Beiträge von DasMoritz

    Moin thiesw


    ich bin dir ja noch eine Rückmeldung schuldig.

    Damit kann ich dann wohl nur bis zur Hauswand gehen (ca. 40cm Überstand zum letzten Sparren) und muss am Ortgang ca. 50cm Platz lassen? Wegen Windzone4 evtl. sowieso nötig??

    Am First kann ich bis ganz oben gehen, wobei ich es nicht überstehen lassen würde - Platz habe ich ja.

    Bei der Gaube und der Nord-Ost-Ecke gibt es das Problem nicht.

    Auf der Westseite kann ich etwas nach innen schieben und muss evtl. eins der Quermodule über der Gaube "opfern".

    Auf der Ostseite muss ich die linken 6 Quermodule dann durch 4 Hochmodule ersetzen, immerhin optisch ein kleiner Gewinn.

    Du hast parallel ja auch einen Thread im Montagebereich eröffnet, ich antworte dennoch mal hier da es dann etwas "gebündelter" ist, dass ist für andere dann auch immer einfacher nachzuvollziehen.


    Grundsätzlich ist das Problem nicht unbekannt. Es ist sehr sinnvoll im Randbereich so oder so jeden Kreuzungspunkt aus Sparren und Montageschiene mit einem Dachhaken zu versehen, gerade in deinem Windlastbereich.


    Du hattest im parallelem Thread ja auch nach Herstellern gefragt: Ich kann dir nur Profiness ans Herz legen, die rechnen dir auch eine Statik aus und benötigen ein paar Angaben von dir. Ich würde dort immer wieder einkaufen, genialer Kundenservice, tolle Preise und hervorragende Produkte (und nein, ich werde dafür nicht bezahlt).


    Ist es sinnvoll ein Gesamtangebot mit Material+Montage+Elektrik von einem Solarteur zu nehmen (Verantwortlichkeit, Garantie) oder - insbesondere preislich - das Material selber zu besorgen und die Montage zu vergeben?

    (Hintergrund: Ich war bei den berechneten Materialkosten durch Heizungsbauer und Elektriker letztens etwas erschrocken, durch Materialselbsteinkauf hätte ich 30-50% sparen können; mit dem Heizungsbauer habe ich mich fair geeinigt.)


    Ich dachte eigentlich, dass die Anlage im Eigenbau erfolgt?

    Deine Variante mit "Material einkaufen und Solarteur beauftragen das einkaufte Material zu verbauen" ist in meinen Augen nicht üblich. Was ist, wenn ein Modul defekt ist und der Solarteur neu auf das Dach muss. Es ist so schon sehr schwer, einen guten Solarteur zu finden - da wird keiner darauf verzichten seine Marge auf das Material mitzunehmen.


    Ich meine es sollten bei dir die Trina Vertex sein, oder? Müssen es die Module sein oder gehen auch andere AllBlack Module? Die Vertex sind neu, teuer und momentan vergriffen.


    Mir gefällt deine Garage / Carport noch nicht:

    Wenn du mit geringeren Randabständen im hinteren Bereich arbeitetest und nicht aufständerst, dann bekommst du in den guten Bereich (13,8% - 16% Verschattung) drei Module.


    Zudem könnte es mit geringeren Randabständen im vorderen Bereich in der Querbelegung auch noch zu einer besseren Ausnutzung kommen, problematisch wäre dann aber, dass der Schatten über die kurze Seite in die Module läuft.


    Gruß,

    Moritz

    So wie ich openwb verstanden habe, benötigt man einen lokalen Server, der die Wallbox steuert, oder liege ich da falsch?

    NAS sagt dem Ottonormalverbraucher nichts. Auch ich wüsste nicht wie man sowas einrichtet oder installiert.

    Ich denke lokaler Server ist etwas übertrieben, du benötigst eine lokale Instanz, dass kann ein Raspberry sein als Beispiel. Ich habe bei mir ein Network Attached Storage (NAS) da liegen meine lokalen Daten, da ich von der Cloud bei großen Datenmengen nichts halte.


    Uns erreichst du über clever-pv.com

    Ich habe mich mal registriert - sieht alles gut aus, gefällt mir.


    Aber mal eine ganz doofe Frage: Wie wollt ihr Geld verdienen?

    Wir heben uns dadurch ab, dass man zum Einen keine openwb Wallbox benötigt.

    Hi,


    benötigt man doch aber bei openWB auch nicht. Faktisch reicht die Software, die ist OpenSource und kann kostenfrei verwendet werden - auch wenn dass natürlich openWB nicht gerade stärkt.


    Ich steuere mit openWB auf meinem NAS (in einer virtuellen Maschine) zwei Go-E Charger per API.

    Funktioniert wunderbar.


    Wo kann man sich denn über euer PRojekt informieren?

    Moin Clever-Danny


    was programmiert ihr denn genau da? Es gibt ja mit OpenWB eine geniale Lösung, der Hammer war für mich neulich dass ich die aktuellen Ladewerte auf meine Apple Watch per Pushover bekomme - total irre.


    Ich halte OpenWB für sehr mächtig, bei der Einrichtung muss man etwas aufpassen aber dann rennt es super. Wie grenzt ihr euch ab bzw. wo liegen eure Vorteile?

    Moin PatrickSolar


    vielleicht kann auch ein Blick bei Discovergy bzw. Commetering mal helfen, Smarter Zähler für 5 EUR im Monat.

    Ich nutze an meinem Huawei Wechselrichter Solaranzeige.de, das läuft hervorragend, kostet einen Raspberry Pi und ggf. eine Spende.



    Welches Montagesystem möchtest du nutzen?

    Ich kann dir aus eigener Erfahrung Profiness ans Herz legen.

    Falls du mal Preise für Module und einen passenden Wechselrichter benötigst, sag einfach Bescheid.


    Gruß,

    Moritz

    Da sehe ich gerade eine große Stärke von OpenWB, dass ich keine Cloud brauche und alles im lokalen Netz passiert.

    Auch dem kann ich nur zustimmen.


    openWB ist zudem super gesprächig was weitere Lösungen wie MQTT und Co. angeht.

    Das rennt bei mir sehr zuverlässig ohne Probleme. Lediglich dass meine Zähler per Discovergy ausgelesen werden kann dazu führen, dass openWB fehlerhafte Daten / Werte bekommt.


    Das hat sich bei Discovergy aber auch verbessert.

    Moin,


    so, nun ist hier der finale Abschluss:

    Heute war die offizielle Inbetriebnahme mit dem VNB, EWE NETZ.


    Der Zähler wurde getauscht, von "rückwärtsdrehendem Ferrariszähler" auf einen neuen Zähler.

    Die Anlage produziert nun fein irgendwas um die 5,5kW, heute sind es bisher 20kWh, die Anlage ist offiziell um 14:30 in Betrieb gegangen.


    Den VNB hat kaum interessiert was die Anlage im Vorfeld gemacht hat ;)

    Hat alles hervorragend funktioniert.