Beiträge von mernas

    Wenn Du einem Aggregat mehr Leistung abverlangst als es maximal zu leisten vermag ist es irgendwann platt...

    Es geht darum, dass der Motor (WR) automatisch begrenzt (durch MPPT) wenn man das Gaspedal (Sonne) bis zum Anschlag durchdrückt. Die Begrenzung müsste lediglich so gemacht sein, dass die Technik niemals überansprucht wird - selbst wenn man DC-seitig konstant die erlaubten 720W bereitstellt.

    Was ich vorgeschlagen habe ist ein Auto, das nicht auseinanderfliegt wenn man die Maximalgeschwindigkeit länger als 1h am Tag abruft. Wie gesagt, der MPPT kann ja runterregeln. Notfalls auch bei Überschreiten der Soll-Temperatur. Aber eben nicht kaputt gehen. Der Hauptgrund für die Anschaffung eines derartigen abgeregelten WR ist doch typischerweise um die 600W nicht zu überschreiten und dabei auch in der dunklen Jahreszeit möglichst viel Erzeugerleistung für den Eigenverbrauch bereitzstellen. Andere Gründe für Mikrowechselrichter sind die Möglichkeit, verschiedene Modulausrichtungen effizient nutzen zu können und die Phasenschieflast zu mildern. Ich selber habe mich wegen der bekannten Probleme letztlich gegen einen EVT entschieden.

    Richtig! Überbelegung ist tatsächlich bei den meisten WR erlaubt, allerdings meist nur so bis ungefähr 30%.


    Was ich jedoch nicht verstehe ist, warum sich kein Hersteller erbarmt, die Probleme anzugehen. bedeutet: Dicke Kondensatoren zum Glätten der DC-Seite und ausreichend dimensionierte Elektronik die eine doppelte Belegung ermöglicht.

    Erst im August kam dieses Statement raus

    Recently we received some damage cases from mainly German customers that caused by overload on DC side.

    So this is an announcement for to make a clearance/prohibit on the application connecting more than one
    60/72 cells modul on one DC port.

    According to datasheet and manual of the EVT300 /EVT560 the maximum DC input is limited
    by 360Wp for the EVT 300 and 2 x 360Wp for the EVT 560.

    Ein Forenschreiber stellte die These auf, dass die EVT schlicht nicht dafür gemacht sind, ständig auf hoher Last zu laufen. Da hilft es dann auch nicht wenn der MPPT die maximale Leistung begrenzt.


    Ist einer der Gründe warum ich mich letztlich gegen eine kleine Envertech Ost-West Guerilla Anlage auf der Gaube entschieden habe. Aber solange man mit garantierter Vergütung seinen Überschuss einspeisen kann, ist das große Süddach für mich ohnehin wirtschaftlicher. Und gerade im Winter schneidet Ost-West eher schlecht ab, noch dazu kommt offenbar die Eigenheit dass Envertech Wechselrichter am besten bei konstantem Sonnenschein funktionieren und sonst eher rumzicken?

    Mit einer GmbH habe ich überhaupt keine Probleme. Ob ein e.V. so viel günstiger ist als die GmbH?

    Das teuerste an KapGes ist die Buchführung bzw. der Steuerberater.

    Saubere Fibu braucht auch ein Verein. Bleibt die Bilanz als Kostenpunkt. Auch ein eV braucht einen Jahresabschluss.


    ein Beispiel für den Widerspruch zum Register fände ich interessant.

    Rechnung zurückweisen und Bundesanzeiger "zur wirksamen Preisbestimmung" auffordern, die notfalls gerichtlich überprüfbar sein muss. AG Köln (142 C 639/12 v. 13.10.2014). Werden die aber nicht machen, weil sie ihre Kalkulation nicht offen legen wollen. Es ist immerhin ein 30 Millionen Euro Geschäft jedes Jahr, quasi für das Laufenlassen ein paar hochautomatisierter Zentralrechner.


    Das GmbH Debakel geht schon bei den Gründungskosten los, weil's beurkundet werden muss, und endet beim Steuerfreibetrag den die GmbH nicht hat. Die Bilanzierung ermöglicht zwar etwas mehr Möglichkeiten als eine EÜR, ist aber auch deutlich aufwändiger und teurer. Diese Kosten gehen erst unter wenn der MStB skaliert. Der einzige Kostentreiber den man nicht weg bekommt sind die Installationskosten der Zähler, das hat mit der Rechtsform ja nix zu tun.

    Wir haben sehr lückenhaftes Internet von Unitymedia, da geht gerne mal 2 Stunden gar nix wenn der Verstärker mal wieder zu heiß gelaufen ist. Sollte ich eher die Finger von Commetering lassen? Habe Angst vor Sanktionen.


    Was mich auch nicht besonders glücklich stimmt ist die Rechtsform GmbH, die verschlingt nur unnötig kosten. Sowas wie Commetering könnte man prima als haftungsbeschränkten e.V. auflegen zu einem Bruchteil der Verwaltungskosten. In Jedem Falle aber rate ich Ihnen, den Bundesanzeiger anzumahnen wegen undurchsichtiger Monopolpreise. Von denen habe ich anschließend nie wieder was gehört (kein Witz, die schicken keine Rechnung mehr wenn man sich wehrt!).

    Hallo :)

    Man findet im Netz zwar schöne kWh-Rechner aber was ich vermisse sind historische Leistungszahlen in Watt, um zu sehen was eine Anlage im Winter wirklich leistet und von wann bis wann. Idealerweise mit einer Beschreibung des damaligen Wetters.


    Ich weiß dass es Abweichungen geben wird, möchte aber überhaupt mal eine Hausnummer. Hat jemand eine Quelle mit nützlichen Infos? Bin aus Ostwürttemberg, aber man kann die Zahlen von woanders ja entsprechend der Jahresstrahlung hochrechnen.


    :danke:

    Mal so als Anregung für alle die gerade erst mit PV anfangen: Die Familie könnte einen Verein gründen, der die PV Anlage betreibt. Ein Vorstandswechsel geht deutlich einfacher vonstatten als der Eigentümerwechsel. Wenn man den Verein eintragen lässt, ist er sogar haftungsbeschränkt. Der Steuerfreibetrag müsste aber in beiden Fällen gelten, wenn ich mich recht erinnere.