Beiträge von xamiam

    Hallo zusammen,


    ich bin ganz neu hier, ein wenig informiert, jedoch noch lange kein Experte. ;)


    Wir wollen auf einer Dachseite (Ost, 26° Dachneigung) insg. 9,9 kWp installieren. Dazu ein SE10 von E3/DC. Verschattung gibt's keine. Die anderen Dachflächen kommen nicht in Frage, weil diese bereits anderweitig genutzt werden (teils späterer Ausbau, teils mit Solarthermie belegt).


    Wir haben im Jahr einen Verbrauch von ca. 8.300kWh (davon ca. 5.300 kWh fürs Haus, ca. 3.000 kWh für's E-Auto).


    Da unser Zählerschrank zu klein ist, brauchen wir einen neuen Aufputz-Zählerschrank inkl. Umlegung des vorhandenen Wallbox-Anschlusses.


    Nach eifriger Recherche und Beratung bin ich zum o.g. Angebot gekommen. Was haltet Ihr davon?


    Was ich mich auch noch frage:

    • Kann man auch ohne die Wallbox von E3/DC über die SE 10 den Stromfluss einer vorhandenen "dummen" Tesla Wallbox begrenzen und somit "nur mit Sonne tanken"? (Die aktuelle Wallbox ist nur mit dickem Kabel ins Haus gelegt, WLAN könnte man herstellen, falls sinnvoll)
    • Der Wechselrichter ist in der SE 10 integriert. Passt das?
    • Brauchen wir keine Optimierer, weil wir keine Verschattung haben? (Die Module wären in Reihe geschaltet).
    • Ist die AC-Powerwall von Tesla eine sinnvolle Alternative (trotz der mehrfachen Wandlungsverluste)? - Preislich käme das mit SMA Tripower exakt gleich raus


    :danke:


    max.