Beiträge von pvniederbayern

    Im Forum gehen die Empfehlungen normalerweise eher zu SMA oder Fronius, Huawei und Kostal werden auch gelegentlich genutzt. Ich glaube gehört zu haben, dass das Schattenmanagement der Kacos nicht so toll sein soll, kann mich aber irren.


    Wieso solls denn ein Kaco werden? Empfehlung des Solarteurs?

    Ja RSE ist beim Bayernwerk ein Einmalpreis.

    Und was das Andere angeht, da muss ich jetzt halt eine Entscheidung treffen, wissen tuts natürlich keiner.


    Aber was mich jetzt noch umtreibt ist die Frage SMA oder Huawei. Der Huawei ist wohl technisch besser und hätte noch Reserven, aber verursacht halt Mehrkosten von ca. 700€. Oder meinst du ich soll was das angeht mal im WR Unterforum fragen?

    Hallo Pflanze,


    stimmt im Prinzip alles, aber der gesamte Verbrauch auf betreffendem Zähler liegt bei ca. 1100 kWh im Jahr. Da dürfte nicht allzuviel EEG Umlage anfallen.

    Glaubst du, es gibt in einem Jahr noch EEG-Vergütung?


    Könnte man das im Dachboden zusammenstecken, oder muss dann in einem Jahr nochmal jemand aufs Dach um die Verstringung anzupassen?


    Vielen Dank und gute Nacht,

    PVNiederbayern

    Hi Flo, danke für deine Antwort:


    Der Satz den du zitierst hast, wurde leider in seinem Sinn entstellt, da ich das Wörtchen "knapp" vergessen hatte. Macht aber nix, denn dank deiner genialen Änderung am Belegungsplan West (und nochmal: :danke:), habe ich jetzt eine Lösung gefunden, mir den Huawei kostenneutral zu rechnen. Laut unten angehängtem Belegungsplan komme ich auf 94 Module Maximum, also bei 340Wp 6 mehr als ich ohne RSE legen könnte (macht dann 340Wp * 6 =2,04kWp). Die erwirtschaften über 20 Jahre einen Mehrertrag von ca. 3500€. Dem gegenüber stehen 6* Kosten für Module und Unterkonstruktion (=6*(168€+40€) = 1248€), sowie 300€ mehr Kabel, 500€ RSE und 400€ für den Huawei Smartlogger (nötig wegen RSE). Bleiben Summa Summarum über 20 Jahre 1160€. Nicht die Welt, aber kann man sicherlich machen.


    Allerdings hätte ich jetzt wieder symmetrische Strings (2*20, 3*18), und damit wäre der SMA wieder im Gespräch. Würdet ihr für ungefähr 700€ auf zwei Mpp mehr verzichten? Besteht bei 30° Ost-West das Risiko, dass der 25kW SMA bei 32kWp in sein Leistungslimit läuft?


    Herzlichen Dank Leute, langsam gehts auf die Zielgerade 8)


    Edit: Hatte die Belegungspläne vergessen, sind jetzt im Anhang

    Hi,

    Green_Pirate : Vielen Dank für deine Entwürfe. West gefällt mir außerordentlich gut. :danke:


    pflanze : Zum Thema früher oder später kommt der Wunsch nach mehr: der Wunsch nach mehr wäre ja schon jetzt da, aber ganz über 30kWp zu gehen lohnt halt nicht (oder?). Wenn ich wüsste, dass es in einem Jahr noch Vergütung gibt, ja dann würd ich schon jetzt alles vollbelegen lassen, aber so würde ich mir entweder für ein paar Watt einen RSE einhandeln, oder das Risiko eingehen, in einem Jahr Module am Dach zu haben, für die ich keine Vergütung kriege. (Und dir natürlich auch ein großes :danke:)


    Was die Leistungsabstufung angeht, werde ich den Solarteur nochmal fragen.


    Eine größere Dimensionierung des Wechselrichters macht denke ich eher keinen Sinn, da der Huawei bei 30kWp Ost-West eh noch Reserven haben dürfte.


    Gute Nacht erstmal,

    PVNiederbayern


    P.S.: Optik ist bei dem Dach zweitrangig, dennoch wird natürlich von zwei technisch gleichwertigen Lösungen die optisch ansprechendere gewählt werden.

    Hi,

    habe die beiden Belegungspläne in den Anhang gepackt. Die drei obersten störenden grünen Elemente auf Ost sind Kamine, der lange Balken unten ein Schneefang. Alles andere was grün ist sind Dachfenster. Das PV-Sol Modell lässt sich leider nicht mehr öffnen, aber Schatten gibt es eigentlich eh nur nördlich der drei Kamine, und da hab ich ohnehin versucht etwas Platz zu lassen.


    Green_Pirate : ich klammer mich nicht an Highpower Modulen fest, aber ich muss mich halt an dem orientieren was mein Solarteur liefern kann. Und was preiswerte Module betrifft, kann der nur 315Wp, 335Wp, und 340Wp liefern. Ansonsten müsste ich einen anderen Solarteur nehmen, was ich aber vermeiden möchte, weil sonst (Preis, Kommunikation usw.) alles passt. Und mit der gegebenen Modulanzahl macht wohl 88*340W am meisten Sinn.


    Was den Huawei betrifft, der ist noch nicht gesetzt. Was halt ganz klar für den SMA spricht sind die Kosten. Der Solarteur verlangt bei 4 MPP den doppelten Kabelpreis, da er nicht am Dach parallel schalten kann (600€ statt 300€; gerechtfertigt? ich schätze eher nein, ohne wirklich Ahnung zu haben). Ausserdem brauchts halt noch den Smartlogger, da der Huawei keinen integrierten hat, nochmal 360€ Aufpreis. Das macht locker-flockig gute 700€ mehr für 4 MPP statt 2, und ich bin mir nicht sicher, ob sich das jemals lohnen kann...


    Vielen Dank und gute Nacht,

    Max

    Hi erstmal,

    es ging mir nicht um die Zeitdauer, der Angebotethread ist halt schon kurz vorm Abrutschen auf die zweite Seite, und ich glaube eher nicht, dass dann noch jemand geantwortet hätte.

    So oder so - vielen Dank für die Antwort erstmal.


    Zur Verstringung, tut mir Leid, dass ich die Unterschlagen habe: Auf Ost passen theoretisch 40, auf auf West 50 Module.

    Das wären dann 2*20 auf Ost, 2*17 und 1*16 auf West, aber da überschreiten wir die 30kWp. Daher müssen bei 340W Modulen zwei weg, das macht also 88 Module.


    Die zwei sollten idealerweise auf Ost entfallen, d.h. 2*19, 2*17, 1*16 im Falle des Huawei, ansonsten müssten gezwungenermaßen zwei bessere Module auf West entfallen, damit wir 2*20, 3*16 erreichen, und damit kompatibel zu den nur zwei MPP des SMA werden.

    So ich zitier mich jetzt mal selbst, da im Angebote-Thread keiner antwortet:

    Hat hier jemand eine Meinung dazu? Würde mich freuen. Vielen Dank schonmal!

    So Leute jetzt wirds langsam ernst: "Vollbelegung" läuft auf ~90 Module hinaus, da uns der Aufwand einer Firsterneuerung zu groß ist. Da wir ohnehin nicht deutlich über 30kWp kommen, belassen wir es bei


    89*335W (=29,815 kWp), Preis pro Stück 163€ --> 14507€ --> 0,487€ pro Wp Modulleistung


    oder


    88*340W (=29,920 kWp)Modulen, Preis pro Stück 168€ --> 14784€ --> 0,494€ pro Wp Modulleistung (allerdings abzüglich 53,80€ für gesparte Unterkonstruktion)


    WR stehen zur Wahl: - SMA STP 25.000 oder Huawei Sun 33KTL --> Preis fast gleich, Huawei ca. 30€ teurer


    Vorteil Huawei: 4 separate Mpp (nur dadurch wären 89 Module überhaupt möglich)


    Vorteil SMA: Datenlogging bereits integriert, Huawei Logger kostet 360€ Aufpreis


    Nachteil Huawei: Mehr Kabel nötig, da die Strings nicht am Dach parallel geschaltet werden können, ca. 300€ Aufpreis für Kabel


    Ich tendiere ziemlich klar zu den 340Wp Modulen, aber beim Wechselrichter bin ich mir unsicher. Huawei oder SMA, was würdet ihr nehmen?