Beiträge von beckmic

    Die Banken haben da einen unverhältnis hohen Aufwand für nahezu keinen Ertrag, daher lohnen so Finanzierungen über KfW für die Bank erst über 50tsd €.

    Bei den Konditionen von Schwäbisch Hall hatte ich übrigens auch unterschiedliche Zinsen.

    3,99% ohne und 0,88% mit dinglicher Sicherheitsvereinbarung. Ist aber auch noch gestaffelt.

    Bei 20tsd ist noch ein kleiner Aufschlag hinzunehmen....

    Bei der Hausbank lag das Angebot bei 2,24% ohne Bauspar.

    Die haben wohl mehrere Montageteams und das Material für meine Anlage hatte anscheinend keine Lieferprobleme. Wenn die Anlage unter 10Kwp gewesen wäre hätten sie es später gemacht da wohl die Wechselrichter Lieferengpässe haben.

    Ich denke das der Preis je kwp auch eine entscheidende Rolle bei den freien Kapazitäten spielt.

    Die Angebote hatten eine Preisspanne von 950 - 1400 € je kwp, bei Lösungen mit Speicher sogar über 2000€.

    Ich hätte das gerne mit dir gebaut, aber das Angebot, dass die Anlage dieses Jahr noch draufkommt, bei vertretbarem Mehrpreis war dann Ausschlaggebend.

    Ende der Woche weiß ich mehr.

    DasMoritz

    Das Konstrukt bei SH ist nicht ungewöhnlich.

    Du schließt bei SH einen Bausparvertrag und gleichzeitig ein TA Darlehen ab. Wenn der Bausparvertrag angespart und zuteilungsreif ist, nimmst du das Geld aus dem Bausparer und ein Bauspardarlehen für die Restsumme, um das bestehende TA Darlehen abzulösen. Deine Monatliche Belastung bedient anfänglich die Zinsen des TA Darlehens und Spart den Bausparer an. Nach der Zuteilung tilgst du mit der monatlichen Belastung dein Bauspardarlehen. Die Monatliche Belastung ist über die gesamte Laufzeit gleich.


    Gruß Michael

    Guten Abend

    Ich stelle die Frage mal anders. Ist es technisch möglich/ machbar die Tigos in einen Strang zu setzen, oder gibt es danach mit den anderen beiden Strings Probleme, da die Tigos ja die Modulspannung verändern, wenn ich das richtig verstanden habe.


    Das Angebot von modila war übrigens sehr gut, aber er sagte mir auch, dass das Vorhaben frühestens ab April nächsten Jahres realisiert werden könne, da er so viel zu tun hat. So lange wollte ich jedoch nicht warten. Da ich ein Angebot bekam mit der Zusage Dezember wird die Anlage noch aufs Dach gebaut, nahm ich es an.

    Gerüst steht schon.

    Guten Abend

    Es ist jetzt doch einige Zeit ins Land gegangen aber ich hatte keine Zeit zu Schreiben. Mittlerweile habe ich mich für eine Anlage entschieden und dazu eine Frage.

    Es werden insgesamt 72 Module a 310Wp mit einem SMA STP20000TL

    Die WNW Seite bekommt 21Module in Eingang 1,

    auf die OSO Seite kommen 51 Module in 3 Strings a 17 Stück. Da ich den unteren Bereich des OSO Daches in der späten Jahreszeit durch das Nachbarhaus verschattet habe, soll ein String mit Tigos versehen werden. Die anderen beiden Strings haben keine Verschattung und sind somit ohne Optimierer. Alle drei Strings laufen in einen Eingang des Wechselrichters der 3MPPS hat, die WNW Seite des Daches geht auf den 2. Eingang.

    Geht das so oder ist es eher suboptimal die verschatteten Module alle in einen String zu packen?


    Grüße Michael

    so, Anfrage an modila ist raus, wird aber eine Weile dauern da Auftragsbücher gut gefüllt.


    Zu meinemAngebot 1 habe ich mal eine Frage zur Verstringung,

    Lt Angebot bekommt Dach OSO bekommt 50 Module, Dach WNW bekommt 20 module, der SMA 20000TL hat 2 Eingänge die mit max 3 Strings belegt werden können.

    Es werden auf jede Seite je ein Modul mehr kommen

    Geht eine Verstringung mit 2x 15 von OSO und eine weitere mit je 20 (21) von OSO und WNW? ( So Vorgeschlagen )

    Oder ist es sinniger die 51 Module der OSO in 3x 17er Strings und die 21 Module von WNW in einen String auf den separaten Eingang zu packen?

    Die Strings je MPP müssen gleich lang sein, wenn ich das richtig verstanden habe aber spielt die Ertragsseite keine Rolle?

    Legten liegt bei Ahaus, das sind leider 120km von mir.

    Wenn mir jemand einen Solateur Tip geben kann im Dreieck Köln Aachen Ddorf, gerne.

    Die Anbindung zu mir über die AB ist sehr gut. (3km)

    Mein Ansinnen war tatsächlich hart zu bauen, daher die 6,6kwp auf deren Seite.

    Ausrichtung der Dachhälften ist ca -60° (OSO) und 120° (WNW)

    Die Dachneigung ist ca 45°


    Gruß

    Guten Morgen,

    Nachdem ich hier einiges gelesen habe, habe ich, durch eure Unterstützung und Überzeugungskraft meinen ursprünglichen Gedanken einer 9,9kwp Anlage mit Speicher verworfen. Ich habe auf unserem Haus 2 Dachhälften die ich belegen könnte.

    Dach 1 liegt Richtung SO -60° und ist 12,2m x 8,5m . Dort sind 2 Dachfenster verbaut.

    Dach 2 liegt Richtung NW 120° ist gleich groß wie Dach1 ohne Fenster.

    Dachneigung ca 45°

    Auf jeder Dachhälfte befindet sich je 1Lüfter der überbaut werden kann, Kamin gibt es nicht da wir eine Wärmepumpenheizung haben.


    Für mich war, bevor ich mich mit dem Thema PV beschäftigt habe war Dach 2 gedanklich unsere Sonnenseite, da auf dem Dach ab Mittag immer die Sonne steht und das Recht lange. Daher kam, nach dem was ich hier gelesen habe auch der Gedanke beide Hälften zu belegen.

    Der Plan war, die Dächer voll zu belegen.

    Von Vollbelegung Dach 2 wurde mir aber von Solarteuren abgeraten, da die Ausrichtung leicht Richtung Norden ist.

    Einer schlug mir vor Dach 2 gar nicht zu belegen und das eingesparte Geld in einen Speicher zu investieren da die Nordseite kaum Strom bringen würde.

    Ich finde aber das mit dem Speicher aber sehr teuer und wie lange die halten weiß auch keiner.

    Wenn dort Bauteile wie in unseren Autos oder sonstigen Elektroartikeln verbaut ist hält es bis zum Ende der Garantiezeit und dafür ist es zu teuer.



    Ich habe nun 2 Angebote erhalten bei denen die SO Seite größt möglich belegt ist und Dach 2 hat ca 30% Anlagenleistung zwecks Aushebeln der 70% Regel.

    Ist dies vom Gedankengang sinnvoll?

    Der Freiraum an den Fenstern entsteht da man lt solateur keine Haken setzen kann, da beide Fenster den daran vorbeilaufenden Sparren belegen.

    Das dritte Angebot mit dem Speicher suche ich raus und stelle es ebenfalls hier ein.

    Die 52 auf der SO Seite werden es auf jeden Fall, da käme ich auf 3Strings a 2x17 und 1x18.

    Auf der NW Seite hätte ich bei 3Reihen a 6 bzw 7 modulen eine optische Symetrie. Was wäre in der Konstellation besser? 18 oder 21Module im String

    Man hatte mir auch angeboten nur die SO zu belegen und einen Rundsteuerempfänger einzubauen wg der 70% Regelung.

    Ergibt das Sinn?

    Grüße Michael