Beiträge von matte1987

    Als Luftbild kann ich nur mit nem Screenshot aus Google Maps dienen und da auch nur aus der Bauphase und vom Handy aus. Über den PC ist noch älteres Kartenmaterial da, da sieht man nur Wiese.

    Der Bau hat nahezu perfekte Süd-Ausrichtung. Der Nordpfeil ist aber eh auf dem Lageplan im Startpost zu sehen.

    Das mit der Überprüfung des Verbrauchs ist so eine Sache. Ich habe am KNX Bus die größten Verbraucher an einem Aktorkanal mit Verbrauchsmessung. Das scheint so alles zu passen.
    Gefrierschrank ist nicht vereist, ist allerdings wie der Kühlschrank in eine Schrankwand integriert. Ist aber mit einem Luftschlitz versehen, um die Wärme abzuführen.


    Oje, dann bin ich ja bald dran... Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich zum Jahreswechsel damit angefangen...

    Hallo zusammen!

    Ich heiße Mathias, 32, komme aus dem schönen Passau in Bayern und suche hier nun Hilfe für die Planung unserer PV Anlage. Da ich mit Fachforen meist gute Erfahrungen sammeln konnte, möchte ich die PV Anlage nun auch auf diese Weise planen, um anschließend vergleichbare Angebote einholen zu können.

    Wir haben 2017 neu gebaut, haben damals schon für eine PV Anlage auf dem Hauptdach (ca. 58m²) ein Leerrohr in den Technikraum legen lassen, sowie einen 2. Zählerplatz vorgesehen.
    Da ich eigentlich davon ausging, dass eine PV Anlage auf dem Hauptdach reicht, habe ich solche Maßnahmen beim Carportdach (ca. 47m²) leider nicht getroffen.
    Dort müsste man bei Bedarf mit dem Kabel irgendwie über das Attikablech drüber kommen, um unter der Decke dann durch die Wand ins Haus zu gehen (Der Technikraum liegt direkt neben dem Carport). Eine nachträgliche Durchdringung der Abdichtung wäre zwar auch möglich, würde ich aber gerne wegen möglichen Undichtigkeiten vermeiden.


    Zu unserem Stromverbrauch:


    Ich habe seit dem Einzug relativ regelmäßig den Gas+Stromverbrauch notiert.

    Meine Frau ist Lehrerin und auch während der Schulzeit für gewöhnlich ab 14 Uhr zu Hause.

    Ich arbeite 4 Tage in der Woche im Homeoffice, folglich läuft mein PC samt 3 Monitore an diesen Tagen 8-12h durchgehend.

    Wir haben eine relativ hohe Grundlast, wir waren erst kürzlich ein paar Tage weg, in der Zeit haben wir durchschnittlich 5,3kwh/Tag verbraucht. Großer Kühlschrank+Gefrierschrank, KWL, KNX-Bus, NAS und Heizung sollten hier die größten Verbraucher sein.
    Wir haben außerdem im Büro + Schlafzimmer eine Split-Klimaanlage verbaut, welche im Sommer verwendet wird.

    Insgesamt haben wir im ersten Jahr ~3.800kWh verbraucht, auch im 2. Jahr bewegen wir uns in diesem Bereich. Das entspricht einem durchschnittlichen Verbrauch von ~ 10,5kWh/Tag.


    Wir heizen mit Gas ohne Solar. Für die Warmwassererzeugung haben wir einen Gasverbrauch von ~1,3m³/Tag, was umgerechnet ca. 0,60€ Gaskosten entspricht. Wir haben einen 300l Warmwasserspeicher, welcher durch eine elektrische Heizpatrone nachgerüstet werden könnte, um den Eigenverbrauch einer PV-Anlage zu erhöhen.

    Da wir für mein Empfinden relativ viel tagsüber daheim sind, habe ich überlegt, ob es sinnvoll wäre, die Module nach Ost/West auszurichten, statt nach Süden?
    Da der Carport um einiges niedriger ist als das Haupthaus, wird dieser ab Mittags durch das Haus verschattet.

    Bzgl. eines Batteriespeichers scheint die Lage ja so zu sein, dass sich das eher noch nicht rentiert? Da ich nicht unnötig Geld ausgeben will, würde ich auf den Speicher erstmal verzichten, sollten diese rentabler werden, könnte man das ja immer noch nachrüsten.

    Ich denke, mit unseren Tagesabläufen sollte ein relativ hoher Eigenverbrauch möglich sein?


    Soviel zu meinen Überlegungen. Wie würdet ihr die Sache nun angehen?

    Da ich noch ziemlich am Anfang stehe, bin ich wirklich über jeglichen Input dankbar.

    Anbei noch ein Lageplan und ein paar hoffentlich aussagekräftige Fotos.
    Solltet Ihr weitere Infos benötigen, lasst es mich bitte wissen!

    Danke für eure Hilfe.

    Grüße Mathias