Beiträge von Phiobus

    Wenn der TE basteltechnisch ein wenig bewandert wäre...

    Wär es nicht auch eine gute Idee ein kleines Gerüst zu bauen (zu lassen) um alle Module gen Süd mit z.B. 35° aufzuständern? Windlast/-Druch sollte durch das Haus an der Norseite doch sehr gering sein, die Erträge währen, speziell in den Wintermonaten, wesentlich höher und eine bessere Hinterlüftung wäre auch gegeben ???

    Zerreist mich jetzt nicht... ist halt nur so 'ne Idee von mir ...

    Na auf Süd hätten schon mal nicht alle gepasst, ich hätte dann wohl mindestens Süd voll gebaut und Nord mindestens so viel wie es braucht das der WR vernünftig läuft und zum Aushebeln der ??? 70% ???. Bei Deinem Nachbar sind ja auch nicht grad viel mehr auf Süd draufgewandert. Sieht aber irgendwie schöner aus. Er hat nix auf Nord. Das Haus hat doch sicherlich ein Unternehmen gebaut. Da wirst Du Dir die Frage gefallen lassen müssen warum Du es anders als Dein Nachbar hast und warum Du einen Speicher wolltest...

    Klassische Falschberatung. Dein Verkaufsberater hat ja was Wirkungsgrad von Anlagen angeht mal so gar keine Ahnung. Unsere Solarteure hier würden ihm die Hammelbeine langziehen!


    Ich würde mich mal verbrauchertechnisch und wie Du vorgehen kannst in Richtung Falschberatung informieren. Gesetz dem Falle die Module hätten einfach komplett auf Süd gebaut werden können. Ertragstechnisch wirst Du hohe Einbußen bei Deiner jetzigen Belegung hinnehmen müssen...

    Allerdings haben wir von Dir nur wenig Infos. Wenn Du explizit diese Installation so beauftragt hast, wird es auch eine Lösung geben, wird dann aber nicht einfacher.

    Hallo ihr Spezies,

    danke euch allen erst mal. War ein Angebot in Kleinanzeigen und wollte vorher erst mal gegenchecken, denn der Anbieter kannte das System auch nicht. OK, dann besser Finger weg. Ist für ein persönliches Bauprojekt auf dem Wintergarten ca. 8 Module 60er oder 6 Module 72er. Das will wohl kein Solateur bauen, da es nicht 0815 ist. Da muss ich selber ran...


    JschulzeP : Kennst Du denn das System?

    Leider wird entgegen der aktuellen Normen nach Daten zum Anlagenerrichter und einem Lageplan gefragt und entgegen des seit 31.01. gültigen §33 MsbG wird gesetzeswidrig ein Inbetriebsetzungsantrag durch eine eingetragene Elektrofirma zum Zählertausch verlangt. Also nicht wirklich "vereinfacht".

    Also für mich zwar nicht mehr relevant, da bei mir eine größere Anlage auf dem Dach ist, aber ich würde versuchen die Daten zum Errichter einfach frei zu lassen...

    -----------------

    "Der Zähler muss gegen einen Zwei-Richtungszähler getauscht werden: Ja / Nein
    (Der Zähleraustausch muss über eine eingetragen Elektrofachfirma mittels Inbetriebsetzungsantrag erfolgen!)"

    ---------------

    Nunja, der Zähler muss nun mal getauscht werden, aber stimmt wohl, andere SW haben das ja oft kostenfrei selber durchgeführt. Da die Stadtwerke Hamm bei mir selber zur Installation kamen, ist die Frage wie sie sich in Zukunft verhalten.

    Könnte mir gut vorstellen, dass sie es weiter selber durchführen, aber eine Wechselpauschale in Ansatz bringen. Hast Du da weitere Informationen?


    Aber gut ist schon mal:


    "Anmeldung/Datenblatt Photovoltaikanlagen max. SAmax ≤ 600VA"


    Das soll ja wohl bedeuten das die Wechselrichter-Leistung als Grundlage herangezogen wird.

    neeneeneee, vorerst nenne ich keine Namen... auch Dir verrate ich es nicht ;)


    Edith: ... wenn allerdings ein Mahnschreiben hier reinrauscht wegen der abgezogenen Summe, aufgrund meines Mängelschreibens für den ganzen Pf...., dann, ja dann lass ich noch mal mit mir reden...