Beiträge von hu.ms

    Guter hinweis mit dem unschalten während des ladens.

    Dann bleibe ich lieber bei den zwei cce-dosen (einphasig und dreiphasig) und einem stecker, dessen 5 x 2,5 qmm-kabel in die garage läuft. Vor dem umstecken muss dann das auto abgesteckt werden.

    Auf dreiphasig wird ja ohnehin nur umgesteckt wenn wirklich mal schnell geladen werden muss.

    Schätze mal so 2 mal im jahr. ;)

    1) Go-e mit OpenWB Standalone (Das ist nur ein Raspberry mit der OpenWB Software, keine Wallbox). Hier ist keine automatische Umschaltung für 3/1 Phasen möglich. Die Umschaltung erfolt manuell entweder mit drei Sicherungen oder umstecken von zwei verschiedenen Typ2 Kabeln (1/3 Phasen Kabel). Die OpenWB Standalone Software signalisiert der go-e über Lan/Wlan den Ladebegin und die Stromstärke in Abhängigkeit des Überschuss. Die Software erkennt dabei ob 1 oder 3 phasig geladen wird und setzt die Stromstärke entsprechend so, dass der Überschuss mit 1 oder 3 Phasen ins Auto geladen wird.

    Jetzt verstehe ich das endlich.

    Das E3DC hängt bei mir im lan. Kann ich das openWB standalone auch ins lan einbinden (beide im gleichen raum) und die daten werden so übertragen ?

    Mit der w-lan kommunikation openWB standalone und go-e ladeziegel habe ich allerdings probleme.

    Es liegen 10 m und zwei stahlbetonwände dazwischen. Das ist aber vermutlich durch einen repeater oder besser ein lan-kabel in die garage mit access-point dort zu lösen.

    Den wechsel von überschuss-laden mit openWB auf 11 kw-laden aus dem ganz normalen hausnetz kann ich auch durch einen CCE-stecker und zwei CCE-dosen realisieren oder eleganter durch die beiden oben erwähnten relais, gesteuert von einem ganz normalen taster.


    Nochmal vielen dank für deine hinweise !

    Zu deiner Hardware kann ich wenig sagen. Da sollte sich ein Profi zu äußern.

    Ok. du hast durch die openWB wallbox eine andere konstellation und bis profi für die einzustellenden parameter.

    Ich brauche zunächst einmal die notwendige hardware und deren verkableung.


    Weiss jemand welche hardware genau für meine konstellation (E3DC, openWB standallone und externes e-auto-ladegerät) notwendig ist und wie die verkableung aussieht ?

    Wo wird die datenleitung vom E3DC zum open WB standalone am E3DC eingesteckt und woher bekommt man diese ?

    Welches schaltrelais (schütz ?) ist notwendig um den PV-strom auf das kabel in die garage zu schalten und wie wird dieses relais vom openWB standalone mit welchem kabel angesteuert ?

    Zu 1. weiters Kabel nicht möglich.

    Zu 3. möchte eine mobile ladestation, keine stationäre wallbox.

    2. Ein Sicherungsautomat mit drei individuell schaltbaren Sicherungen. Eine Sicherung je Phase. Die Phasen sind dann manuell umzuschalten, aber nur wenn keine Ladung läuft!

    Für die umschaltung ein-/dreiphasig wollte ich zweimal Eltako ER12-002-UC Schalt- und Steuerrelais REG 2 Wechsler potenzialfrei 16A/250 verwenden.


    Mit "hausanschlussüberwachung" war die messung des E3DC-ausgangs in das hausnetz gemeint. Also wieviel strom dorthin fliesst.


    Nochmals die frage:

    Wo ist das realis untergebracht, dass bei genügend PV-leistung/einspeisung die einphasige ladung des e-autos durchschaltet?

    Erst mal vielen dank für deine hilfe!


    Lt. dem openWB-forum liefert E3DC keine werte zur hausanschlussüberwachung.

    Evtl. sind diese aber garnicht notwendig.

    Es sollten die werte zur einspeisung reichen um sicherzustellen dass das auto nur mit PV-strom, der ansonsten eingespeist würde, geladen wird.


    Mein E3DC mit 6,5 kwh accu läuft erst seit 20.02.20. Am dach sind 30 x 320W solarwatt glas/glas = 9,6 kw peak.

    Da ich einen ID3 1.st reserviert habe , habe ich auch eine 5 x 2,5 qmm leitung mit roter CCS-dose in die garage legen lassen. Hängt derzeit ungesteuert am hausnetz also am hausausgang des E3DC.

    Ich möchte aber sicherstellen, dass das e-auto nur mit solarstrom geladen wird, wobei eigentlich 16 A einphasig = 3,6 kwh ausreichen würden. Sollten an einem sonnigen tag um die 20 kwh - also rd. 120 km reichweite - zusammenkommen.

    Weiter wäre es interessant auf 3-phasig 11 kwh umschalten zu können wenn es wirklich mal eilt. Dann natürlich mit strom aus dem netz.

    Welche komponenten von openWB werden benötigt?

    Nicht nur die steuerung und deren verbindung zum E3DC, auch evtl. umschaltrelais, deren ansteuerung u.a.

    Und wo kann ich einen verkabelungsplan ansehen?

    Danke für die infos.

    Im forum des openWB schreiben sie allerdings, dass die datenkommunikation E3DC mit openWB standalone nicht immer prolbemlos läuft.

    Deshalb scheint es sinnvoll zu sein, die notweindigen daten durch weitere openWB-komponenten wie

    EVU- bzw PV-kit ermitteln zu lassen.


    Irgendwie habe ich immer noch nicht vollständig gepeilt, welche openWB komponenten dann insgesamt notwendig sind.

    Liest sich interessant.

    Wo bekommen ich nähere infos zu hard- und software , die zusätzlich zur go-e-wallbox notwendig ist.

    Habe im startbeitrag nicht dazugeschrieben, dass man auch eine mindesteinschaltzeit im E3DC definieren kann.

    Z.b. eben die 5 min.

    Mir geht es insbesondere um erfahrungen mit der kombination von E3DC mit den funkauktoren des comfort-systems.

    Mögliche komponenten:

    Sender, am E2DC einzustecken:

    https://www.voelkner.de/produc…=CPC&utm_campaign=Q153712

    Emfpfänger mit relais:

    https://www.voelkner.de/produc…tleistung-max.-3680W.html