Beiträge von j.foe

    Ja, dennoch hilft einblasen leicht vorgewärmter Luft hier noch mehr, denn dadurch wird kalte feuchte Luft aus dem Raum geführt und trockene warme Luft kann natürlich mehr Feuchtigkeit speichern.

    Das Gerät bläst nur ein, wenn es tatsächlich wärmere Luft liefern kann und verhindert einströmen zu kalter Luft.


    Wie gesagt, ich teste und kann dann mehr sagen.

    Alles andere ist jetzt Kaffeesatzleserei.

    Wir haben hier ein Braunkohlekraftwerk und es wäre kein Problem, wenns nur das wäre, aber hier hängt sehr viel Industrie direkt am Betrieb des Kraftwerkes mit dran, welche den heißen Dampf nutzen. Für die ist ein Wegbruch dann richtig böse und hier müssen erst Löungen her, dann kann abgeschaltet werden.


    Zu gern wird das vergessen, dass Probleme niemals eindimensional sind, wenn sie derart groß sind.

    Auch hier wäre der Schwenk auf ein z.B. H²- oder Methan-Gas-betriebenes Kraftwerk der korrekte Ersatz. Mit purem Strom wäre hier keinem geholfen, da dieser regelrecht verpulvert würde. Die Energie aus dem Gas kann man jedoch vielfach verteilt nutzen.

    Genau wie bei der Kohle, es wird eben nicht nur Strom draus gemacht, sondern der heiße Dampf kann richtig gut anderweitig weiter genutzt werden, eben zur Kunststoffherstellung, wie hier.


    Einfache Lösungen wären schön, aber die wird es so nicht geben.

    Wenn das Problem nicht bei der Wurzel gepackt wird, gehts sehr daneben und die AfD bekommt noch mehr Zuspruch ... neiiiiin!

    Ist keine Gartenlaube... das war nur ein Beispiel. Ist ein Massivhaus mit soliden Wänden, aber es wird alles recht klamm über die Zeit darin und selbst eine seichte lauwarme Lüftung wäre hier absolut ein Vorteil.

    Wasser drehe ich eh immer ab, da bin ich Paranoiker... :D


    Auf jeden Fall werde ich das stabile Flachdach aber eh mal noch mit PV belegen lassen, denn 10kWp passen locker drauf.

    Aber das liebe Geld fehlt. wie immer... ;)

    Ich teste es einfach mal. Ich finde das gerade für selten genutzte Objekte super, denn das muss nicht zimmerwarm werden, aber durchlüftet und bissel aufgewärmt wäre super!

    Bin sehr gespannt.


    Achso, Sonne scheint im Winter und Sommer gleich viel, nur ist der Sonnenstand anders... aber dennoch hat auch die Wintersonne genug Bums und gerade an frostigen Tagen, scheint die Sonne oft glasklar. :)


    Preislich sinds ja nur 380€, wenn man die Förderung abzieht... habs ja nicht für 610€ gekauft zudem. :)


    ... ich berichte gern, warte aber noch drauf ...

    Ja, eben, wo wir wieder bei der konservativen Regierung sind, die alte Zöpfe bewahren will... :(


    Problem, wenn man alles per Strom macht kennst du doch aber ... Speicherproblem!

    Unsere Infrastruktur bietet eine Ballance aus vielen Energieträgern und die haben alle ihre Begründung und ihre Vorteile. Eigentlich können wir alles lassen, wie es ist, nur müssen wir aus anderen Quellen schöpfen.


    Alles über ein Netz geht nunmal nicht ... mittlerweile kommen Lokale Netze an ihre Grenzen, nur weil jetzt paar Leute schon Ladestationen zuhause hin stellen ... was soll das werden, wenn dann auch noch alle elt. heizen würden. Sorry, das kann nie gehen. Nie!

    Wir brauchen genau den gesunden Mix, den wir jetzt haben, nur dass nichts mehr von unter der Erde gefördert wird, sondern eben aus anderen Energievorkommen erzeugt wird.

    Naja, es ist schon mehr. Lies mal genau!

    Die Luft wird hier durch das Modul geführt und direkt erwärmt, was den Wirkungsgrad natürlich enorm erhöht, da kein Zwischenmedium hier Verluste produziert. Der Lüfter ist natürlich von einer kleinen Solarzelle im Modul betrieben ... klar, aber dieser springt, durch eine intelligente Regelung, nur an, wenn die Luft, die eingeblasen wird auch tatsächlich wärmer ist, als die Luft im Gebäude.

    Damit arbeitet das Modul absolut autark und kann an jeder Gartenhütte z.B. platziert werden und diese sowohl trocken als auch etwas warm halten.

    Klasse!!!