Beiträge von si_re

    Hallo,

    nochmal eine Verständnisfrage:.

    Wir planen eine PV-Anlage (28 Module, knapp 10 kWp) und optional einen Speicher (ja, ich weiß, dass sich das wirtschaftlich aktuell nicht rechnet).

    Wenn ich einen Speicher installiere und die Speicherförderung in Sachsen Anhalt in Anspruch nehme, dann darf ich max. 50% ins Netz einspeisen. Das ist natürlich recht wenig. Alternativ könnte ich auch eine Steuerung für den Netzbetreiber einbauen lassen.



    Ist der Rundsteuerempfänger die einzige Möglichkeit dafür? Welche Kosten fallen dafür bei MITNETZ ungefähr an?

    Wie ist das Ganze mit einem Smart Meter? Ersetzt dieses den Rundsteuerempfänger oder wird beides benötigt?

    Danke und viele Grüße

    Simon

    Hallo,
    unser neues Haus nimmt Formen an und gestern war der Elektriker für das Aufmass von Steckdosen und Schaltern da,

    Leider kennt sich unser Elektriker mit PV nicht aus. Und die PV-Anlage selber habe ich noch nicht bestellt, so dass ich keinen Ansprechpartner habe. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.



    Ausgangssituation:


    • "Normaler" 5-Personen Haushalt
    • Luft-Wasser-Wärmepumpe
    • KfW40-Neubau


    Soll ergänzt werden mit:

    • PV-Anlage mit 10 kWp
    • außerdem vorbereitet für Ergänzung einer E-Ladestation (in ferner Zukunft)
    • außerdem vorbereitet für Ergänzung Speicher (in ferner Zukunft)



    Bei uns im Standard ist ein Zählerschrank mit 3-Punkt enthalten (1100x550x205 mm), der wird jedoch nicht ausreichen.

    Unser Elektriker hat uns daher einen größeren Zählerschrank angeboten: 1400x1050x205, mit 2x 3-Pkt. Zähler, 1x Verteilfeld, 1x Verteilfeld mit APZ und 1x Multimediafeld. Aufpreis: 875€ netto.

    Da mir das recht viel vorkommt habe ich nun mit der Suche begonnen und am Anfang steht die Frage: was brauche ich überhaupt...


    Wie viele Zählerplätze würdet ihr mir insgesamt empfehlen und welche Art von Zählerplätzen?

    Bei Hager habe ich einen Planer für Stromkästen gefunden: https://www.hagerzplan.de/Accueil/RechercheDistributeur


    Dort wähle ich dann aus:

    • Komplettfeld
    • eHz + SLS (das Smartmeter wird eh kommen - dann kann ich auch gleich den Zählerplatz so machen. Richtig???)



    • Ich habe hier gelesen, dass bei Wärmepumpe wohl 3 Zählerplätze Sinn machen. Aber ist das auch bei einem KfW40 Haus noch notwendig? Oder wird dort so wenig verbraucht, dass auch ein Zähler ausreicht? Da wir 5 Personen sind, wird der Zuheizer für Warmwasser wahrscheinlich öfters laufen.
    • Macht es Sinn auch einen eigenen Zählerplatz für die E-Ladesäule einzuplanen?
    • Wahrscheinlich brauche ich auch keinen Zählerplatz für "Aussetzbetrieb", sondern einen Zählerplatz für Dauerbetrieb - richtig?
    • Reichen 32A oder müssen es 44A sein (44A braucht ein ganzes Feld, bei 32A passen 2 Zähler in ein Feld)?
    • Wie viele Zählerplätze werde ich insgesamt benötigen?
    • 3 Punkt oder gleich eHz?
    • Oder erst mal nur einen größeren Schrank wählen, sonst beim Standard bleiben und die leeren Felder verblenden?

    Fragen über Fragen...


    Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen.

    Danke und viele Grüße
    Simon

    Die Entscheidung gegen E3DC wurde uns nun abgenommen: bei den Erdarbeiten kam es zu einer sehr deutlichen Kostensteigerung. Zum Glück hatten wir bisher mit Speicher geplant - so können wir das Geld jetzt anders einsetzen und zumindest die reine PV-Anlage erhalten.


    Wir bleiben bei 9,66kWp (28x 345Wp QCells Module).


    Reicht dazu ein einfacher Wechselrichter?

    SMA Sunny Tripower 10.0 - 40


    Oder muss man beim Wechselrichter auf etwas bestimmtes achten?


    Gruß SImon

    Vielen Dank.


    Ich habe nun 2 Optionen zur Auswahl:


    1: 27x Longi Solar LR6-72PE á 220€ (9,99kWp für 5.940€ netto, reine Modulkosten)

    2: 28x Q-Cells 345Wp á 202€ (9,66kWp für 5.656€ netto, reine Modulkosten)


    Preise zzgl Montage und Nebenkosten, wobei diese Kosten bei beiden Modulen ähnlich wären.



    Wie würdet ihr wählen?

    1. Dach mit den Longi Solar Modulen voll machen für mehr Gesamtleistung

      oder
    2. Wegen besserer Qualität und Garantie auf Q-Cells setzen.


    Das beide Modulpreise recht hoch sind ist mir bewusst - aber leider ist die Auswahl an Anbietern nicht so groß...



    Gruß Simon