Beiträge von agaiswin

    Hallo zusammen,

    ich verwende folgenden Rechner zur Wirtschaftlichkeitsberechnung:

    Wirtschaftlichkeitsrechner vom Umweltinstitut München


    Wenn ich da meine geplante Anlage durchrechne (siehe Anlage einmal mit Kredit und einmal ohne, fiktiver Steuersatz von 25%, der ist aber auch egal, solange man in beiden Sheets den gleichen nimmt), dann ist die finanzierte Anlage schneller amortisiert.

    Kann mir das mal jemand mit entsprechendem Sachverstand erklären? Dass der Rechner richtig rechnet, davon gehe ich jetzt mal aus ;-)

    Würde ja definitiv für eine Finanzierung der Anlage sprechen :-)

    Gibts da noch irgendwelche Steuergimmicks, wenn man finanziert?


    Grüße und Danke

    Alex

    Dateien

    ooh ,aaah, daran hab ich natürlich noch gar nicht gedacht ;-) Danke für den Hinweis. In der Tat ein wichtiger Punkt.

    Ich frage meinen Solateur, ob der, wenn das Gerüst steht, das Teil zuerst versetzen kann. Wüsste nicht, wie man ohne Gerüst so ne Schüssel wech bekommt.

    Schornsteinfeger reinigt von innen, das passt.

    Danke Dir Planze!

    Genaue Maße sind: 10,01m x 5,61m (17 x Frankfurter Pfanne mit 33cm)

    Die Schüssel kriege ich leider nicht runter!! Das gibt Streß mit der Regierung ;-)

    Empfehlt ihr da ein paar Optimierer oder aussparen? Das wäre dann im Winter, wenn die Schatten länger fallen aber u.U. recht viel.


    Grüße

    Alex

    Hallo zusammen,


    mein Dach ist ein unspektakuläres Satteldach und wenn man alles belegen würde bis zum Dachvorsprung könnten wir sogar ca. 100m² draufpacken, habe ich gerade nachgerechnet. Also weit mehr, als die 80 m², die ich im ersten Wurf angepeilt hatte. Siehe Bilder im Anhang.

    Und doch gleich alles anschließen wegen Deckel bei der Einspeisevergütung - ok :-)


    - Welcher Kalkulator (vorzugsweise Excel!) bildet mir so ein Szenario mal ab, damit ich ein bißchen rechnen kann?

    - Was hat es mit dem Erzeugerzähler und der abgesenkten Vergütung ab 10kW auf sich?


    Sonst noch Tipps/Empfehlungen?


    Grüße

    Alex

    Hallo zusammen,

    ich plane gerade eine PV und habe schon einiges im Forum gelesen. Von Speichern wird ja i.A. abgeraten, von Optimierern auch, bzw. nur partiell einsetzen, wo wirklich nötig - ok verstanden.

    Jetzt geht es darum, mache ich die 80m² (keine Verschattung, außer Lüftungsrohr und SAT Schüssel) voll oder bleibe ich bei einer 9.9 kWp Anlage. Da scheint ja der Tenor zu sein: Vollmachen und nur 9.9 kWp anschließen und dann nach einem Jahr eine Zweitanlage anzumelden. Wechselrichter gleich für größere Anlage auslegen.

    Jetzt die Fragen:

    - Kann ich dann trotzdem die Umsatzsteuer für die GESAMTE Anlage zurückholen (inkl. den Modulen, die erst später angeschlossen werden)?

    - Woher kommt die Frist von einem Jahr?

    - Wie ist die genaue Vorgehensweise bei der Zweitanmeldung? Welche Fristen gibt es?


    Grüße und vielen Dank, ist ein tolles Forum hier!

    Alex