Beiträge von MrSun

    Ja, aber aktuell geht es langsam voran (viele andere Dinge auf dem Schreibtisch).


    Viele Hardwarekomponenten (LCD, Analogeingänge, etc.) konnte ich erfolgreich mit kleinen Testprogrammen, ausgeführt via Debugger im RAM, antesten.


    Wie der Bootloader funktioniert, habe ich verstanden. Aber wie man den Bootloader aus der laufenden Firmware startet konnte ich leider nicht herausfinden. Das wäre schön gewesen, um ohne JTAG-Adapter eine neue Firmware einspielen zu können. Wenn jemand Infos zum Firmware-Update hat, bitte melden! Bisher taucht so eine Updatefunktion auch in keiner PC-Software auf, oder?

    Vielleicht hier an der Stelle interessant, die makeBluesky-Modelle haben wohl den selben Prozessor drinnen, wären auch günstiger zum üben ....


    siehe auch: https://syonyk.blogspot.com/20…-between-150-and-600.html

    Danke für die Info! Den hatte ich bei meiner Auswahl auch mit auf dem Schirm, aber von den Fotos her hatte mir die Hardware des eSmart3 besser gefallen. Von den MakeSkyBlue-Dingern gibt es anscheinend auch günstigere (minderwertigere?) Nachbauten.

    Mich würde mal Interessieren ob man die Strombegrenzung Softwareseitig erhöhen/senken könnte ?

    Auf dem Board gibt es mehrere Operationsverstärker zur Signalaufbereitung. Einer davon scheint als Komparator zu arbeiten und das "Trip-Zone Submodule" der PWM-Einheit zu bedienen. Ich vermute, dass das etwas mit der Strombegrenzung zu tun hat, aber soweit ins Detail habe ich das noch nicht erforscht.


    Was ist der Hintergrund deiner Frage, was genau möchtest du erreichen?


    Ich werde mal noch Bilder von der 60A Version machen.

    Das klingt gut :-)

    Erste Hürde geschafft: Der Mikrocontroller lässt mit sich sprechen :-)



    Auf dem Mainboard ist die JTAG-Schnittstelle als 7-polige Stiftleiste (nicht bestückt) rausgeführt:


    Auf dem Evalboard C2000 Launchpad sind die JTAG-Pins leider nicht direkt verfügbar. Lötpads liegen jedoch unter den Isolator-ICs. Da ich ohne die galvanische Trennung auskomme, habe ich die Chips einfach runtergezupft und eine Stiftleiste auf die Pads aufgelötet.



    Mit der kostenlosen "CCS"-IDE von TI kann man sich im Debug-Modus mit dem Mikrocontroller verbinden. Der Flash ist nicht passwortgeschützt und ist damit offen für eine Eigen-Firmware.

    fängst du die firmware dann von null auf neu an oder setzt du auf die bestehende auf?

    Wenn, dann würde ich gerne bei Null anfangen. Aber erstmal schauen, ob/was mit dem eSmart überhaupt machbar ist.


    Das Evalboard liegt schon am Schreibtisch. In den nächsten Tagen wird sich ein eSmart3 40A dazugesellen.

    Aber, ich wollte es ja nicht glauben, ich habe das Protokoll vom Verkäufer bekommen können.

    Ich habs einfach mal angehängt, falls mal einer via Googlesuche hier landet.

    Klasse, danke!


    Zum "RemotControl" wird darin folgendes Kommando gelistet:

    Code
    typedefenum{
    // ...
    remoteCmd_update, //Update command
    // ...
    }remoteCmdType_t;

    Auf was wird sich das beziehen? Irgendeine Werte-Aktualisierung? Weil Firmware-Update eher nicht? Oder gibt es irgendwo (z.B. in der Software) einen Hinweis darauf, dass Firmware-Updates möglich wären?

    scauter2008  woswasi Perfekt! Bin gespannt, welcher Controller da genau drin sitzt.


    ich möchte sowieso die innereien ausbauen und das gehäuse später einmal für (z.B.) einen arduino verwenden.

    Hmm... falls du vor hast, die Innereien zu entsorgen, warte damit bitte noch etwas... evtl. könnten die noch nützlich sein. Ist das Teil komplett tot? Kein Lebenszeichen mehr?

    ich möchte dich vor diesem gerät warnen. [...]

    Vielen Dank für diese wertvollen Infos!


    Du hast nicht zufällig den defekten eSmart3 noch vor dir - am besten geöffnet - auf dem Schreibtisch liegen?

    Mich würde die genaue Prozessor-Bezeichnung interessieren. Laut skagmo.com handelt es sich wohl um einen TI TMS320F2802x - aber welchen genau?


    Mich beschäftigt der Gedanke, für den eSmart3 eine eigene Firmware zu entwickeln... die Hardware schaut auf Fotos soweit ganz anständig aus. Aber bevor ich etwas investiere, möchte ich gerne die Machbarkeit abklopfen (Tools/Compiler verfügbar, Flash beschreibbar und nicht geschützt/gesperrt, etc.). Dazu wäre im ersten Schritt wichtig zu wissen, welcher Prozessor genau verbaut ist.