Beiträge von Ice-Ice

    Konstruktionsweise des Tesla: ich habe mir mit meinen Sohn das Model S vor Jahren angesehen, der hat mir genau erklärt, was die zum Teil ziemlich schlecht machen, was den Montageaufwand deutlich erhöht. Was die sehr gut machen ist Dinge weglassen (z.B. viel Knöpfe und Steuergeräte) und das Energiemanagement/Software. Da holen die anderen Hersteller aber gerade auf. Die Bedienung mit einem zentralen Panel ist zwar billig, aber ich finde unergonomisch. Ich finde den Ansatz von Peugeot ganz schick, Lenrad klein und Panel darüber, ich habe wie beim HUD alles im Blick. VW macht es aber vermutich makrtgerechter, die meisten wollen kein radikales Neudesign . Was eien Dispsaypanel heute kostet sieht man daren, dass es Tablets unter 100 € VK gibt.

    Warum fällt mir da das I-Phone ein als es auf dem Markt kam. Hat sich nicht ein Bill Gates sogar darüber lustig gemacht?!

    War nicht gerade das damals ein radikales Neudesign?!

    Begehbar und Dämmung wiedersprechen sich in meinen Augen bei einer Holzweichfaser. Ganz grob: je dichter die Fasern desto besser begehbar aber auch desto schlechter der Dämmwert.

    Holzfaserplatten liegen einer älteren Einordnung nach bei einer WLG von 040. Unökologische Dämmstoffe schaffen aber locker WLG 025, daraus resultiert auch die Höhenangaben des Dämmstoffs im Beitrag oben.
    Ist die Weichfaser gut begehbar, dann erreicht die keine 040.

    Als nächste Maßnahme plane ich den Austausch und die Komplettierung der Dachbodendämmung (Mineralwolle raus/Holzfaserdämmstoff rein), die durch den Bau der PV-Anlage doch etwas gelitten hat. Diese möchte ich z.T. begehbar und etwas dicker ausführen (aktuell 120mm). Davon verspreche ich mir etwas mehr Masse und etwas bessere Dämmwerte (..nicht zuletzt auch durch die dann bessere zweilagige Ausführung).

    Du hast dann einen natürlicheren ökologischen Dämmstoff.

    Aber mit 12cm könnte man auch andere Dämmwerte erzielen. ( die bei 12cm Dicke entsprechend gleich Dämmen wie 18cm Holzweichfaser)

    Holzweichfaserplatten würde ich nicht als begehbar einordnen. Zumindest nicht dauerhaft.

    PV75

    Von Carlson aus einem anderen Thread:


    Ein Aussenwandlerschrank für Kleinwandlermessung bis 100 A bzw. bis ca. 65 oder 70 KWp

    für Volleinspeisung kostet komplett maximal 2500 bis 3000 Euro netto und kann vom Installateur komplett so

    direkt beim Bayernwerk bestellt werden.

    In dem Preis sollte alles dabei sein, also auch die Installation des Schrank und das Anklemmen der Kabel,

    also eigentlich die ganze Zähltechnik komplett incl. Installation und Inbetriebnahme.

    Hallo,

    ich habe eine Anlage von 6/2010 mit 13,5kWp sowie ein von 3/2012 mit 25kWp die jeweils an einem Hausanschluss sind (Doppelhaushälfte). Die Große hat einen Rundsteuerempfänger. Welche Nachteile würden entstehen wenn die beiden Anlagen auf einen Hausanschluss gelegt werden, auch in Anbetracht einer zukünftugen Erweiterung/Vergrößerung (oder Speicher) auf den selben einen Hausanschluss. Im Moment fallen 2 mal Grundgebühren, usw an, sind aber daher auch 2 getrennte Anlagen.

    Beide Anlagen haben je einen Erzeugungszähler und je einen 2-Richtungszähler für Eigenverbrauch.

    Monsmusik , zu meinem Bereich gehört u.a. auch solche Teile Dachseitig anzuschließen an eine vorhandene Leitung. Meine Erfahrung ist: das es bei Begehungen, Reparaturen von zB Sturmschäden, usw an diesen Strangentlüftern, bei ca80% nicht angenehm riecht und an kalten Tagen siehst Du die Feuchtigkeit entweichen. Auch bei Sannierungen, wenn mal 1-2 Wochen kurzfristig Dämmung darüber liegt, merkt man beim Anschliesen das die Dämmung in diesem Bereich sehr feucht ist.

    Deine „Belehrungen“ kannst Du Dir sparen,

    vielleicht solltest Du mal von der Theorie in die Praxis wechseln und Deine Nase über so eine Dunstrohrentlüftung halten oder mal vor deiner Dachfensteröffnung eine enden lassen wenn man nichts riecht. Vielleicht siehst Du dann ja sogar den Wasserdampf rauskommen wenns recht kalt ist. ( Wobei es sowas in Deiner Theorie ja garnicht geben kann)

    Natürlich kann man die mit Federklappe bauen und vielleicht noch mit Elektronischer Steuerung , aber ob die jemand für 500€ unter seine Anlage baut?


    Ob schadet weis ich nicht, aber rauskommen wird auf alle Fälle was aus der Entlüftung

    Entlüftungsziegel kommt jeden Tag feuchter Gestank raus.

    Die von dir so genannten "Entlüftungsziegel" sind Abwasserleitungs-Belüftungen. Wenn du die Toilette spülst und der Pfropfen im Rohr runtersaust, muss ja von oben Luft nachströmen, sonst fängt die Abwasserleitung an zurückzuspucken. Da kommt im Normalfall nichts raus. Man kann die auch mit Federklappe bauen, die nur nach innen öffnet.