicht bewusst.

    oder ist das ne Gaube und wegen Gaubenschatten nur 5 Module?

    Nein, sind alles Dachflächenfenster.

    Spalte quer auf Ost unterhalb der 1. Reihe wäre vlt. noch drin

    Hmm, vielleicht. Ost ist der Straße zugewandt, da hätten wir ganz gerne eine optisch saubere Anordnung. Müssen mal in uns gehen.

    sind denn die Schatten im Sommer auch so heftig?

    Schwer zu sagen, da der Neubau deutlich höher ist als das Ferienhaus, das vorher da stand. Vermutlich ist es OK. Anbei zwei Bilder vom Ferienhaus von Mitte November (verschattet) und Mitte Februar (halb besonnt). Februar sieht eigentlich gut aus. Es macht mich nur skeptisch, dass der Solarteur mir so deutlich von der zweiten Reihe in Ost abrät - ?



    Wichtig ist etwas Abstand zum DF

    Danke für den Hinweis


    Hast du vielleicht noch einen Tipp für einen WR?


    Vielen Dank!