Beiträge von forenandi73

    Hi, weiss noch jemand zufällig wann die 3.21er Version rauskam? Ich habe heute das erste mal die Zell-Spannungen angeschaut und im letzten halben Jahr war mit der 3.21 die tiefste Spannung bei 2.86 V. Im letzten Winter sehe ich aber Werte um 2.5 V, schätze aber dass das noch mit einer älteren Version gewesen ist.

    Also ich bin beim Thema Upgrade/Downgrade kein guter Ratgeber. Ich habe bei mir den FIrewall zugemacht, so dass das nix auf die Idee kommt Updates zu machen. Sollte nicht sogar das BMS automatisch Updates machen wenn man die Box connected hat? Alles schon so lange her und die grauen Zellen lassen nach. Ich sehe aktuell keine Notwendigkeit aktiv zu werden, die Version 3.21 läuft bei mir äusserst stabil. Ob die Batterie nun 11,5 oder 13,2 Jahre hält macht doch schlussendlich den Kohl nicht mehr fett.


    Hat denn schon jemand einen Downgrade hinbekommen?


    Aus Programmierersicht würde ich erwarten, dass das Update Programm einerseits den aktuellen Stand aus dem BMS ausliest und gleichzeitig die Version aus der Firmware Datei , um daraus dann zu ermitteln ob ein Update gemacht werden kann oder nicht. Falls schonmal jemand einen Downgrade ohne weitere Manipulationen gemacht hat, kann man wohl davon ausgehen, dass die Chinesen das nicht so progammiert haben.

    Falls nicht, muss man wohl eine der beiden Informationen faken.


    Hauptproblem wird wohl sein, dass man niemanden finden wird, der seine Kiste als erster für irgendwelche Spielereien riskiert. :-)

    Hallo Leute,


    wer erinnert sich noch? Vor ca. einem Jahr war das große Warten, dass SMA und BYD endlich die Kombi SBS -> HVS Premium freigibt. Zuerst waren SBS 3.7-6.0 dran, und meine Kombi ist jetzt knapp über ein Jahr in Betrieb (10,2 kWh bei 13,3 kWp Generatorleistung).


    In dem einen Jahr wurden aus dem Speicher 2305 kWh entnommen, 2753 kWh mussten dafür geladen werden, d.h. ein Verlust von ca. 16 %. Ich musste noch 1371 kWh zukaufen.

    Von den 12502 produzierten kWh wurden 6950 kWh eingespeist, d.h. 5552 kWh wurden verbraucht (Hausverbrauch plus Batterieladung). Zieht man davon die Speicherverluste von 448 kWh ab, ergibt sich ein Strombedarf von 5552-448+1371 kWh = 6475 kWh. Autarkiegrad demnach 79% und EV-Quote 44%.


    Größere Probleme sind nicht aufgetreten. Einmal hatte ich festgestellt, dass trotz Sonne um 11 Uhr morgens noch gar nichts in den Speicher geladen wurde, obwohl es nachmittags regnen sollte (und auch hat). Habe dann vorsichtshalber einen Komplettreset SBS/HVS gemacht und dann wurde der Speicher an dem Tag doch noch voll. Sonst keinerlei Auffälligkeiten.


    Bei einem Kaufpreis von 6500 € netto für die Kombi SBS5.0 und HVS10.2 kostet mich also die gespeicherte kWh 14 Ct.


    Bzgl der Amortisierung müsst ihr mir mal auf die Sprünge helfen, da bin ich von folgendem Ansatz ausgegangen. Kann sein dass das völliger Unfug ist:


    Variante A) kein Speicher


    In diesem Fall hätte ich 2753 kWh Strom mehr eingespeist zu 11,7 Ct, also 322 Euro mehr Vergütung. Gleichzeitig hätte ich aber 2305 kWh mehr zukaufen müssen zu ca. 27 Ct, also 622 Euro Ausgaben. Ergibt Kosten von 300 Euro bei gleichem Strombedarf.


    Varante B) mit Speicher


    In diesem Fall hätte ich nicht die 2753 eingespeist, also Vergütung = 0. Die 2305 zukaufen hätte ich aber auch nicht mehr müssen also Zukauf = 0. Stattdessen hätte ich aber für 2753 kWh die Umsatzsteuer auf Eigenverbrauch berappt, also ca.

    2753 kWh * 0,22 Ct/kWh * 0,19 = 115 Euro. Nach 5 Jahren und Wechsel auf Kleinunternehmer würde das wegfallen.



    Auf 20 Jahre gesehen würde also Variante A 6000 Euro kosten und B 575 Euro. Der Vorteil von 5425 Euro gegenüber 6500 Kaufpreis ist dann immer noch ein dickes Minus von über 1000 Euro. Und das unter der unrealistischen Annahme, dass der Speicher 20 Jahre hält, jedes Jahr ohne Degradation 230 Vollzyklen durchjuckelt und es keine Reparaturen irgendwelcher Art, z.B, am SBS gibt. Dagegen halten muss man aber auch, dass die 6500 auf dem Konto nach 20 Jahren bei 2 % Inflation nur noch 4340 Euro sind. Das wäre dann ein Plus von 1000 Euro für den Speicher. Dafür könnte man dann schonmal den SBS austauschen.


    Finanziell alles in allem eine wackelige Geschichte. Also nur durch Liebhaberei zu erklären. Oder durch die Hoffnung auf deutlich steigende Strompreise, die aber durch den drohenden Wegfall der EEG Umlage erstmal fraglich sind.


    Was meint ihr? Passt die Berechnung so? Wie performen Eure Anlagen?


    Sonnige Grüße

    Andi








    Ich bin "schon" bei 1689 kWh Entladung (2015 Ladung). Immer noch bei 99%. Ich erwarte zwischen 2100 und 2200 für das erste Speicherjahr.Wenn es also 1% pro Jahr sinkt, passt das für mich.


    Mein SBS 5.0 hat schon Firmware-Version: 3.11.65.R keine Ahnung ob die aktuell ist. Zu deiner kann ich daher nichts sagen.