Beiträge von Bjalle

    Green_Pirate Nein, wirklich ;-) ... Habe 22 eingegeben... habe auch extra nochmal geshaut.


    Aber Danke, die Infos hier haben mir in der Planung schon eine echte Nummer geholfen!



    Abgesehen von der Technik habe ich jedoch noch eine eher administrative Frage. Als Vergütung werde ich ja eine Mischvergütung bekommen, welche über meinen bisherigen Zweirichtungszähler abgerechnet wird... soweit so gut. Müsste ich jetzt für die steuerliche Abrechnung noch die jeweils produzierte Strommenge der einzelnen PV-Anlagen erfassen?


    Bei Einrüstung meiner Brennstoffzelle habe ich dies gemacht, um den Eigenverbrauch den Erzeugern zuordnen zu können. Müsste ich bei der PV diesen jetzt auch noch den jeweiligen Anlagen zuordnen? Spätestens wenn ich nur ein Wechselrichter verbauen sollte ist dies doch kaum noch möglich?!?

    didimausi: Bei uns liegt so eine Ausnahmenehmigung nicht vor. Sorry fürs falsche Wording ;-).


    Green_Pirate: Habe jetzt mal mit einem Separaten Wechselrichter und einem String je Seite gerechnet... Hier wirft mir der Sunnydesign eine Gefährdung des Wechselrichters aus ;-)


    Hier sind die Werte vom Sunnydesign.


    ParameterWechselrichterEingang AEingang BEingang C
    Max. DC-Leistung9,18kW6,21kWp7,59kWp
    Min. DC-Spannung125V589V720V
    Typische PV-Spannung640V782V
    Max. DC-Spannung (WR)1000V891V1089V
    Max. Eingangsstrom pro MPPT20/12A9,2A7,1A
    Max. Kurzschluss-Strom pro MPPT30/18A9,6A7,3A


    Jährlicher Energie-Ertrag:10.211,48kWh
    Spez. Energie-Ertrag:740kWh/kWp
    Performance Ratio:87,3%
    Volllaststunden:1021,1h
    Leitungsverluste (in % von PV-Energie):---%

    Bei der Bestandsanlage passt NO nichts mehr drauf. Neben der PV Anlage sind große Dachfenster gekommen.


    Aber einen String der NO und SW Seite umfasst? Wäre es nicht besser zumindest diese Seiten aufzuteilen? Im Sunnydesign kann ich es nicht eingeben.


    Und welche Empfehlung gebt ihr für den Wechselrichter? Den bestehenden austauschen, oder einen neuen setzen?


    370kwp und mehr Module sind auch eine Option. Das schreitet ja stets voran 😉.

    Ich werde mich wieder über meinen Elektriker an eine größere Bestellung dranhängen. Ich denke mal, dass es wieder Module aus der Viessmann Vitovolt Reihe wird. Ist für mich preislich immer ganz interessant ;-).


    Womöglich dieses hier:

    Vitovolt M340 oder bis dahin auch M345.


    Zur Vollständigkeit auf dem Bestandsbau:

    Südwestseite: 18 x Sunpower Max 3 390

    Nordostseite: 9x Vitovolt M305


    Sunpower bekomme ich leider nicht mehr zum guten Preis.


    Ich kann ja nachher mal ein Screenshot vom Sunnydesign einstellen.


    Schonmal danke für den Support hier... leider komme ich mir hier immer etwas "dumm" vor ;-). Aber die Beratung ist hier halt besser als die vor Ort. Bisher hatte ich noch keinen gehabt, welcher mich so richtig überzeugt hat.

    Auf der Südwestseite habe ich damals Sunpower Max3 mit 0,39 kwp verbaut. Wenn eine Umverdrahtung sinnig ist, könnte ich dies ja problemlos machen.


    Also ich muss gleich mal schauen, aber ich gehe davon aus, dass die "neue" NO Seite mit 1x22 unter 1000 Volt bleibt.

    Huch... Die Werte ganz vergessen 😉.


    Region ist 45527 Hattingen und Dachneigung sind 45°.


    Im Sunnydesign habe ich die neue Anlage mal eingegeben. Muss mal auf den Ertrag schauen.


    Ich glaube 2*9 haben wir damals gewählt, weil auch dies vom Sunny Design so empfohlen war. Bei 1 x 18, wäre die Spannung doch arg hoch gewesen. Außerdem ist der "rechte" String morgens etwas länger verschätzt, während der linke bereits schön in der Sonne liegt.


    Achja, was meinst du mit 1 x 11 und 2 x 22?


    Bzgl. Module könnte ich vermutlich Anfang nächsten Jahres auf 0,345 - 0,385 kwp Module rankommen. Vermutlich wieder Vitovolt von Viessmann (weiß nicht genau wer dahinter steht).

    Hi.


    Im nächsten Jahr habe ich dann endlich die Gelegenheit meine PV-Anlage auf das nebenstehende Reihenhaus zu (erweitern), bzw. eine neue zu bauen. Vorher hatte ich leider keinen Zugriff aufs Dach.


    Im Moment bin ich in der Planungsphase und könnte frühestens im Februar mit der Umsetzung beginnen :-( . Leider kann mir das Sunnydesign nur bedingt helfen, weshalb ich dachte ich frage hier mal im Forum bei den Profis nach ;-).


    Zuerst habe ich überlegt die zweite Anlage mit einem zweiten Wechselrichter zu betreiben. Aufgrund der Ausrichtung Südwest und Nordost würde hier theoretisch ein SMA STP 10.0 reichen (Südwest = 2 x 9 Module & Nordost = 2 x 11 Module).


    Alternativ könnte ich mir auch vorstellen einen Wechselrichter für alles zu nehmen. Ich habe gesehen, dass die einzelnen Leistungsklassen preislich eng beieinander liegen. Den STP 8.0 könnte ich dann ja sogar noch veräußern.


    Eine weitere Alternative wäre auch auf eine Belegung der Nordostseite zu verzichten und bei "neuen" Haus nur die Südwestseite zu belegen (Bei der bestehenden Anlage hat die Nordostseite schon etwas gebracht (ging ein paar Monate nach der Südwestseite in Betrieb) und gerade in den Morgen Stunden im Sommer habe ich schon eine positive Änderung festgestellt. Eine Nichtbelegung würde aber gut Geld sparen, da ich auf der Nordostseite ein Gerüst stellen muss (Ohne geht hier nicht und macht mir auch keiner ... Ich erst recht nicht ;-) ). Südostseite geht ohne Gerüst.


    Für Auslegungsvorschläge bin ich dankbar.


    Sonstiges

    Die Montage und Verdrahtung der Anlage würde ich in Teilen selber machen (habe ich die alte ja auch schon) und habe einen Fachbetrieb an der Hand, welcher dann die Arbeiten übernimmt, welche ich mir alleine nicht zutraue, bzw. kann. (z.B. Modulmontage, Anmeldung EVU, etc.). Bei der Komponentenauswahl bin ich beim Wechselrichter auf SMA beschränkt. Bei den Modulen bin ich flexibel und habe mich hier bei den letzten Malen (habe schon mehrere kleinere Anlagen gebaut bzw. mitgeplant und vermittelt) immer bei größeren Bestellungen meines Fachbetriebes angeschlossen (meist habe ich daher Vitovolt von Viessmann, bzw. einmal Sunpower verbaut).