Beiträge von HerrTausF

    Hallo Forengemeinde,


    nun kam mein Netzbetreiber auch endlich mit den Unterlagen, ich sehe nur keinen Sinn im Vertrag, das wurde hier ja mehrfach erörtert.

    Nun ist da allerdings noch ein Bogen mit meine Steuerinfo/Bankverbindung, klar den brauchen sie.


    -> Und einem Anhang "verbindliche Erklärung", wo nochmal die Daten der Anlage abgefragt werden, nebst Einwilligung, daß der Netzbetreiber einen Prüfer vorbeischicken kann.


    Schimpft sich "Verbindliche Erklärung zur Ermittlung der Förderfähigkeit und der maßgeblichen Vergütungshöhe für Strom aus Photovoltaikanlagen gemäß §16 des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG)


    Ich bin jetzt etwas irritiert. Ist nicht die Meldung im MaStr ausreichend?


    Hier ist das etwas verwirrend im Artikel dargelegt:

    https://www.haustec.de/managem…bei-der-bundesnetzagentur


    Da ist ja auch die Rede von diesem bzw. einem ähnlichen Schreiben.


    Mal abgesehen von der Drohgebärde am Ende sehe ich jetzt nur, dass die Vergütungsrelevante Einspeisemenge natürlich gar nicht angegeben werden kann

    als Probleme. Der Rest ist ja lediglich Datenerhebung.


    High Noon, was tun?

    An dieser Stelle hänge ich auch gerade, ich habe den Sunny Tripower 10 und der sendet ja automatisch Daten an Sunnyportal.

    Die Auswertung dort ist mir aber etwas zu träge, aus dem Wechselrichter auslesen ist vielleicht nicht so gut, der Webserver darin wird eher eine Minimalkonstruktion sein, die nicht für ständige Abfragen ausgelegt ist.


    Daher ist es vermutlich effizienter den Datenstrom an der Fritzbox abzufangen oder umzulenken.

    Ich werde da einmal recherchieren.

    Das war bei dem WR auch mein Gedanke, die werden sicher nicht unbedingt teurer und bei vielen kann man auch in 5 Jahren noch überlegen ob man es macht. Ist eben wie mit Versicherungen. Wenn die Ausfallquote hoch wäre dann wäre es klar aber wenn der Hersteller schon 5 Jahre drauf gibt...

    Die Luxor Module könnte ich vermutlich auch in 310Wp bekommen, etwas teurer.

    Problem bei dem Anbieter, sehr unflexibel und die Dachplanung sehr holperig und im Endergebnis noch nicht meinen Wünschen entsprechend. Hohe Anzahlung. Vielleicht kann ich da nochmal nachhaken.


    URE sind mir auch neu, Taiwan. Hier kann ich vielleicht auch auf andere wechseln, kam zumindest so im Telefonat rüber.


    A2 ist 70% dynamisch, alle anderen machen dazu keine Angaben, hier ist der SMA Energy Smartmeter mit drin, war jetzt kein Feld für, oder? Habe das beim Wechselrichter mit reingeschrieben.

    Ich sehe gerade ich hab da das Wp Feld vergessen, die URE sind 320er.


    Was ist von Garantieverlängerungen für Wechselrichter zu halten? Ist bei A1 drin mit fast 600 EUR, finde ich schon ziemlich krass. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß so ein Ding vor 20 Jahren krepiert? (Nutzt ja auch nicht viel wenn er dann nach 20,5 Jahren stirbt) Ich würde wohl erst nach 5 Jahren verlängern und das erst einmal aus dem Angebot rausnehmen.



    PV-Express



    A1 und A3 würden schon Teile auf der "Gaube" belegen wollen, da habe ich eigentlich andere Pläne, zur Not würde ich das auch machen aber ungern. Also ja, die relevanten Dachteile sind belegt, bestmöglich ohne Platzverschwendung derzeit von A2.



    Sonst bleibt nur noch die Nordseite (dafür müssten man mir die Module wohl hinterherwerfen) und 30qm Garagendach aber das belege ich vielleicht irgendwann selbst, da kaum Dachneigung.

    So, mal mit Kreuzmontage Planung.


    Türkis/Grün = Montageschienen

    Gelb = Rand der Module


    Die Abmessungen stimmen natürlich nicht so hundertprozentig aber ich glaube es ist zu sehen was ich gerne hätte ;-)

    Wie ist das mit den senkrechten Schienen am Rand, das ist ja besonders am Dachüberstand etwas viel Überhang, da gibt es aber natürlich keinen Sparren mehr.


    Wie lässt sich das lösen? Haken an die Lattung ? =O