Beiträge von membersound

    Ehrlich gesagt, so richtig hat man mir gar nichts mitgeteilt. Die beiden Schreiben für die neuen Steuernummer sind relativ formlos.


    Dann ist da noch ein Schreiben zur "Genehmigung zur Besteuerung der Umsätze nach vereinnahmten Entgelten". Dort steht meine eigene Steuernr drauf. Aber ob das nun bedeutet, dass ich die Nullmeldung auf meine Steuernr machen muss?


    Später möchte ich ja doch weiterhin die PV Anlage mit in die gemeinsame Steuererklärung mit aufnehmen. Will ja nicht wieder getrennt veranlagen.


    Oder bucht ihr alle die PV Anlage auf eure Steuernummer, selbst wenn ihr sonstig gemeinsam veranlagt seid?

    Eigentlich solltest Du doch für die PV Anlage ne eigene Steuernummer erhalten haben.

    Ist das so? Ich habe 3 Schreiben vom Finanzamt bekommen. Dadurch haben wir nun:

    - 1 neue gemeinsame Steuernummer

    - 1 neue Steuernummer für mich

    - 1 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer

    Wenn ich das also richtig verstehe, genügt der Eintrag "0" in Zeile 81.


    Muss ich als Steuernummer für die Nullmeldung meine eigene Steuernummer verwenden, oder die von unserer gemeinsamen Veranlagung (oder ist das egal)?


    Danke nochmal

    Hallo Leute,


    gibt es hier im Forum irgendwo ein Beispiel für eine Nullmeldung? Finden konnte ich allerdings nichts..


    Ich kann natürlich jetzt in Zeile 20-24 einfach überall eine 0 reinschreiben, aber ist das korrekt? Und in welches dieser Felder schreibe ich dann später die korrekten Angaben?


    Und noch eine Frage am Rande: bringt es etwas, wenn ich einfach für ein paar vergangene Monate Nullmeldungen zusätzlich anfertige? Als Gründungsdatum hatte ich beispielsweise den 1.7.19 angegeben, aber als Beginn der Tätigkeit den 1.10.19 (wobei der Montagetermin immer noch aussteht)...


    Danke

    Ich wollte die Dachmontage noch vor dem Winter erledigen und die Inbetriebnahme im Januar machen. Ich sehe ein gewisses Risiko, dass die Installation sich sonst bis in den März verschieben kann. Und die größte Zahlung ist bei Lieferung/Montage zu leisten.

    Das hätte ich ehrlich gesagt schon nicht gemacht. Ein guter Solarteur sollte sich immer auf Zahlung nach erfolgreicher Inbetriebnahme einlassen...

    Danke für deine ausführlichen Beiträge.


    Mir ging es hier tatsächlich nicht um Steuerthemen. Sondern einzig darum ein 21. Jahr für die EEG Vergütung rauszuschlagen, weil wir ja sowieso schon am Jahresende sind. Und nur dafür fragte ich mich, ob das Rechnungsdatum (zB 01.01.2020) ausreichen würde, um das 21. Jahr zu bekommen.


    Steueroptimierung sind da sowieso Peanuts, wie oben ja schon dargestellt. Gibt halt dann die Mwst Erstattung ganz normal im Februar, und Afa auch ganz normal.