Beiträge von BonnerPV

    Moin,


    ich hab mich jetzt für die gute alte 9.0er-Box entschieden, da hier mehr 1,28er-Module verbaut sind. Wenn ich von einer Lebensdauer von 15-20 Jahren ausgehe, werden ja nicht alle Module auf einmal, sondern sukzessive ausfallen. Bei den neuen Boxen würden dann jeweils 2,56kW, bei den alten nur 1,28kW ausfallen. Außerdem vermute ich in der bisherigen Reihe die ausgereiftere Technik, dazu kommt die geringere (=voraussichtlich langlebigere) Ladedichte... Ist natürlich nur ein Bauchgefühl und hat etwas mit "never change a (good) running system" zu tun...

    Ich hatte auch fast schon eine 9.0er-Box bestellt, als die Meldung der neuen Generation rauskam und stelle mir genau die gleiche Fragen:

    1) Ist geringeres Gewicht wirklich (vermutlich) schlechter?

    2) Ist HVS oder HVM bei normalem Hausgebrauch zu bevorzugen?

    3) Geht Ihr von niedrigeren, gleichen oder höheren Preis aus?

    Oder kurz: lieber die Alte oder die Neue kaufen???


    Danke & tschüß!

    Ihr könnt rechnen was Ihr wollt. Eine Halbtags-Energiewende wird es nicht geben! Damit belügen sich die PV-Groß-Verfechter zum eigenen finanziellen Vorteil in die Tasche und glauben sie täten etwas einzig sinnvolles.

    Ach ja. Die Anderen werden schon für die Energiewende der Nachthälfte sorgen! bei denen rechnet es sich dann zum Glück besser!

    Es geht ja in der Sache um Einspeisung oder Eigenverbrauch per Akku. Wenn ich einspeise, kommt mein "sauberer" Strom anderen zu Gute (und ersetzt im besten Fall Braunkohlestrom), wenn ich den über eine Batterie selbst verbrauche, muss diese ja erst - meist nicht gerade umweltfreundlich - produziert und nachher entsorgt werden. Und wenn ich bei der Akku-Variante sogar noch draufzahle, müssen wir nicht weiter diskutieren, oder...?

    Mal zur Rechnung:


    Wie Du deine 6 Cent ausgerechnet hast, kapiere ich nicht ... was haben die 19% auf den Bezugspreis mit den Kosten der KWh aus dem Speicher zu tun? Nix!

    Doch. Ich vergleiche ja die Kosten der Netzeinspeisung + Rückkauf mit den Kosten des Batterie-Strombezuges. Und da zweiteres ja Eigenbedarf ist, kommen die 19% USt auf selbst verbrauchten Strom zum tragen.

    Komme mit dem Zitieren durcheinander, daher hier nochmal:

    Zitat Roland81:

    "Hausverbrauch aus Speicher:

    Nov. 111kWh

    Dez. 65 kWh

    Jan. 82 kWh

    Feb. 135 kWh"


    Das wäre von Nov-Feb 393 kWh * 0,12 Euro (siehe Tread-Start) = plus 47 Euro im Vergleich zum alternativ eingespeisten Strom -> nicht gerade viel, oder?

    Ich sehe mich durch Eure Beiträge darin bestätigt, zur Zeit KEINEN Speicher anzuschaffen - in 5 Jahren sieht die Welt vielleicht anders aus (z.B. durch V2H oder V2G).