Beiträge von VHau

    Die Anlage wurde innerhalb von 2 Tagen (10. bis 11.10.2019) fertig gestellt und wartet jetzt noch auf den Einbau eines neuen Zählers durch die Netzgesellschaft Düsseldorf (sollte innerhalb der nächsten 2 Wochen durch sein). Aber es wird schon eingespeist (aktuell wurden bis jetzt 104 KWh erzeugt).


    Der Zählerschrank ist umgebaut, so sieht der Umbau aus...


    Vorher:




    Nachher:


    bin mi



    Es wurden 21 Module (21*320W=6,72 kWp) verbaut (WINAICO WSP-320PMX PERC All-BLACK), 18 auf dem Dach & 3 auf der Gaube. So sieht es jetzt aus:




    Ich bin mit der Ausführung der Anlage sehr zufrieden, alle Arbeiten wurden sehr ordentlich durchgeführt und der Kontakt mit Hr. Fiedler (SunForFree GmbH) und seinen Mitarbeitern war sehr angenehm, nochmal vielen Dank für die Empfehlung hier in diesem Forum, diese kann ich zu 100 % bestätigen :-)

    ...wird das auf Hutschiene installiert und die Wander lose um die Leiter gelegt...

    In der Montageanleitung sieht es so aus:


    To mount on a DIN rail using clips:

    The supplied kit includes two DIN-rail mounting-clips and two screws.

    1.    Carefully remove the terminal blocks from both sides of the meter.

    2.    Attach the DIN rail clips to the meter and fasten them using the supplied screws (torque 0.7 N*m/ 0.5 lb*ft). Make sure that the clips are correctly oriented, as shown below.




    ...eigenes Zählerfeld ist dafür nicht vorgeschrieben / nötig / evtl. nicht mal verwendbar...

    Es geht wohl hauptsächlich um die Erfüllung der seit April 2019 gültigen Anwendungsregel VDE-AR-N-4100:2019-04


    Siehe diesen Link von Hager: Regeln für neu zu errichtende Zähleranlagen bis 63 A.


    Dort gibt es u. a. eine Vorschrift für einen APZ (Abschlusspunkt Zählerplatz):


    Im Zählerschrank ist ein Raum für APZ nach VDE-AR-N 4100 und DIN VDE 0603-1 vorzusehen. Er dient als Schnittstelle zwischen Hausübergabepunkt (HÜP) und dem Zählerplatz. Der APZ muss dabei mindestens 300 mm hoch sein und über eine eigene, plombierbare Berührungsschutz-Abdeckung verfügen. Dort kann z. B. ein Router des Messstellenbetreibers integriert werden. Zur Datenübermittlung zwischen Zähler und APZ legen Sie Netzwerkkabel: mindestens Cat. 5, besser Cat. 7. Die Netzwerkleitungen müssen über schutzisolierte RJ45-Buchsen miteinander verbunden werden – eine im RfZ, eine im APZ.

    Weiterhin ist eine Spannungsversorgung aus dem NAR in den APZ zu legen. Als mögliche Montageorte des APZ nennt die Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 sowohl das Kommunikationsfeld als auch das Verteilerfeld im Zählerschrank (an Ober- oder Unterkante des Gehäuses angrenzend). Eine Platzierung des APZ außerhalb des Zählerschrankes ist nicht gestattet.


    Gruß,


    Volker :)

    Warum SE?

    Hallo pflanze,


    wie du eventuell schon an der PLZ erkannt hast, handelt es sich bei Angebot 3 um @SunForFree.

    Das Angebot hat mir gut gefallen (vollständig, detailliert, übersichtlich), der Preis ist attraktiv und die Zahlungsbedingungen sind fair.


    Auch ich habe die Frage gestellt "Warum SE?", die Antwort war das einerseits momentan die Verfügbarkeit von "normalen" Wechselrichtern "eingeschränkt" sei und andererseits SE seiner Meinung nach bei diesem Dach schon "passen" würde.


    Ich habe mich natürlich mit den in diesem Forum vorgetragenen Argumenten bezüglich Pro & Contra von SE bzw. sinnvollen/notwendigen Einsatzszenarien beschäftigt, allerdings neige ich da zu einer eher pragmatischen Sichtweise. Der Gesamtpreis der Anlage passt für mich, die 6,6 KwP waren bis jetzt von allen Angeboten am höchsten (und der Preis pro KwP am niedrigsten), im persönlichen Gespräch stimmte die Chemie und statt auf einer neuen Unterverteilung zu bestehen (immerhin ca. 1000.- Euro zzgl. MwSt.) baut er ein Feld in den vorhandenen Zählerschrank ein (200.- Euro zzgl. MwSt).


    Immerhin ist er der Fachmann und nicht ich, also vertraue ich ihm einfach das ich auch mit SE nichts falsch mache...

    Gruß,


    Volker :-)

    ...das ist doch Murks. 200€ für Angebot. Ich kaufe doch nicht die Dose ohne zu wissen was drinnen ist...

    200.- Euro Vorleistung, hatte ich auch im Angebot geschrieben. Diese wird entweder bei Auftragserteilung verrechnet oder bei Nichterteilung zurück erstattet...


    Aber auch dann passt das vorläufige Angebot so nicht, es wäre noch interessant zu wissen ob es nach der Vorleistung detaillierter und "passgenauer" würde.

    Gruß,


    Volker :)